Frage von xsxjx, 118

Darf man Lehrer das?

Hallo Leute...nun Mathe gehört nicht zu meinen Stärken und hat auch nie zu meinen Stärken gehört. Ich hatte schon in der 9ten und 10ten auf meinen Zeugniss eine 5 und in der Grundschule hatte ich auch schon immer Probleme. Ich musste sogar die Klasse wiederholen, weil ich in Mathe nicht mitkam. Nachhilfe hat auch nichts gebracht. Mein Mathelehrer wusste auch nicht mehr weiter. Er hat mich auch nie bloßgestellt.

Jetzt bin ich in der 11ten Klasse auf ein Gymnasium und mache zurzeit mein Abitur. Eben hatte ich Mathe und wie immer verstehe ich wieder nichts. Auch, wenn ich versuche es zu verstehen und dann mal was verstanden habe, kommt dann wieder was dazu, was mich wieder dann verwirrt.

Heute sollten wir in Mathe Aufgaben im Buch machen. Später als wir das zusammen ausgewertet haben. Hat er meine Freundin, die neben mir sitzt (Ihr ergeht es so wie mir) rangenommen und sie meinte, dass sie es nicht hat daraufhin der Lehrer "Warum nicht?" Ich meinte dann "Weil wir es nicht können und verstehen!" Daraufhin er "Ach komm , dass kann doch nicht sein. Wer das nicht, kann...das ist doch unterirdisch." Das hat mich natürlich sehr aufgeregt. Ich meine, warum sind Lehrer so...Jeder Mensch hat nun mal andere Stärken und Schwächen. Das macht er immer so bei mir und meiner Freundin. Er weiß, dass wir es nicht können und nimmt uns immer wieder ran. Als ich heute mit ihm nach der Stunde ein Gespräch aufsuchen wollte, hatte er nicht mal Zeit.

Davon abgesehen sind meine Freundin und ich nicht die einzigen im Kurs, die was nicht verstehen. Aber nur wir werden immer rangenommen und zu den anderen ist er nett und stellt die nie bloß.

Darf er das?! Habt ihr Ratschläge für mich, was ich tun könnte?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von ProfFrink, 13

und nimmt uns immer wieder ran.

Das ist eigentlich ein gutes Zeichen. Solange er euch noch 'ran' nimmt, will er euch noch fördern. Noch glaubt er daran, dass ihr es einmal packen werdet. Ich glaube nicht, dass er euch vorführen will. Er hat euch nocht nicht aufgegeben. 

Als ich heute mit ihm nach der Stunde ein Gespräch aufsuchen wollte, hatte er nicht mal Zeit.

Das könnte man ihm zum Vorwurf machen. Ein Lehrer sollte schon Zeit haben für seine Schüler. Und wenn er mal wirklich keine Zeit hat (kann ja sein) dann sollte er einen Ersatztermin anbieten.

Aber ganz generell würde ich euch raten Nachhilfeunterricht zu nehmen. Immerhin wollt ihr Abitur machen. Da ist man sich ja auch was schuldig.

Antwort
von polishboy, 12

Also solche Lehrer kenne ich und es sind schlechte Lehrer! 

Ein Lehrer sollte nicht nur die Fachkompetenz haben, sondern auch eine gewisse Soziale Kompetenz!

Das er euch dran nimmt, kann sogar positiv sein, da ihr mit dem Thema konfrontiert werdet und das Thema auch mal "laut" aussprechen könnt und das bringt manchmal was... Wenn ihr aber immer und immer wieder nicht mitkommt und er euch immer dran nimmt und euch ins offene Messer laufen lässt, dann ist es auch nicht gut und demotivierend! Das er danach ein Gespräch nicht annimmt, wo eine Schülerin es sucht, zeigt nur seine fehlende Kompetenz.

Ich würde versuchen noch einmal ein Gespräch zu suchen um eine Lösung zu finden, sollte er dies wieder nicht wollen, dann such den Vertrauenslehrer auf oder so, eigentlich hat mittlerweile jede Schule so einen! 

Auch noch ein Tipp, wenn du und deine Freundin es nicht verstehen, dann setzt euch in Mathe auseinander, es bringt nix, wenn ihr aufeinander hockt, obwohl ihr beide es nicht versteht und euch dann vielleicht in Selbstmitleid oder Wut über das Thema reinsteigert. Fragt da jemanden, der es drauf hat, ob ihr da vielleicht neben ihm/ihr sitzen könnt, gilt ja nur für Mathe und die Person die es drauf hat, die hat es ja drauf und kann euch so zwischendurch etwas helfen! Dabei mein ich aber nicht nur dumpfes abschreiben, sondern wirklich beim Thema helfen!


Was wir früher auch gemacht haben, an zwei Tagen die Woche mal eine Stunde länger geblieben und gelernt! Wenn ihr den Anfang eines Themas nicht verstanden habt, dann könnt ihr in der einen Stunde den Anfang des Themas nochmal vertiefen und euch vielleicht von einem Schüler erklären lassen, der dies drauf hat, dem könnt ihr ja einmal im Monat auf einen Döner einlade oder so, als Entschädigung, dass er auch länger gemacht hat. Aber hat man den Anfang und die Grundlagen verstanden, kann man darauf aufbauen, wenn nicht, dann kommt ihr im Unterricht auch nicht mit! 

Antwort
von TheHarshHeretic, 9

Ich finde es furchtbar, dass der Lehrer solch einen herablassend Satz abgelassen hat... 

Dadurch weckt er nicht mehr Motivation für das obligatorische Schulfach Mathematik, sondern im Gegenteil, er senkt die Motivation der Schüler, die es nicht so gut verstehen. 

Ob er das jetzt rechtlich darf, könnte ich jetzt per se nicht sagen.

Mein Bauchgefühl sagt mir ja, da er niemanden direkt beleidigt hat. 

Kommentar von Tessa1984 ,

er darf es leider nicht, aber er nimmt es sich heraus. das problem dabei ist, dass schwer dagegen vorzugehen ist. und genau darauf verlässt er sich...

du bist nicht alleine. eine freundin von uns hatte dasgleiche problem. bis sie eines tages verstanden hat, wofür der ganze mist gut ist... also praktische anwendungen erkannt hat...

meine empfehlung sucht euch noch mal einen anderen nachhilfelehrer, der auch ein paar praktische beispiele auf der pfanne hat...

lg, Tessa

Antwort
von mickur, 12

Hallo  xsxjx, 

Ich glaube mit eurem Problem seid ihr nicht alleine. Viele Schüler haben Probleme mit der Mathematik. Dabei ist es in den wenigsten Fällen so, das man "dumm" ist. Nein, die meisten sehen einfach die Notwendigkeit nicht, sich mit komplizierten Matheaufgaben abzurackern. Probleme am PC oder Handy sind um ein vielfaches komplizierter, aber sie haben SOFORT einen praktischen Nutzen und darum MÜSSEN sie gelöst werden.

Auch ich stand in der Schule mit der Mathematik auf Kriegsfuss, hatte Problem mit Formeln usw.. Viele Jahre später habe ich eine Umschulung gemacht, und habe mir das gleiche Problem von einem anderen Mathelehrer erklähren lassen, und - du ahnst es vielleicht schon - es hat Klick gemacht. 

Was ich damit sagen will: Manchmal genügt es schon wenn dir jemand anderes das gleiche Problem mit anderen Worten erklährt. Und plötzlich stellst du fest, dass es ja ganz einfach ist.

Was deinen Lehrer angeht: Vielleicht hatte er an diesem Tag wirklich "keine Zeit" für dich (oder euch). Frag ihn einfach noch mal und bitte ihn höflich um ein Gespräch. Bitte ihn in Zukunft solche Demütigungen vor der Klasse zu lassen. Denke daran immer höflich bleiben.

Wenn das alles nichts hilft gibt es noch den Weg zum Vertrauenslehrer. Aber auch dort gilt: Der Ton macht die Musik.

Ich hoffe ich konnte dir ein paar Anregungen und Denkanstöße geben und wünsche dir viel Erfolg in der Schule.

Tschüß mickur

Antwort
von RenaNena, 11

Ich sehe das so wie die anderen. Er möchte euch evtl. nur motivieren, euch anzustrengen und mitzumachen. Gründet doch eine Lerngruppe mit jemanden, der in Mathe merh versteht als ihr. Veilleicht könnt ihr euhc gegenseitig etwas beibringen (in anderen Fächern z. B.). Wnen ich mich richtig erinnere,lief Mathematik in den letzten Jahren vor dem Abitur immer nach relativ festen Schemata ab. Wenn du dir diese erklären lässt, reicht es bestimmt bald für eine passable Note.

Antwort
von AbusiveCookie, 9

Der wollte euch nur anstacheln bzw motivieren wenn der dich beleidigen wollte hätte er es doch schon längst gemacht :)

Antwort
von neuhier111, 9

ich empfehle dir dringend Nachhilfe zunehmen, bei einem der dir das so erklären kann, dass du es verstehst, sonst wird das nie was

Antwort
von SiViHa72, 14

Kurzum: der Lehrer hofft einfach,dass sich da doch noch was tut. Er meint das nicht böse.

Oft nimmt man es selber ganz anders wahr, als es gesagt wird.. und auch andere auffassen.

Was oft hilft: Lerngruppen mit wem,d er einem das so erklärt,d ass man das versteht.

Das hat mir in meiner Ausbildung echt geholfen.

Und, so dumm es vielleicht klingen mag- denk dran: Du musst nciht ne strahlende eins erreichen.. Du brauchst einfach nur ne Note, die Dich nicht durchfallen lässt.

Ich hab Mathe in der Oberstufe abgewählt, weil ich das Gefühl hatte, ich bin wohl echt zu blöd dafür.. und es versaut mir den Schnitt. Hab dann studiert. Und dann, mit 38 eben noch eine Ausbildung gemascht. Und immer noch gedacht: Mathe und ich, oha.

Wunder über Wunder: wir hatten ne Lerngruppe, eoner von uns erklärte super.. auch der lehrer erklärte viel verständlcher.. und tadah!

Manchmal braucht man eben "nur" wen,d er es einem richtig verklickert und wen,d er gut erklärt. Und konsequent lernen.

Das kann überraschende Auswirkungen haben :-)

Kommentar von xsxjx ,

Mthe kann man abwählen in der Obertsufe? Ich muss in meinen Abiturprüfungen Mathe als Prüfungfach machen.

Antwort
von cirius, 12

Es gibt sicherlich Aufgaben / Rechenwege die man in der 11. Klasse draufhaben sollte und die man als Lehrer auch erwarten kann. Ich würde dir auch zur Nachhilfe raten.

Kommentar von xsxjx ,

Er erklärt nicht mal was richtig

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community