Frage von SkyFox13, 73

Darf man mit einer mündlichen Einzugsermächtigung Geld von einem anderem Konto abbuchen?

Also wenn mein Freund mir z.B. Geld schuldet und mir erlaubt das Geld von seinem Konto abzubuchen. Darf ich dann das Geld ohne schriftliche Ermächtigung abbuchen?

Antwort
von denisspain, 31

jein... am Geldautomaten kannst eh alles machen, aber sollte er es später abstreiten hast du ein Problem.

schriftlich gilt solch ein vertrag eig nur

Antwort
von peterobm, 41

nein, du brauchst eine schriftliche Vollmacht um den direkten Kontozugriff zu haben. das nennt sich auch Einzugsermächtigung - auch die ist nur Schriftlich gültig

http://www.geschichte-spandau.de/pdfDateien/Einzugsermaechtigung.PDF

Kommentar von Xipolis ,

Wobei die der Bank jedenfalls nicht vorgelegt werden muss.

Kommentar von peterobm ,

aber selbstverfreilich muss die vorgelegt werden, das Ding kommt sogar in die Unterlagen

Antwort
von Rolf42, 33

Das wird schon daran scheitern, dass du dazu zunächst einmal eine entsprechende Lastschriftvereinbarung mit deiner Bank schließen musst. Außerdem brauchst du eine Gläubiger-Identifikationsnummer (wird auf Antrag von der Bundesbank zugeteilt).

Kommentar von Xipolis ,

Wenn diese beiden Voraussetzungen vorliegen, wäre doch eine Lastschrift möglich, denn der Beleg muss ja nicht vorgelegt werden.

Antwort
von dresanne, 8

Dein Freund soll das Geld überweisen, sowas ist nicht möglich!

Antwort
von Novos, 40

Wie willst Du das anstellen? Willst Du zur Bank gehen und sagen, ich will Vom Konto XXXXXXX des Hernn YYYYYY 50€ auf mein Konto bei  XY - Bank Konto $$$$$$$ überweisen??????

Kommentar von Xipolis ,

Gläubiger-ID beantragen und anschließend Lastschriftvereinbarung abschließen und dann online einziehen...

Antwort
von hydrahydra, 35

Und woher sollen die Bankmitarbeiter wissen, dass du eine mündliche Einverständniserklärung hast?

Kommentar von Xipolis ,

Im Onlinebanking fragt niemand nach der Einverständniserklärung. 

Kommentar von hydrahydra ,

Nö, aber nach der PIN.

Antwort
von alarm67, 39

Überlege doch mal logisch!!!

Dann könnte ja jeder vom fremden Konto Geld holen und behaupten, es läge eine mündliche Genehmigung vor!!!

Dafür gibt es halt die schriftliche Einzugsermächtigung oder eine entsprechende schriftliche vollmacht!

Kommentar von Xipolis ,

Der Beleg muss jedenfalls nicht vorgelegt werden.

Antwort
von IncrediPhil, 30

Nein, das geht überhaupt nicht. Sowas geht nur schriftlich.

Kommentar von Xipolis ,

Nein, das läuft heute über Online-Banking.

Antwort
von gromio, 20

Nein.

Bei der SEPA-Lastschrift gelten materiell-rechtlich die Vorschriften des Zahlungsdiensterechts (§§ 675c ff. BGB) und formell die – als AGB anzusehenden – Sonderbedingungen für den Lastschriftverkehr. Zwischen den Kreditinstituten ist das Lastschriftabkommen[4] anzuwenden. Zudem hat im Juli 2010 der BGH die Rechtsprechung zur Einzugsermächtigung in der Insolvenz vereinheitlicht und einen Weg zur Weiterentwicklung der Einzugsermächtigungslastschrift in eine (vor)autorisierte Zahlung aufgezeigt.[5] Hierin hat der BGH bestätigt, dass das Einzugsermächtigungslastschriftverfahren von der Kreditwirtschaft seit Inkrafttreten des neuen Zahlungsdiensterechts rechtswirksam in den AGB dem SEPA-Basislastschriftverfahren nachgebildet werden kann (§ 675j Abs. 1, § 675x Abs. 1, Abs. 2, Abs. 4 BGB).

Weitere Info findest Du dort:

https://de.wikipedia.org/wiki/Lastschrift

Mündlich geht kraft Gesetz nicht.

cheerio

Kommentar von Xipolis ,

Ja, nur solange es keine Stornierung gibt, spielt das keine Rolle.

Kommentar von gromio ,

Ist mir nur, das Lastschriftmandate auch mündlich erteilt werden können, nach gültigem Recht immer schriftlich und nur auf Widerruf. 

Machst Du das ohne und Dich will jemand ärgern, zeigt er Dich wegen Betrug an.

Aber nur zu....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community