Frage von BonnRheinWest, 37

Darf man mit einem internationalen Führerschein in Deutschland fahren. Braucht man noch die Prüfung zu machen?

Eine Kollegin von mir hat gerade in Deutschland gekommen. Sie ist Chinesin und vorher hat sie einen internationle Führerschein in USA beantragt. In der Liste von erlaubten Staaten gibt es natürlich Deutschland. Das Ablaufsdatum ist Jahr 2020. Dürfte sie damit ohne Problem fahren? Ich habe nur gehört,dass man einen deutsche Führerschein machen muss. Aber bin ich nicht sicher. Heute habe ich die Frage in der Straßenverkehrsamt gestellt, aber das Personal hat auch keine Ahnung. Braucht man noch Prüfung teilzunehmen? Wenn man fahren darf, es gibt Frist von Gültigkeit, vielleicht kürzer als bis 2020? Kann jemand eine bestimmte Antwort geben? Vielen Dank im Voraus.

Antwort
von siggibayr, 18

Die angesprochene 6- Monatsfrist gilt nur, wenn ein Wohnsitz in Deutschland begründet wird.
Die Geltungsdauer eines ausländischen Führerscheins im Inland ist,
soweit sich aus dem Führerschein selbst keine Befristung ergibt,
unbefristet, solange der Inhaber im Inland (Deutschland) keinen
ordentlichen Wohnsitz begründet. 

Das bedeutet, so lange die Freundin nur auf Besuch (also vorübergehend) in Deutschland ist, gilt ihr Internationaler Führerschein in Verbindung mit den nationalen Führerschein.

Kommentar von BonnRheinWest ,

Vielen Dank für ihre Antwort. Das war sehr hilfreich.

Kommentar von Dachtichsmir ,

Die Antwort von siggibayr ist inhaltlich richtig, aber missverständlich. Fahrerlaubnisrechtlich hat Wohnsitz nichts mit Meldeanschrift zu tun. Wer sich aufgrund privater oder beruflicher Bindung im Inland befindet, hat seinen Wohnsitz hier. Er ist nicht nur Tourist oder Transitfahrer. Dann gilt die sechs - Monats - Frist.

Kommentar von siggibayr ,

§ 73 Abs. 2 FeV weisst  grundsätzlich auf das Melderechtsrahmengesetz bzw. auf das Bundesmeldegesetz hin. Es wird nach § 7 FeV der ordentliche Wohnsitz gefordert. Der Satz 2 im § 7 Abs. 1 FeV mit den privaten und beruflichen Gründen ist eine zusätzliche Erläuterung, denn in anderen EU- Ländern gibt es kein Melderecht und deshalb musste diese zusätzliche Definition mit im Gesetz aufgenommen werden (ausgehend von der 3. EU- Führerscheinrichtlinie), um eine Defintion außerhalb des Melderechts für den ordentlichen Wohnsitz zu erhalten.

Kommentar von siggibayr ,

Auszug aus Urteil VGH München, 11 CE 13.738:

Der Betroffene muss somit je nach den Umständen des Einzelfalls
darlegen, an welchem Ort, unter welcher Adresse und in welchen
Zeiträumen er den Wohnsitz innegehabt haben will, warum er dort dennoch nicht gemeldet war, ........

Antwort
von AndyFFW, 7

Einen deutschen Führerschein gibt es zur Zeit nicht. In Deutschland wird aktuell ein EU Führerschein ausgestellt, der EU weit gültig ist.

Antwort
von Dachtichsmir, 18

Die Fahrerlaubnis gilt für sechs Monate. Danach ist eine deutsche Fahrerlaubnis zu erwerben. Die Voraussetzungen hängen von dem Ausstellungsstaat der ausländischen Fahrerlaubnis ab. In den USA ist das von Staat zu Staat unterschiedlich. Teilweise wird nur umgeschrieben, teilweise wird eine theoretische oder sogar eine theoretische und praktische Prüfung verlangt.

Kommentar von siggibayr ,

6 Monatsfrist nur bei Wohnsitznahme in Deutschland.

Kommentar von Dachtichsmir ,

Ja, natürlich. Abzustellen ist aber auf die tatsächlichen  Wohnverhältnisse mit privater oder beruflicher Bindung und nicht auf die Meldeanschrift ( vgl. § 7 FeV ). Bei einem so langen Zeitraum von sechs Monaten oder mehr stellt sich diese Frage wohl i.d.R. nicht.

Antwort
von mo8na, 19

Also eigentlich darf sie mit diesem Internationalen Führerschein (in Verbindung mit ihrem nationalen Führerschrin) bis zum Ablaufdatum in Deutschland fahren.

Kommentar von Dachtichsmir ,

Das ist eindeutig falsch.

Antwort
von Beton10, 17

Nackt auf, dass ich mich nicht mehr so viel wie möglich zu halten, aber ich bin ich auch nicht

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten