Frage von xxxlaeaxxx, 247

Darf man sich mit 14 gegen die Impfungen weigern?

Meine Mutter schleppt mich Montag zum Arzt um Impfungen zu bekommen. 1. Ich hasse diesen Arzt 2. Ich habe totale angst vor spritzen. Meine Beine und Arme fangen richtig dolle am zu zittern. Ich bin letztes mal auch schon fast umgekippt und da hab ich die nicht mal bekommen. Die Gebärmutterhalskrebs Impfung nehme ich sowieso nicht wegen den Todesfällen und das habe ich lange überlegt und sehr viel gelesen. Darf ich mit 14 selber entscheiden ob ich diese Impfungen nehmen oder darf meine ,,Mutter,, das?

Antwort
von Mondlachen, 111

Bespreche es am besten zusammen mit deiner Mutter. Sie möchte dich vor schlimmen Krankheiten schützen. Die neueren Impfungen würde ich auch argwöhnisch betrachen. Aber Tetanus. Keuchhusten, Röteln oder gegen Mums sind schon jahrelang erprobte und wichtige Impfungen. Sage doch einfach Bescheid und dann darfst du dich bestimmt hinlegen.Beim Piks bitte langsam ausatmen.

Kommentar von ettchen ,

Die neueren Impfungen würde ich auch argwöhnisch betrachen.

Auch das ist sachlich unbegründet. Impfungen sind von höchster Wichtigkeit.

Antwort
von LalitaXD, 104

Ja, kann sein, dass welche an den Impfungen gestorben sind, aber ich bin es nicht und außerdem kann man eher an Gebärmutterhalskrebs sterben, als an der Impfung,  denke ich...

Antwort
von muell1234, 108

Ja. Sie darf das. Zudem ist es auch richtig sich impfen zu lassen. Es gibt sehr viele gefährliche Krankheiten. Wie zB die Tetanus Impfung. Selbst bei einer Kleiner Verletzung, kannst ohne die Impfung schwerst erkranken. Die Nebenwirkungen bei Impfungen sind sehr klein. Zudem Todesfälle meist sich als falsch darstellen.

Antwort
von grubenschmalz, 68

Es gibt keinen einzigen Todesfall durch (!) die Impfung. Vielleicht liest du mal etwas weniger Lügengeschichten im Internet.

Kommentar von invadedbyyou ,

Ja? Da wäre ich mir nicht gaaanz so sicher. Geh raus aus deiner heilen Welt! :)

Kommentar von grubenschmalz ,

Jap. Da bin ich mir sicher. 

Kommentar von xxxlaeaxxx ,

Die jenigen haben nach der Impfung keine Luft mehr bekommen und dann sind sie gestorben

Kommentar von MalNachgedacht ,

Nenne doch mal ein paar konkrete Fälle - irgendwo mußt Du das ja her haben.....

Kommentar von muell1234 ,

Auslöser kann die Impfung sein. Jedoch nicht die Ursache. Meist stellen sich später schwere Grunderkrankungen als wahren Grund für das Ableben dar.

Kommentar von Knuddel23 ,

mal so als Info es sind auch Kinder an Impfung erkrankt. leider passiert das bei 100 000 das 1 erkrankt. zu dem schützen Impfung nicht 100% das man daran erkrankt

Kommentar von ettchen ,

Knuddel23: Dass Impfungen nicht zu hundert Prozent schützen, ist eine banale Binsenweisheit.  Dass man trotzdem, wenn man sehr viel Pech hat, erkranken kann, ist aber nach Impfung gegen diese Krankheit sehr, sehr unwahrscheinlich. Wie ich oben bereits schrieb: man kann auch überfahren werden, wenn man bei grün über die Ampel geht. Daraus schließen zu wollen, man solle besser bei rot gehen, ist dennoch völlig absurd. Denn dann ist das Risiko, überfahren zu werden, riesig. Und genauso ist es mit dem Impfen. Geimpft KANN man VIELLEICHT erlrnaken. Ungeimpft hingegen wird man mit hoher Wahrscheinlichkeit erkrnanken.

Deine Äußerungen sind gefährlich und von Unwissenheit geprägt.

Kommentar von Knuddel23 ,

Du vergleichst einfach Äpfel mit Birnen. meiner Meinung ist es soll jeder selbst entscheiden. ich habe alle Impfung von Tetanus bis Hepatitis a/b usw.. ich bin ja nicht dagegen aber man sollte finde ich bei der Wahrheit bleiben. hast du jemals den Beipackzettel gelesen? glaube nicht. . klar das ist definitiv so das es auch höher ist. ich habe auch nie was anderes behauptet das die wahrscheinlich damit steigt. man sollte selbst wissen was man eingeht. ich kenne auch ein der seit 35j keine Impfung hat. zumindest hat er es mir erzählt.

Kommentar von grubenschmalz ,

ich kenne auch ein der seit 35j keine Impfung hat.

Ja, und? Er profitiert von allen anderen, die eine Impfung haben.

Und Helmut Schmidt ist trotz Kettenrauchen fast 100 geworden, bedeutet das jetzt, dass Rauchen nicht ungesund ist?

Antwort
von Halloweenmonster, 105

sich impfen zu lassen ist wichtig. Ich wurde letzten Dienstag Geimpft.

Aber leider darf deine Mutter das für dich entscheiden, da du noch keine 18 bist. Tut mir leid :( Kanns verstehen dass du das nicht willst.

Kommentar von AppleTea ,

Das stimmt nicht! Es wäre Körperverletzung

Kommentar von Halloweenmonster ,

Die Diskusion hatte ich letztens mit meinem Arzt auch, weil die Erziehungsberechtigte Person den Zettel unterschrieben lassen muss... Das Regelwerk ist sich da wohl selbst nicht einig. MEIN Arzt macht es so, und hat seine rechtliche Grundlage... Andere tun es wiederum nicht.

Antwort
von Knuddel23, 45

Es hängt von den Arzt aber der entscheidet und es Spritzt oder nicht

Antwort
von ettchen, 84

Du bist offensichtlich auf die wirre Verschwörungstheorie der "Impfgegner" reingefallen.

Für diejenigen, die nicht wissen, was das ist: Es gibt tatsächlich eine sogar recht große Gruppe von Menschen, die der Verschwlörungstheorie anhängen, Impfen sei gefährlich und die "böse Pharma-Industrie" wolle damit die Menschheit krank machen.

Das ist natürlich völliger Unsinn. Impfungen sind wichtig, sinnvoll und praktisch völlig ungefährlich. Zu behaupten, es sei gefährlich, sich impfen zu lassen und sich deswegen dann nicht impfen zu lassen, ist etwa so, als würde man sagen "es ist schon mal jemand überfahren worden, als er bei grün über die Fußgängerampel ging" und dann nur noch bei rot über die Ampel zu gehen.

Also, höre auf deine Mutter und gehe zur Impfung!

Hier erklärt Harald Lesch das Ganze:

Kommentar von Knuddel23 ,

Also 1 Impfung sind definitiv nicht ohne und haben auch Nebenwirkungen wie jedes Medikament. ich weiß wo von ich rede da ich selbst in der Medizin tätig bin. es hängt finde ich ab was es für eine Impfung ist. ratsam ist Tetanus, Hepatitis b, Röteln usw... nach einer Meinung unnötig ist: definitiv gegen Erkältung, Schweinegrippe usw..

Kommentar von ettchen ,

Zum Glück sind derartige brandgefährliche Einzelmeinungen wie deine nicht relevant.
Impfungen gegen Erkältung gibt es übrigens nicht, womit bewiesen ist, dass deine Sachkenntnis nicht besonders hoch einzuschätzen ist.

Kommentar von MalNachgedacht ,

ich weiß wo von ich rede da ich selbst in der Medizin tätig bin. es hängt finde ich ab was es für eine Impfung ist. ratsam ist Tetanus, Hepatitis b, Röteln usw... nach einer Meinung unnötig ist: definitiv gegen Erkältung, Schweinegrippe usw..

Eine Impfung gegen Erkältungen muss erst noch erfunden werden...

.Als was bist Du denn in der Medizin tätig?

Kommentar von dataways ,
ich weiß wo von ich rede da ich selbst in der Medizin tätig bin.

Als Reinigungskraft im Krankenhaus? Du hast null Ahnung, das beweisen einige Deiner Fragen:

https://www.gutefrage.net/frage/zu-welchen-arzt-am-besten-hnohausarzt-sportmediz...
https://www.gutefrage.net/frage/wie-lange-bleibt-man-nach-einer-mandel-op-im-kra...
https://www.gutefrage.net/frage/immunsystem--tipps-zum-lernen

Kommentar von Knuddel23 ,

Nein was ich meine sind Grippeschutz Impfung ... die vorbeugend sind. und da einig Schwachsinn sind da diese eh kaum schützen da jeder Virus mutiert. von mir aus kann ich dir hier und jetzt aktive Impfung und passive Impfung erklären. nur das würde denke ich die Kompetenz vieler Menschen (nicht böse gemeint ) übersteigen

Kommentar von ettchen ,

Aha. Du hast geschrieben:
"nach einer Meinung unnötig ist: definitiv gegen Erkältung"

So. Erkältung. Jetzt versuchst du dich rauszureden. Klappt aber nicht. Mein Tipp für dich: lass es einfach sein und sieh ein, dass du Unrecht hast.

Kommentar von Knuddel23 ,

*und da es nach meiner Meinung so was Schwachsinn ist da jeder Virus mutiert.

Kommentar von grubenschmalz ,

Richtig, deswegen muss auch jährlich neu geimpft werden. Die alten Virenstämme sind ja trotzdem noch unterwegs. 

Kommentar von Knuddel23 ,

Rechtschreibfehler sind Spezialeffekte meiner Tastatur bzw vom T9 '-,-

Kommentar von Knuddel23 ,

Nein unrecht hab ich nicht. Eine Grippe ist für mich eine Erklärung. da beides durch infektiöse Partikel (Viren für die es nicht verstehen) ausgelöst wird.

Kommentar von grubenschmalz ,

Du hast einfach keine Ahnung, von dem was du redest. Nicht mehr und nicht weniger.

Kommentar von Knuddel23 ,

zu dem habe ich mich unglücklich ausgedrückt nur was erwartet man nachts um 2 noch. Fehler passieren

Kommentar von Knuddel23 ,

und @ ettchen denkst du das es große Artikel geben wird wenn eine Impfung schief geht nein? das man sowie groß an die Öffentlichkeit bringt. Nein. du hast ja Null ahnung wie macht die Pharmerkonzerne haben... mehr werde ich dazu nun auch nicht mehr sagen. ..

Kommentar von ettchen ,

Ja, so ist es mit Verschwörungstheoretikern: kommt man mit Argumenten und Fakten, hauen sie ab und murmeln weitere Verschwörugnstheorien.

Kommentar von kayo1548 ,

merkwürdig, da es solche Artikel schon gab und Nebenwirkungen auch statistisch erfasst werden.

Das man irgendwelche dubiosen Krankheitsberichte, die rein biologisch keinen Zusammenhang mit einer Impfungen haben können, nicht findet könnte auch daran liegen, dass es diese nicht gibt.

Und wenn du schreibst "Eine Grippe ist für mich eine Erklärung." fällt es mir schwer zu glauben, dass du in der Medizin tätig bist.

Keine Fachperson würde das gleichsetzen sondern würde wohl grippale Infekte (die keineswegs immer durch Viren, sondern nur meist durch diese ausgelöst werden) von Formen der Influenza unterscheiden.

Antwort
von AppleTea, 90

Natürlich darfst du dich weigern!! Es ist DEIN Körper und wenn dir jemand gegen deinen Willen eine Spritze gibt, ist das Körperverletzung.

Antwort
von Spezialmann, 53

Die Entscheidung über die Durchführung einer Impfung triff allein die zu
impfende Person bzw. bei Minderjährigen der Sorgeberechtigte.

In deinem Fall muss man sagen - zum Glück.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community