Frage von ByScorpZ, 54

Darf man jemanden kündigen, da er wegen eines Autounfalls nicht zur Arbeit erscheinen konnte?

Hallo, meiner Mutter ist heute eine ältere Dame in die linke Seite des Autos gefahren, weshalb das Auto in die Werkstatt musste und meine Mutter somit nicht zur Arbeit erscheinen konnte.
Meine Mutter hat anschließend die Chefin angerufen und ihr erzählt weshalb sie heute nicht zur Arbeit erscheinen kann. Die Chefin forderte meine Mutter trotzdem auf  irgendwie zu erscheinen, zB solle sie die Nachbarn fragen ob Sie sie hinfahren könne.
Meine Mutter sagte darauf, dass die Nachbarn keine Zeit haben, da diese selbst Kinder haben und arbeiten und sie heute nicht zur Arbeit erscheinen könne.
Anschließend sagte die Chefin, dass das nicht akzeptabel sei und sie gekündigt wird.

Ist so etwas überhaupt erlaubt?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Rechtsfrage. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Bomberos911, 28

So pauschal lässt sich das nicht beantworten.

Grundsätzlich hat jeder Arbeitnehmer, der in einem Betrieb mit mindestens 10 Mitarbeitern seit mindestens 6 Monaten arbeitet, Kündigungsschutz. D.h. eine Kündigung muss grundsätzlich begründet werden. Wegen eines Autounfalls nicht zur Arbeit zu erscheinen... ich denke, dass sollte nicht unbedingt eine Kündigung rechtfertigen. Das hängt aber von vielen Faktoren ab:

- Hat deine Mutter überhaupt Kündigungsschutz?
- Wie lange ist sie schon beschäftigt?
- Gab es schon mal Abmahnungen etc?
- Welcher Schaden ist dem Arbeitgeber durch das Fernbleiben entstanden?
- Wie ist der Richter drauf?

Antwort
von Rockuser, 46

Sie hätte mit eine Taxi zur Arbeit fahren können. Der Unfall und die daraus entstehende Verzögerung, ist eine Entschuldigung, aber wenn Sie nicht verletzt wurde, hätte sie die Möglichkeit gehabt, zur Arbeit zu kommen.

Es kommt etwas auf ihren Job an, aber wenn sie eine hohe Position hat, ist der Chef im Recht.

Antwort
von Herb3472, 35

Gekündigt werden kann man grundsätzlich auch ohne Angabe von Gründen, wenn die gesetzliche oder vereinbarte Kündigungsfrist eingehalten wird. Für eine fristlose Auflösung des Arbeitsverhältnisses besteht in dem von Dir geschilderten Fall keine Veranlassung, da es sich nicht um ein grob fahrlässiges Verhalten Deiner Mutter gehandelt hat.

Warum sich die Chefin derart unkooperativ gezeigt und hart reagiert hat, muss einen Grund haben, der mit irgend welchen Begleitumständen zu tun hat, die uns hier jedoch nicht bekannt sind.

Antwort
von rotreginak02, 44

Hallo, 

also wenn das morgens auf dem Hinweg zur Arbeit geschehen ist, dann hätte deine Mutter doch wohl genügend Zeit gehabt, nach dem Autounfall zur Arbeit zu kommen. 

Es gibt öffentliche Verkehrsmittel, Taxen.... die Menschen ohne Auto ebenfalls zur Arbeit gegen Gebühr mitnehmen.

Kommentar von ByScorpZ ,

Es war gegen frühabend und ein Taxi hätte sehr viel Geld gekostet, da die Arbeitstelle nicht gerade in der Nähe ist.

Kommentar von berlina76 ,

Das ist egal wie teuer das Taxi währ, da das ja kein Dauerzustand sondern eine Notsituation währ wenn die Chefin sagt sie muß kommen ist das so..

Kommentar von rotreginak02 ,

ob früh morgens oder abends, es war auf dem Hinweg zur Arbeit. Auch wenn das mal Geld kostet, so hat man zu erscheinen.
P.S.: Ich hatte mal eine Team-Kollegin....die das genauso wie deine Mutter sah, die Chefs und das Team aber nicht, die dann für sie mitarbeiten konnten.....(unfreiwillige Überstunden ) 

Antwort
von Bitterkraut, 42

Ein kleiner Unfall ist kein Grund, nicht zur Arbeit zu erscheinen.

Kommentar von ByScorpZ ,

Ein Totalschaden ist leider nicht so klein.

Kommentar von Bitterkraut ,

Und deine Mutter bleib völlig unverletzt und konnte nach hause gehen? Dann hätte sie auch zur Arbeit gehen können.

Antwort
von berlina76, 42

Rechtlich hat die Chefin leider recht. Deine Mutter hat die Arbeit verweigert, notfalls hätte sie ein Taxi nehmen müssen.

Menschlich ist das natürlich Schweinerei.

Antwort
von BradleyBiggle, 34

Hallo

auch wenn unschön und menschlich nicht nachvollziehbar ist es dennoch Rechtens die Kündigung auszusprechen wenn ein Arbeitnehmer nicht zur Arbeit erscheint bzw nach Aufforderung das zu tun angibt "es geht nicht" 

Wie der Arbeitnehmer zur Arbeit kommt ist dem Arbeitgeber egal, wenn jemand keinerlei Möglichkeit hat die Arbeitsstelle zu erreichen kann er/sie die Arbeit nicht annehmen... das ist einfach so. 

Deine Mutter hätte also zur Arbeit erscheinen müssen, anders wäre es natürlich gewesen wenn sie bei dem Unfall verletzt worden wäre. Ein Arzt hätte die Arbeitsunfähigkeit feststellen können. 

So wie es gelaufen ist war es Arbeitsverweigerung, ein Grund zur Fristlosen Kündigung. 

LG

Antwort
von Lkwfahrer1003, 42

Kündigen kann der Arbeitgeber immer und aus den lächerlichsten gründen !

In dem Wiedereinstellungsverfahren werden diese dann auf die unzulässige Kündigung hingewiesen !

Antwort
von kim294, 46

Generell ist es schon so, dass deine Mutter selbst zusehen muss, wie sie zur Arbeit kommt.

Aber ob es dann eine Kündigung rechtfertigt, wenn sie anruft und Bescheid gibt, weiß ich nicht.

Antwort
von Mirarmor, 41

Hallo, ich weiß leider nicht, ob das erlaubt ist. Frage: Hätte deine Mutter nicht einfach ein Taxi nehmen können? Oder wohnt sie in einem kleinen Ort fernab der Stadt?

Antwort
von ingwer16, 37

Klar hätte deine  Mutter iwie doch noch zur Arbeit kommen können . Ihr deswegen zu kündigen geht nicht , zumal sie ja angerufen , Bescheid gegeben hat .

Ein A. - Chef würde deswegen vielleicht ne Abmahnung geben .

Ehrlich .... Bei so nem Chef möcht doch niemand arbeiten , oder ?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community