Frage von Raabtt, 183

Darf man mit mehreren "sachen" Geld verdienen und wie funktioniert das mit den Steuern?

Zum Beispiel : Bücher rausbringen .. Bzw. Läden... Bzw. Produkte verkaufen Bzw verschiedene berufe .. Bzw. Immobilien oder autos

Wie läuft das mit der Sozialversicherungsnummer ? Die hat man doch nur einmal für einen job oder wie läuft das ?

Muss man dann eine Steuererklärung machen ? Mfg

Antwort vom Steuerberater online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Steuerfrage. Kompetent, von geprüften Steuerberatern.

Experten fragen

Antwort
von Hardware02, 37

Klar kann man. So sieht meine Steuererklärung jedes Jahr aus. 

Du musst halt den Mantelbogen ausfüllen (das muss jeder), und alles, was auf dich zutrifft. "Bücher rausbringen", also eine Tätigkeit als Autor, gehört zu den freiberuflichen Tätigkeiten. "Produkte verkaufen" gehört zu den gewerblichen Tätigkeiten, und bei "Immobilien" kommt es darauf an, was du genau damit meinst. Wenn du einfach ein oder zwei Wohnung vermietest, zählt das unter "Einnahmen aus Vermietung und Verpachtung". Wenn du mit Immobilien handelst, Makler bist oder eine Ferienwohnung hast, ist es evtl. gewerblich.

Vergiss die Abschreibung auf die Immobilien nicht! Aber nur auf den Gebäudewert, nicht auf den Grundstückswert. Du musst also wissen, wie sich beides aufteilt. Frage da im Zweifelsfall den Makler, der dir die Wohnung verkauft hat.

Da all das ja ziemlich kompliziert ist, empfiehlt es sich, ein Programm dafür zu kaufen, z.B. die "Steuer Spar Erklärung".

Expertenantwort
von wfwbinder, Community-Experte für Steuern, 63

Bei der Einkommensteuer trifft sich das alles, Beispiel ich selbst:

Einzelpraxis als Freiberufler

Geschäftsführer meiner Beratungsgesellschaft (hier Gehalt mit Lohnsteuerabzug)

Ggf. Gewinnausschüttung einer Gesellschaft

In der Einkommensteuererklärung trifft sich das dann über die Anlagen "S" "N" und "Kap" wieder. theoretisch könnte man alle 7 Einkunftsarten haben.

Kommentar von Raabtt ,

Danke ..

Habe aber kaum etwas verstanden.

Kommentar von wfwbinder ,

Stell Dir einen Menschen vor, der von seinen Eltern einen Bauerhof erbt, aber selbst nicht betreibt, sondern verpachtet. Der hat Einkünfte aus Land- udn Forstwirtschaft (§ 13 EStG). 

Er studiert Jura und wird Anwalt mit eigener Kanzlei. Einkünfte aus selbständiger Arbeit (§ 18 EStG). 

Weil er die Idee eines Mandanten so toll findet, beteiligt er sich als Kommanditist an dessen Betrieb. Einkünfte aus Gewerbebetrieb, § 15 EStG.

Weil ein Kollege von ihm einen Praxisvertreter braucht, läßt er sich bei dem anstellen. Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit § 19 EStG. 

Er kauft sich ein Haus, was er vermietet. Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung, § 20 EStG.

Er hat  eine Beteiligung an einer GmbH eines anderen Mandaten udn bekommt Dividende ausgeschüttet. Einkünfte aus Kapitalvermögen, § 21 EStG.

Dann passiert ihm was schlimmes, auf dem Gerichtsflur rutscht er aus und hat einen ganz komplizierten Bruch, was dazu führt, das ihm die Berufsgenossenschaft eine Rente zahlen muss. Sonstige Einkünfte gem. § 22 EStG.

Nun hat er alle 7 Einkunftsarten.


Kommentar von Raabtt ,

Und dann komt noch gewerbe und Umsatzsteuer  drauf ?

Ist alles ziemlich  kompliziert. 

Lohnt sich das ?

Man könnte soviel wie möglich "machen" ?

Kommentar von Raabtt ,

Hätte schiss  das ich immer ärger bekomme mit finanzämtern und so.

Selbst wenn man eine Ausbildung  macht und ein 450 euro job macht muss man .eine Steuererklärung  machen kann ich nicht.

So etwas lernt man nich in der schule.

Was ist eine DRV ?

Kommentar von kevin1905 ,

Hätte schiss  das ich immer ärger bekomme mit finanzämtern und so.

Es gibt eine Berufsgruppe, die dir - gegen Bezahlung vesteht sich - diesen Stress abnimmt, nennen sich Steuerberater.

Selbst wenn man eine Ausbildung  macht und ein 450 euro job macht muss man .eine Steuererklärung  machen kann ich nicht.

Nein, muss man nicht. Es sei denn man war so dämlich den 450,- € Job über Klasse VI statt pauschal laufen zu lassen.

So etwas lernt man nich in der schule.

Das ist leider wahr.

Was ist eine DRV ?

www.deutsche-rentenversicherung.de

Kommentar von Raabtt ,

Pauschal laufen lassen

Antwort
von DerHans, 89

Es gibt verschiedene "Einkunftsarten" im Steuergesetz. Treffen bei einer Person mehrere Arten zusammen, muss sie zum Jahresabschluss eine Einkommenssteuererklärung abgeben.

Man hat eine unverwechselbare Sozialversicherungsnummer (erkennbar daran, dass das Geburtsdatum darin enthalten ist) und eine einmalige Steueridentifikationsnummer.

Unter diesen beiden Nummern ist jeder jederzeit zu identifizieren.

Antwort
von kevin1905, 63

Du kannst mit so vielen Tätigkeiten Geld verdienen wie du möchtest. Sinnvoll für Organisation und Fokussierung ist mehr als eine Nebentätigkeit neben einem Hauptjob aber nicht.

Wie läuft das mit der Sozialversicherungsnummer ?

Du rufst, sofern du gesetzlich versichert bist, deine Kasse an. Die machen an die DRV Meldung und du erhälst deinen Ausweis.

Die hat man doch nur einmal für einen job oder wie läuft das ?

Die hat man für sein ganzes Leben.

Muss man dann eine Steuererklärung machen ?

§§ 149 AO, 25, 36 EStG, 56 EStDV.

Bezieht sich auf die Einkommensteuererklärung. Wer selbständig tätig ist hat aber noch das Thema der Umsatz- und ggf. Gewerbesteuererklärung zu erledigen.

Kommentar von Raabtt ,

Umsatz  und gewerbesteuer  ?

Lohnt sich das ..?

Bleibt da was übrig.

Kommentar von kevin1905 ,

Lohnt sich das ..?

Falsche Frage, du bist abgabepflichtig. Ob sich das lohnt oder nicht spielt keine Rolle.

Finanzämter reagieren beim Thema Umsatzsteuer sehr allergisch. Da wird schnell mal ein Konto eingefroren und eine Betriebsprüfung veranlasst um den Verdacht der Steuerhinterzieung auszuräumen oder zu erhärten.

Solltest du also mal Regelunternehmer werden, lass einen Steuerberater deine UStVA machen.

Antwort
von utnelson, 82

Solange du für alles Lohnsteuer etc. abgibts kannst du so viel arbeiten wie es das Arbeitszeitgesetz zulässt.

Kommentar von Raabtt ,

Wie arbeitszeitgesetz ?? Ich bin volljährig  und darf doch soviel arbeiten wie ich will

Kommentar von utnelson ,

Nö darf man nicht. Du darfst nicht mehr als 48/h pro Woche im Durchschnitt eines Zeitraumes von 6 Monaten arbeiten. Es sei denn du bist Arzt oder etwas dergleichen...Aber dann müsstest du sicherlich nicht noch nebenbei jobben.

Kommentar von Raabtt ,

Etwas dergleichen  ?

Kommentar von utnelson ,
Kommentar von PatrickLassan ,

Das Gesetz gilt nur für Arbeitnehmer und nicht für Selbständige oder Gewerbetreibende.

Kommentar von wurzlsepp668 ,

@patricklassan:

zefix, ich wollt mich jetzt schon selber verklagen, da ich momentan mehr als 48 Stunden in der Woche arbeite ....

Antwort
von tom44778, 105

du lässt dich einfach überall mit steuerklasse 6 versteuern, am jahresende holst du dir das zuviel gesalte zurück

Kommentar von wfwbinder ,

Seit wann wird eine selbständige Tätigkeit mit einem Lohnsteuerabzug, egal welcher Steuerklasse belegt?

Kommentar von Raabtt ,

????

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community