Frage von MarkusKapunkt, 147

Darf man ohne einen Gabelstapler-Schein ein kleineres Flurförderfahrzeug (Fahrmeise) bedienen?

Eigentlich selbsterklärend. In unserem Lager weiß das aber irgendwie niemand so genau...

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Rechtsfrage. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von RubberDuck1972, 104

Bei den Firmen, in denen ich bisher gearbeitet habe, durfte man kein motorisiertes (also auch keines mit Elektromotor) Flurförderzeug bedienen, wenn man keine Einweisung und Bestätigung (also letztendlich einen Stapler-Schein) hatte.

Der Arbeitgeber muss euch entsprechend einweisen. Wenn der Arbeitgeber das lasch handhabt und ein Unfall geschieht bekommt er richtig Ärger.

Ihr solltet zuerst den Arbeitgeber und wenn der nur labert die Berufsgenossenschaft fragen. Nicht warten, bis der Arbeitgeber am Sankt Nimmerleinstag etwas unternimmt.

Antwort
von stephan3105, 62

Hallo MarkusKapunkt,

es ist so, dass jeder Arbeitgeber/ Vorgesetzte, die so genannte Gabelstapler (Flurförderzeuge) im Einsatz haben den Mitarbeiter eine schriftliche Beauftragung und Einweisung zum Führen von Flurförderzeugen geben muss. bei Flurförderzeugen unterscheidet man von Flurförderzeugen mit Fahrersitz oder Fahrerstand (dafür brauchst Du einen Gabelstaplerschein) und Mitgängerfahrzeugen! Wenn es um so genannte Elektroameisen geht, Flurförderzeuge ohne Fahrersitz oder Fahrerstand (Mitgängerfahrzeuge) benötigtst Du lediglich eine Einweisung für die Geräte! Für Mitgängerfahrzeuge benötigst Du keinen Gabelstaplerschein. Das kannst Du alles aber auch in BGG 925 nachlesen :-) ich hoffe, dass ich ein wenig Helfen konnte. Schöne Grüsse

Kommentar von MarkusKapunkt ,

Du wärst die hilfreichste Antwort gewesen. =D Danke.

Antwort
von claushilbig, 52

Kommt auf den Arbeitgeber an ...

Im Grunde gibt es keine (gesetzliche) Vorschrift, dass man auf dem Werksgelände einen Staplerschein o. ä. dafür braucht - aber die Versicherungen machen diese Auflage.

Ich habe in meiner Ausbildung (wie auch alle Kollegen) von der Ameise bis zum 12-Tonnen-Stapler (naja, den haben doch nicht alle Kollegen gefahren, der war ein paar Leuten ein paar Nummern zu groß ;-) ) alles gefahren, es gab im ganzen Betrieb bei ca. 50 Angestellten überhaupt nur ein oder zwei, die einen Staplerschein hatten - dem Chef war's egal.

Nur wenn was passiert wäre, hätte dann natürlich gerade der Kollege mit dem Schein auf dem Bock gesessen ;-)

Antwort
von Ranzino, 60

Ich denke, sobald es was mit Gabel anheben kann, um zu stapeln, musst einen Schein haben. 

Meine Ameise kann nur ein paar Zentimeter anheben und man muss ihr selber hinterherlaufen; ich brauche keinen Schein.

Kommentar von MarkusKapunkt ,

Eben, das Ding habe ich bis jetzt auch immer bedient (arbeite als Aushilfe im Lager). Gestern waren alle Ameinsen aber bereits vergeben und da hat der Lagermeister gesagt ich soll die Fahrmeise nehmen. Da das Lager ziemlich lehr war, war es auch ideal, um als Anfänger mal loszulegen, aber ich hatte doch ein mulmiges Gefühl dabei, weil ich keinen Schein habe. Hat aber alles geklappt, und die Teile sind auch wirklich kinderleicht zu bedienen. Nur würde ich gerne wissen, wie es aussieht, wenn dann doch mal etwas passiert.

Antwort
von Joergi666, 70

der Arbeitgeber hat für solche Teile nur die Pflicht die Mitarbeiter "ordentlich" einzuweisen- das macht dann auch jede Firma anders, einen übergreifenden Schein gibt es aber nicht.

Kommentar von MarkusKapunkt ,

Eingewiesen wurde ich.

"Hier ist vorwärts, da ist rückwärts. Mit dem Knopf fährtt die Gabel rauf, mit dem Runter. Under mit der kleinen Kurbel da lenkst du. Jetzt machma selber!" xD

Kommentar von Joergi666 ,

naja- wenn du dann jemanden platt fährst kannst du zumindest einen Teil der Schuld dem Arbeitgeber zuschieben.

Kommentar von stephan3105 ,

"einen übergreifenden Schein gibt es aber nicht." wie kommst Du da drauf? Es gibt einen allgemein gültigen Gabelstaplerschein (Fahrausweis für Flurförderzeuge)

LG

Antwort
von Karl37, 37

Anfrage bei der Berufsgenossenschaft, denn diese muss bei Unfälle zahlen.

Antwort
von syncopcgda, 57

Ja, das darf man.

Kommentar von ratatoesk ,

solange man sich auf einem privaten Gelände,mit erlaubniss des besitzers befindet, richtig.

Kommentar von MarkusKapunkt ,

Es ist aber Betriebsgelände. Natürlich ist es ein privater Betrieb, aber was, wenn ich jetzt einem Kollegen über den Fuß gefahren wäre?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community