Frage von Neutralis, 89

Darf man sich eigentlich dazu entscheiden sich zu prügeln um ohne Strafe raus zu kommen?

Sagen wir es streiten sich 2 und fangen eine Prügel an, beide einigen sich darauf, dass sie damit einverstanden sind und keinen anzeigen oder verklagen. Nun Prügeln die sich und der eine bricht den anderen die Nase. Wird er nun trotzdem wegen Körperverletzung bestraft, falls der andere ihn anklagt ?

Antwort
von Artus01, 15

Es gibt zwar den § 228 StGB:

§ 228 Einwilligung

Wer eine Körperverletzung mit Einwilligung der verletzten Person vornimmt,
handelt nur dann rechtswidrig, wenn die Tat trotz der Einwilligung gegen
die guten Sitten verstößt.

Eine "Prügelei" ist dadurch aber nicht abgedeckt, da sie

nicht

den

guten Sitten

entspricht. Es wird also zumindest ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung (223 StGB) geben.

Antwort
von ArchitectsEmo, 42

Einfache Körperverletzung ist ein Antragsdelikt. Das heißt, wenn der geschädigte (oder eine befugte Person bei Minderjährigen oder Pflegebedürftigen) den Täter anzeigt, wird dieser zur Rechenschaft gezogen. Auch mit mündlicher Einverständnis vor dieser Tat. Es wäre ein mündlicher Vertrag, jedoch können und dürfen Verträge Gesetze nur bedingt außer Kraft setzen. In dem Fall jedoch nicht.

Sollte eine außenstehende Person den Täter anzeigen wollen, wird diese nicht weit kommen, da sie die Anzeige aufgrund von nichtigkeit und unbeteiligung nicht aufgeben kann.

MfG ArchitectsEmo

Kommentar von Artus01 ,


Einfache Körperverletzung ist ein Antragsdelikt.

Das ist nicht ganz richtig. Insbesondere bei dem in der Frage geschilderten Fall, wird der Staatsanwalt öffentliches Interesse sehen und entsprechend ermitteln und ggfls. anklagen.

Kommentar von Wahchintonka ,

und wenn es keine zeugen gibt, die die prügelei gesehen haben

Antwort
von Btsch, 44

Natürlich, so ein mündlicher "Vertrag" ist nicht Rechtskräftig

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten