Darf man mit 14 Jahren ein Handy für 80 Euro an Gleichaltrigen verkaufen?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Ein Handy, dessen Eigentümer man ist, setze ich mal voraus.

Darf und kann man, da man geschäftsfähig (wenn auch nur beschränkt) ist.

Das Geschäft ist aber ohne vorherige Genehmigung des "gesetzlichen Vertreters" "schwebend unwirksam", da man noch nicht unbeschränkt geschäftsfähig ist, d. h. der "gesetzliche Vertreter" jeder der beiden Seiten kann das Geschäft für nichtig erklären, dann muss alles zurückgegeben werden. (Wenn der Käufer das Handy kaputtgespielt hat - Pech gehabt. Das gehört zum Risiko von Geschäften mit beschränkt Geschäftsfähigen.)

(Das ist jetzt nur das, woran ich mich erinnern kann, also nur ein Hinweis darauf, was euch ein Rechtsanwalt sagen könnte)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn auf der einen Seite dem Verkäufer das Handy und auf der anderen Seite dem Käufer der Kaufpreis von den jeweiligen Eltern zur freien Verfügung überlassen wurde, ist das möglich. Zumindest aber hinsichtlich des Handys ist das unwahrscheinlich. Es ist also die Zustimmung der Eltern erforderlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bis 100€ sind Verkäufe minderjähriger in Ordnung, trotzdem können seine Eltern den Kauf rückgängig machen wenn sie nicht einverstanden sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ronox
05.06.2016, 14:37

Und bei 100,01 Euro? Du merkst selbst, dass das Unsinn ist. Und nein, einen wirksamen Vertrag können Eltern nicht rückgängig machen.

0

der vertrag, den ihr da untereinander getroffen habt, ist rechtlich in der schwebe. ihr seit beide noch nicht geschäftsfähig. d.h. wenn deine eltern oder die eltern deines geschäftspartners nicht mit der transaktion einverstanden ist, muss sie rückabgewickelt werden. das gilt auch, wenn wenn die erziehungsberechtigten nur einer partei nicht einverstanden sind. an sonsten spricht nichts dagegen.

lg, Anna

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Taschengeldparagraph! BGB

Nein, schwebend bis die Eltern es genehmigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, das ist nicht viel anders als wenn du dein altes Fahrrad an jemand anderen verkaufst. Ich selbst würde nur die Sim-karte rausnehmen :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das entscheiden allein eure Eltern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn beide Elternteile damit einverstanden sind JA

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jap kein problem

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde auch die Eltern in Kenntniss setzen, ansonsten sollte das kein Problem darstellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich empfehle euch zur Sicherheit das ganze über eure Eltern abzuwickeln.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung