Frage von Timh2512, 62

Darf man kein Messer bei sich tragen?

Hab mitbekommen das sich ein 14 Jähriger gegen einen Clown gewehrt hat mit einem Messer, und dann sagte ein Polizist sowas wie "Wir ermitteln warum der 14 Jährige ein Messer bei sich hat" wollen die damit sagen das man das nicht darf und falls dann ein Killerclown kommt man einfach weglaufen soll? Und wenn der Clown schneller ist? Wie wollen die das Rechtfertigen?

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo Timh2512,

Schau mal bitte hier:
Recht legal

Antwort
von ramay1418, 11

Man kann sich auch ohne Messer verteidigen, z. B. mit einem Holzstab, einem Kugelschreiber, einer Zeitung. Kein Vierzehnjähriger braucht ein Messer für unterwegs. OK, ein Messer bei sich haben, ist natürlich viel cooler als die zusammengerollte BRAVO oder gar F.A.Z. 

Lassen wir doch einfach mal die Kirche im Dorf. Was sagte der Polizist: "Wir ermitteln, warum der 14-Jährige ein Messer bei sich hatte." 

Und ja, man kann auch weglaufen oder die Polizei rufen oder halt laut um Hilfe rufen. Kommt einem der Clown zu nahe, kann/muss/darf man sich auch verteidigen - und wenn es um Leben und Tod geht, auch mit einem Messer, was ich in diesem Fall aber einfach mal bezweifle. 

Die Frage ist aber doch, wie die Polizei richtig sagt, warum so ein Milchbubi ein Messer (wahrscheinlich kein Küchenmesser) bei sich hat. Was soll die Polizei da auch sonst tun? Nicht ermitteln? Dabei muss sie doch schon von Rechts wegen ermitteln. 

Leute, denkt doch einfach  mal für 3 bis 5 Sekunden nach! 

Weder Du noch ich kennen den genauen Tathergang. 

Kommentar von PatrickLassan ,

Die Frage ist aber doch, wie die Polizei richtig sagt, warum so ein
Milchbubi ein Messer (wahrscheinlich kein Küchenmesser) bei sich hat.

Das Mitführen 'normaler' Taschenmesser ist zum Glück (noch) nicht verboten. Es gibt übrigens immer noch Leute, denen klar ist, dass Messer in erster Linie keine Waffen, sondern Werkzeuge sind.

Was soll die Polizei da auch sonst tun? Nicht ermitteln? Dabei muss sie doch schon von Rechts wegen ermitteln. 

Die Polizebeamten sollten mal einen Blick ins Waffengesetz werfen, dann werden sie feststellen, dass nur das Mitführen einiger bestimmter Messer verboten ist.

Kommentar von ramay1418 ,

Ich finde es natürlich immer gut, wenn sich jemand meldet, der Ahnung hat. Aber: 

1. Hat denn der Vierzehnjährige überhaupt ein Taschenmesser bei sich gehabt? Das wissen wir doch gar nicht! 

2. Du kannst mal davon ausgehen (zumindest ich tue dies), dass die Polizei das StGB besser kennt als die Hobby-Juristen hier bei GF ;-) Es sei denn, es gibt einen Beleg dafür, dass genau in diesem Fall die involvierten Polizisten keinen Plan hatten. 

3.Die Polizei ist immer noch Hilfsorgan der Staatsanwaltschaft und die trifft die Entscheidungen. Das sollte aber bekannt sein. 

4. Außerdem habe ich gesagt, dass wir hier den Tathergang doch überhaupt nicht kennen. Wer also kann hier per Fernermittlung vor dem Computermonitor sagen, was richtig und was falsch ist? 

Es hat sich also am Status quo nichts geändert. 

Also wo genau liegt jetzt Dein Denkfehler? 

Kommentar von Timh2512 ,

Der Clown war bewaffnet und kam aus einem Versteck direkt zu ihm gelaufen.

Kommentar von ramay1418 ,

Ja und? Mit was bewaffnet? Einer Stinger, einer 9mm, einem Krummsäbel, einer Heckenschere? 

Unser Milchbubi ist aber ja nicht auf die Straße gegangen, um von irgendeinem Clown überfallen zu werden, oder? Ich gehe nie aus dem Haus mit dem Gedanken im Hinterkopf, an der nächsten Ecke steht ein Räuber oder Mörder oder jemand springt mir aus einer Hecke entgegen, daher habe ich auch kein Messer dabei, sondern nur einer Zeitschrift. 

Also bleibt immer noch die Frage, warum ein Messer und was für eins? Ein Taschenmesser, das ich bei einem Überfall in Ruhe aufklappen muss oder eines mit feststehender Klineg? 

Genau das möchte die Staatsanwaltschaft ja sicher wissen, mehr nicht. Lassen wir es doch dabei! 

Kommentar von SL1213 ,

Also nochmal für alle:
1. Es ist unklar ob es sich um ein illegales (Klapp)Messer gehandelt hat oder nicht.
2. Auch wenn es ein "legales" Messer war, bleibt die Frage im Raum warum der 14. Jährige damit herum läuft.
3. Ob der 14. Jährige Messerstecher sich hier auf den (sehr subjektiven) Notwehrparagrafen beurteilen kann muss geklärt werden und kann hier NIEMAND beantworten.
(Ich tendiere hierbei jedoch eher auf ein Ja da der Clown mit einer Axt auf den Messerstecher zulief. Zudem hat er, wie ich gehört habe, nach seiner Tat, erste Hilfe geleistet und die Rettungskräfte alarmiert.)

Antwort
von holgerholger, 28

Wenn diese dämlichen Killerclowns jetzt dafür sorgen, dass jeder mit einem Messer rumrennt und im Zweifelsfall wild um sich sticht, wirds haarig.

Also lasst doch mal die Kirche im Dorf. Wenn man mal die abzieht, die angeblich gesehen werden von Leuten, die sich interessant machen wollen, ist das doch eher selten. Und getan hat auch noch keiner jemandem was. "Nur" erschreckt. Das ist zwar schon bescheuert genug, aber kein Grund, aufzurüsten und nur noch bewaffnet rumzulaufen.

Antwort
von Kickflip99, 15

Hoffentlich ist dieser killerclown Quatsch bald vorbei

Kommentar von Timh2512 ,

Hoffe ich auch. Nervt total.

Antwort
von bastler0815, 17

Gibt mehrere Bestimmungen was alles verboten ist. Z.B. feststellbare Klinge, Länge oder bestimmte Typen.

Sowas wie ein normales Schweizer Taschenmesser ist i.d.R. erlaubt. Außer auf öffentlichen Veranstaltungen, meist auch in Schulen, Disco usw.

Warum verboten? Weil du dich selbst und anderen damit sehr verletzen kannst.
In der USA sind in vielen Gebieten Waffen erlaubt. Da kommen jedes Jahr über 10.000 Leute um deswegen (das sind mehr Leute als die, die in kriegerischen Auseinandersetzungen sterben). In Deutschalnd sind es 150.

Was wäre dir lieber? 2 mal verprügelt zu werden oder einmal getötet?

Kommentar von PatrickLassan ,

Zur Ergänzung:

Es gibt seit 2008 das sogenannte Führungsverbot (§ 42a Waffengesetz). Außer den sogenannten Anscheinswaffen verbietet dieser § das Führen von einhändig feststellbaren Klappmessern, von feststehenden Messern mit einer Klingenlänge über 12 cm und von Messer, die als Waffen eingestuft werden.

Begründung für das Verbot war die Eindämmung der angeblich zunehmenden Jugendkriminalität.

Antwort
von SL1213, 3

Also nochmal für alle:
1. Es ist unklar ob es sich um ein illegales (Klapp)Messer gehandelt hat oder nicht.
2. Auch wenn es ein "legales" Messer war, bleibt die Frage im Raum warum der 14. Jährige damit herumläuft.
3. Ob der 14. Jährige Messerstecher sich hier auf den (sehr subjektiven) Notwehrparagrafen beurteilen kann muss geklärt werden und kann hier NIEMAND beantworten.
(Ich tendiere hierbei jedoch eher auf ein Ja da der Clown anscheinend mit einer Axt auf den Messerstecher zulief. Zudem hat er, wie ich gehört habe, nach seiner Tat, erste Hilfe geleistet und die Rettungskräfte alarmiert.)

Antwort
von Hangover086, 27

Messer ist nicht gleich Messer und es gibt welche, die dem Waffengesetz unterliegen. Klapp- und Sprungmesser bzw. sog. "Butterflys" gehören beispielsweise dazu.

Kommentar von Timh2512 ,

Und normale Küchenmesser? Darf man solche mitnehmen?

Kommentar von eiswette ,

Bei einem Küchenmesser kann man dir Vorsatz unterstellen, da man so etwas gewöhnlich nicht in der Tasche hat sondern er, wie der Name schon sagt, in die Küche gehört.

Antwort
von rosenstrauss, 24

wieviele clowns sind dir denn schon begegnet?

Kommentar von Timh2512 ,

Zählen Lehrer? xD Was hat das denn damit zu tun?

Kommentar von rosenstrauss ,

was hat denn das mit lehrern zu tun?

Kommentar von Timh2512 ,

War ein Joke

Kommentar von rosenstrauss ,

aber da muß man erst mal drauf kommen.....  naja. stehe mal wieder auf der leitung

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community