Frage von MissesCullen, 77

Darf man im Büchern Schimpfwörter benutzen?

Antwort
von veilchenfuerth, 50

In Harry Potter Teil 7 gibt es eine Stelle wo Hermine A****Loch zu Ron sagt
Ist also nicht verboten

Expertenantwort
von Grauspecht, Community-Experte für Buch, 28

Also, ich habe gerade "Tschik" gelesen, und war entsetzt!
Das wimmelt nur so von Schimpfwörter.

Antwort
von Elfi96, 42

Kommt aufs Schimpfwort an. Und kommt drauf an, ob der Lektor/der Verlag sich nicht daran stören. LG 

Kommentar von MissesCullen ,

Habe N**** drinne

Antwort
von HelpFulAnswer, 47

Ja, solange sie nicht einer echten Person schadet und anspricht

Antwort
von XXlaraX, 13

Nein es ist nicht verboten,denn in vielen Büchern kommen schimpfwörter drin vor,jedoch ist es verboten wenn man in einem Buch eine Person beleidigt die im realen Leben existiert:)

Expertenantwort
von Rubezahl2000, Community-Experte für Buch, 29

Wenn DU für DICH ein Buch schreibst, da darfst du ALLES schreiben!
Wer sollte dir da Vorschriften machen?

Kommentar von MissesCullen ,

der Verlag

Kommentar von Rubezahl2000 ,

Welcher VERLAG???
Die Wahrscheinlichkeit, dass ein "Werk" eines unerfahrenen Hobby-Autors von einem seriösen Verlag angenommen wird, ist fast gleich NULL.
Und falls - entgegen alle Erfahrungen - sich doch ein Verlag finden sollte, der dein Werk veröffentlichen will, dann werden die sowieso ALLES ändern, was denen nicht gefällt - nicht nur ein paar Schimpfwörter ;-)

Anders sieht's aus, wenn du an einen "Bezahl-Verlag" gerätst. Da musst DU für Druck und Veröffentlichung BEZAHLEN. Da bist du dann der Auftraggeber, dann kannst DU entscheiden, was im Buch steht :-)

Kommentar von MissesCullen ,

ok. Ich bekomme oder habe Hilfe von einem Autor und die 2 bis 3 wörter. ist nichts schlimmes.

Antwort
von TheFro, 33

Klar, gibt z.B. Thriller in denen sehr viele vorkommen...ich hab auch schon nen "Buch" geschrieben und da kommen auch ein paar vor :D

Antwort
von Zana0607, 23

Ja, darfst du.

Antwort
von josef050153, 13

Verboten ist es nur, wenn du eine tatsächlich existierende und lebende Person damit beleidigst. Die fiktiven Charaktere dürfen sich alles an den Kopf werfen.


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten