Frage von healey, 84

Darf man in einer Mietwohnung einen Job ausüben?

In meiner Nachbarschaft wohnt ne Frau da sieht es so aus als ob Sie in ihrer Mietwohnung einem Job ausübt. Mir persönlich ist es egal was Sie in ihrer Wohnung macht solange es sich nicht um kriminelle Dinge handelt. Mich würde es aber trotzdem mal interessieren was der Gesetzgeber dazu sagt ob man in einer Mietwohnung nen Job ausüben darf.

Antwort
von anitari, 32

Das kommt auf die Art des Jobs an.

So lange es nicht mit Publikumsverkehr oder Geräuschbelästigung (Musikunterricht z. B.) verbunden ist und am Haus/Briefkasten kein Firmenschild angebracht wird, ist nichts dagegen einzuwenden.

Sprich Bürotätigkeiten von zu Hause sind ohne Zustimmung des Vermieters erlaubt. Ebenso freiberufliche wie z. B. als Schriftsteller.

Antwort
von karinili, 61

Da sich jeder, der von Zuhause aus arbeitet – freiberuflich oder nicht  – und in ner Mietwohnung lebt, sonst strafbar machen würde, glaube ich nicht, dass es da gesetzliche Einschränkungen gibt – es muss eben angemeldet sein.

Die Privatadresse kann meines Wissens auch Firmenadresse sein – zumindest kenne ich genügend Firmen und Leute, die das so handhaben.

Antwort
von MyLittlePrinces, 56

Es kommt
Immer ganz darauf was sie dort tut. Wenn Sie es abgesprochen hat und entsprechend mit den Ämtern Alles geregelt hat ust es okay

Antwort
von Nemesis900, 35

Solange sie die Wohnung nicht zweckentfremdet darf sie auch etwas Zuhause arbeiten.

Antwort
von vogerlsalat, 46

In Österreich > ja, man kann aber natürlich keine Tischlerwerkstatt dort betreiben.

Antwort
von sozialtusi, 40

Kommt drauf an, was sie macht.

Antwort
von BenniXYZ, 5

Na klar, wenn das Gewebe angemeldet ist und es sich nicht grad um einen Job handelt, bei dem die Nachbarn belästigt werden.

Antwort
von Bitterkraut, 13

Klar darf man das. tu ich auch.

Antwort
von 29pro, 52

Das wäre dann eigentlich Schwarzarbeit wenn sie das nicht beim Patent angemeldet hat. Es kommt natürlich auch darauf an ob sie da auch Miarbeiter hat die dort nicht Ehrenamtlich arbeiten also das nicht freiwillig machen.

Kommentar von 29pro ,

Ich hoffe ich habe dir geholfen. Zu weiteren Fragen stehe ich gerne zur Verfügung. Mit freundlichen Grüßen: Jonas

Kommentar von healey ,

Ich denke mir mal Schwarzarbeit ist es nur wenn Sie ihre Einnahmen nicht dem Finanzamt mitteilt. Wenn Sie aber das Finanzamt über ihre Einnahmen informiert dann dürfte es doch keine Schwarzarbeit sein. 

Kommentar von vogerlsalat ,

Warum bitte Schwarzarbeit? Die kann das doch versteuern, die kann auch einen Gewerbeschein haben.

Kommentar von karinili ,

Beim Patent? Solange sie ihre Arbeit versteuert, ist es keine Schwarzarbeit.

Kommentar von 29pro ,

Sie haben Recht :D

Kommentar von Bitterkraut ,

Das hat doch nix mit Schwarzarbeit zu tun!

Schwarzarbeit ist, wenn man sein Einkommen nicht versteuert. Wo man das Einkommen erwirbt, ob in einem Betrieb, zu hause oder auf dem Mond, ist da völlig uninteressant.

Stell dich für solche Fragen lieber nicht weiter zur Verfügung, wenn du nicht weißt, wovon dur redest.


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten