Darf man sein Kind zwingen sein Haustier zu behalten?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Du solltest deine Wut nicht am Tier auslassen, der Hund kann wohl am wenigsten dafür. Aber in dem Fall wäre es ja für sein eigenes Wohlergehen das beste, ihn weg zu geben. Interessiert sich deine Mutter für das Tier? Dann wäre das eventuell ein ganz gutes Argument?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Maddeline
20.10.2016, 18:42

Da hast du recht.Das hab ich meiner Mutter schon gesagt aber es hat leider nichts gebracht sie hat sich nur drüber aufgeregt

0
Kommentar von Calioniel
20.10.2016, 18:44

Ich finde es nicht richtig, dass dir hier alle Vorwürfe machen. Habt ihr vielleicht Verwandte, die ihn aufnehmen könnten? Dass man da irgendwie so eine Art Kompromiss finden kann

0

In diesem Fall haben deine Mutter und ihr Freund absolut kurzsichtig und verantwortungslos gehandelt.

Man verschenkt kein Tier an jemanden, der garkeines will! Man verschenkt sowieso kein Tier, auch nicht an jemden der eines will.

Ein Hund ist wie ein kleines Kind und das sein ganzes Leben lang- also mindestens 10 Jahre lang, wenn er gesund ist.

Ein Hund ist eine Familienentscheidung, da müssen alle Mitglieder dafür sein.

Dein Fehler war, dass du nicht ganz klipp und klar gesagt hast, dass du keinen Hund möchtest. Und darunter muss nun das arme Tier leiden.

Da deine Mutter uneinsichtig ist, kann ich dir schlecht einen Rat geben.

Wenn deine Mutter soviel Wert auf die Meinung der Verwandschaft legt, dann dreh den Spieß doch einfach um! Sprich diese leute darauf an, was sie davon halten, wenn jemand einen Hund geschenkt bekommt, der garkeinen will und dann gezwungenermaßen ein Tier am Hals hat, das er nicht wollte. Was sagen DIE denn dazu!

Und dann las diese Leute mal auf deine Mutter zugehen, lach...

Und gewöhne dir für die Zukunft an, dich KLAR auszudrücken, damit nie wieder ein derartiges Missverständnis aufkommen kann, auch wenn deine Antwort/Aussage deiner Ma nicht in den Kram passt. Antworten, die keinerlei Interpretationsspielraum lassen!

Dann lieber eine Weile eine übellaunige Mutter ertragen, als das nächste Jahrzehnt ein Hund am Bein zu haben, den man nie wollte!

Und höre dich trotzdem in deiner Umgebung mal um, ob du nicht jemanden fndest, der das Tier haben möchte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast Dir den Hund zum Geburtstag gewünscht und Deiner Mama versichert dass Du Dich um ihn kümmern würdest und sie ihn nicht nachher an der Backe hätte?

Sieh den Hund als Dein Hobby und die Spaziergänge als Ausgleich zum Lernen am Schreibtisch. Frische Luft und Bewegung ist gesund und macht den Kopf wieder frei um neuen Lernstoff reinzupauken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Maddeline
20.10.2016, 18:26

Ich habe mir ihn nicht gewünscht. Entschuldige ich merke dass ich mich da ein bisschen unklar ausgedrückt habe. Also: Es ist etwas komplizierter undzwar hat meine Mutter einen neuen Freund der um seine Schleimspur bei meiner mutter zu erweitern diesen Hund gekauft hat damit meine mutter ihn mir zum Geburtstag schenken kann. Ich kenne ihn kaum und wollte höflich sein deswegen hab ich nicht ja und nicht nein gesagt. Ich hatte vor meiner mutter das noch vor meinem Geburtstag zu sagen dass ich ihn nicht möchte aber der Hund kam dann als Überraschung als frühzeitiges geburtstagsgeschenk 2 monate vorher zu uns. Lange geschichte die ich eigentlich weglassen wollte.

0

Da keiner die Hintergründe und eure private Situation kennt, kann wohl auch keiner drüber urteilen oder Tipps geben was du tun kannst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Maddeline
20.10.2016, 18:19

was muss man dazu noch wissen? Ich will nur wissen ob man sein Kind zwingen darf ein Haustier zu halten

0

Es war DEIN Geburtsgswunsch. Also musst DU Dich auch drum kümmern.

Einen Hund gibt man doch nicht so einfach weg. Lerne, Verantwortung zu tragen. Übrigens ist Lernen keine Ausrede, um keine Zeit zu haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Maddeline
20.10.2016, 18:36

Haben Sie meine Frage überhaupt gelesen? 

0
Kommentar von Calioniel
20.10.2016, 18:37

Dann warst du wohl nicht in der Oberstufe und hast täglich 6 Stunden lernen müssen. Das ist sogar eine sehr gute "Ausrede"

2

"Es war mein mehr oder weniger gewolltes "Geburtstagsgeschenk"."

Dein Wunsch. Deine Konsequenzen. 

"weil wenn er doch mir gehört müsste das nicht meine Entscheidung sein?"

Nö, du bist nicht Hundehalter. Deine Eltern haben das Sagen, auch wer mit dem Tier rauszugehen hat

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Maddeline
20.10.2016, 18:17

Es war nicht mein Wunsch das ist ja der Punkt. Erst denken dann schreiben :) Danke

0

Deine Mutter hat ihn dir nicht aufgezwungen. Das ist unfair dargestellt. Ist aber auch unfair, dass du rausmusst, wenn du krank bist. Es tut dir gut, spazieren zu gehen, anstatt immer nur zu lernen. Wenn du krank bist, würde ich mich verweigern. In einer Familie hält man zusammen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Maddeline
20.10.2016, 18:29

bitte lesen sie im kommentar darüber

0

Da du ja sehr lange nicht zuhause bist, wer kümmert sich denn in der Zeit um ihn? Mir fiele da nur eins ein wenn sich niemand kümmert.... Lass jemanden beim Vet Amt anrufen. Und mitteilen dass der Hund vernachlässigt wird. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung