Frage von Gwennydoline, 57

Darf man sich den geburtsbegleitenden Arzt aussuchen?

Antwort
von isebise50, 30

Es gibt niedergelassene Ärzte/-innen, die Belegbetten in einer Klinik haben und nur "ihre" Patientinnen entbinden. So kann man zum Beispiel aussuchen.

Wenn deine Frage aber in Richtung "Vorbehalte gegenüber einem männlichen Arzt aus religiösen Gründen oder wegen Mißbrauchserfahrung" abzielt, so kann man nicht aussuchen. Jedoch bemüht sich jede geburtshilfliche Abteilung, wenn irgendmöglich darauf Rücksicht zu nehmen. Aber ein Dienstplan für nachts oder am Wochenende wird deswegen nicht umgeschrieben und kaum eine weibliche Gynäkologin wird freiwillig und unbezahlt in "Rufbereitschaft" gehen.

Antwort
von MoBruinne, 36

In den Kliniken, in denen ich entbunden habe, ging das nicht. Und der Arzt kommt ja eh erst im letzten Moment dazu. Da ist es dir dann sowieso eher egal :-)

Sollte genäht werden müssen, dann macht das der Arzt. Aber da hast du dein Baby auf dem Bauch und solang der seine Arbeit anständig macht ist es dir eher egal, wer das ist.

Viel wichtiger sind die Hebammen. Die begleiten dich während der Geburt. Das kann Stunden dauern. Ich war in einer Klinik, in der ich mir die Hebamme nicht aussuchen konnte (ganz normaler Schichtwechsel) - und war sehr zufrieden. In der anderen Klinik hätte ich theoretisch aussuchen können (Beleg-Hebammen). Aber ich kannte beide nicht - also war es mir egal. Und auch da war ich sehr zufrieden.

Am besten ist es, man macht sich vorher nicht verrückt und spricht mit der entsprechenden Hebamme, die dann da ist. Wenn ich als Frau klar sage, was ich mir wünsche und wie es mir geht, dann kann mir die Hebamme auch am ehesten sinnvoll weiterhelfen.

Alles Gute!

Kommentar von MoBruinne ,

Ich hab jetzt erst gelesen, worum es dir eigentlich geht *lach*. Dachte, es geht um den "Ernstfall".

Wie das mit Arztwahl aufgrund der Religion ist, weiß ich nicht. Ich kenne hier nur ne Klinik, in der viele Muslime entbinden. Der Arzt ist zwar männlich, selbst aber Moslem. Vielleicht macht ja auch das was aus.

Kommentar von Gwennydoline ,

Danke für deine Antwort :)
An den Aspekt wie das ist, wenn der Arzt selbst Moslem ist habe ich zum Beispiel noch garnicht gedacht :D Danke!

Antwort
von eostre, 57

Warum Arzt? Hebammen leiten und begleiten Geburten, Gynäkologe und Kinderarzt sind eher für das danach zuständig.

Kommentar von Gwennydoline ,

Jap - das weiß ich...aber in manchen Fällen muss ja ein Arzt hinzugezogen werden.
Ich arbeite grade an einer Hausarbeit zum Thema "Kulturelle/Theologische Inklusion" und bei mir ist eben die Frage aufgekommen ob Muslima bei der Geburt ihres Kindes einen Anspruch auch eine Ärztin haben

Kommentar von eostre ,

Kommt sicher auch auf die Klinik und ihre Möglichkeiten an.

Kommentar von Gwennydoline ,

Ja das stimmt sicherlich... und gläubige Frauen werden das denke ich mal im Vorfeld auch klären, ob es die Möglichkeit gibt.
Die Frage hat mich einfach interessiert^^
Genauso wie die, ob in Altenheimen der Zeitaufwand für muslimische Bewohner gegeben ist - soweit ich weiß gibt es dort laut dem Koran eine andere Waschkultur, die länger dauert als bei "uns"...
(Bin selbst nicht muslimisch - studiere kath.Theologie und kenne mich daher leider kaum aus)

Kommentar von Gwennydoline ,

Werde die Frage(n) morgen glaube ich nochmal geziehlt an unsere muslimischen Mitbürger stellen :)
Aber danke, dass du geantwortet hast

Kommentar von eostre ,

Was das Altenheim angeht, kommt es darauf an, wie viel man für die Betreuung ausgeben kann. 

Die standartbetreuung macht keinen Unterschied zwischen den Religionen.

Eine Frau unter der Geburt kann mitunter für nichtentscheidungsfähig erklärt werden, aber grundsätzlich kann man jede ärztliche Behandlung auch ablehnen. Einen Rechtsanspruch auf einen bestimmten Arzt gibt es meines Wissens nicht und da Deutschland kein muslimisches Land ist, ist auch seine Gesetzgebung nicht darauf ausgelegt.

Kommentar von Gwennydoline ,

Mhm...das ist ein guter Ansatz...
Werde mich mal schlau machen, wie die Rechtslage aussieht (ist ja auch vom Kassen- oder Privatpatientenstand abhängig, denke ich).
Geht in der Hausarbeit auch nicht darum das bestehende "System" anzuklagen ;) ...wir müssen darin nur einen Konzeptvorschlag für ein Programm im inklusiven Bereich (egal welcher Art -Behinderungen/Religion/...) erarbeiten...
Ich konzentriere mich dabei auf die Sensibilisierung der Menschen in sozialen Berufen (Pädagogen/Sozialarbeiter/Mediziner) für kulturelle Verschiedenheit...und eine Inklusion aller Religionen in bestimmten Bereichen (gibt (zwar nicht im sozialen Bereich) z.B. einen religionsneutralen Gebetsraum im Flughafen Köln/Bonn)
Sorry, dass ich so ausschweife - bin grad voll im Thema drin :D
Leg mich besser mal schlafen^^
Gute Nacht

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten