Frage von Alphabeta, 353

Darf man mit einem Wohnmobil quer über zwei Pkw-Parkplätze stehen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Schnarchix, 248

Hallöchen Alphabeta,

nach dem heutigen Stand der StVO geben Parkflächenmarkierungen im öffentlichen Verkehrsraum die einzuhaltende Parkrichtung an, mehr nicht. Diese Sichtweise findest du aber nicht in der StVO sondern in der dazugehörigen Rechtsprechung. Nur in verkehrsberuhigten Bereichen (Spielstraßen) muss ausdrücklich innerhalb der Parkmarkierungen geparkt werden. Außerdem besteht gemäß § 12 Abs. 6 StVO die Pflicht zum platzsparenden Parken.

Früher gab es zum Parken innerhalb der Parkmarkierungen in der StVO genauere Aussagen, die sind in der Zwischenzeit jedoch einer Rechtsänderung zum Opfer gefallen.

Ansprechpartner dafür ist bei uns der bezirkliche Ordnungsdienst. Die Parkraumüberwachung kann in deiner Gemeinde aber anders angebunden sein, eventuell auch bei der Polizei.

Ich frage mich allerdings, was du mit einer Anzeige erreichen willst. Dann bezahlt er sein Knöllchen und lässt sein Fahrzeug eventuell einfach weiterhin dort stehen.

Habe ich dich richtig verstanden, dass wegen dieses einen Fahrzeugs bei euch eine allgemeine Parkplatznot besteht?

Viele Grüße

Schnarchix







Kommentar von Alphabeta ,

Danke, Schnarchix, für die kompetente Antwort (und sorry für die späte Rückmeldung).

Wahrscheinlich hast Du Recht, er würde einmal ein Knöllchen bezahlen, und dann kommt nie wieder jemand in unserer Straße vorbei, und er macht einfach weiter .. :-/

Nicht wegen dieses einen Fahrzeugs herrscht hier im Sommer Parkplatznot, aber es gibt ja entlang dieser Straße noch andere WoMo-Besitzer (die vielleicht nicht über 2 Plätze parken, dafür steht dann deren Pkw auf der Straße), die ihr Gefährt DIREKT vor der Tür haben müssen, auch wenn sie nur dreimal am Wochenende damit wegfahren; Wohnwagen und Bootsanhänger stehen auch oft lange da und werden brav alle zwei Wochen einmal bewegt.

Insgesamt finde ich das ziemlich asozial ggü. den festen Anwohnern, aber das liegt wohl in der Natur des Menschen *seufz*  

Kommentar von Schnarchix ,

Hallo Alphabeta,

vielen Dank für die Bewertung. :-)

Noch eine Idee: Versuche dich mal in die Lage der Wohnmobil-Fahrer zu versetzen. Parkplätze sind für ihr Fahrzeug deutlich schwerer zu finden als für ein normalen PKW. Bei vielen älteren Wohnmobilen ist es erforderlich, 24 Stunden vor Fahrtantritt die Batterie des Aufbaus zu laden und den Kühlschrank mit 230V vorzukühlen. Das macht einen Standplatz direkt vor dem eigenen Haus schon fast zwingend erforderlich. Außerdem merkst du jeden Meter den du nach einer Tour zum Entladen oder vor einer Tour zum Beladen weiter laufen musst als unbedingt nötig ist. 

Nur mal so als kleine Denkanregung. ;-)

Viele Grüße

Schnarchix

Antwort
von SiViHa72, 234

Meinen Womo-Besitzer gerne, aber nein.

Kommentar von Alphabeta ,

Das hatte ich gefühlt/gehofft. Aber wo ist die gesetzliche Grundlage dafür, und an wen/welches Amt muss ich mich wenden (ihn direkt anzusprechen nutzt nix; er sagt, das ist erlaubt, alles andere ist ihm egal)?

Mein Nachbar parkt sein WoMo zwischen Februar und November über zwei Parkplätze, es gibt noch andere WoMos in der Straße im Sommer (die "ordentlich" parken), und hier herrscht dann für alle anderen Parkplatznot :-/


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten