Frage von MrKnife, 81

Darf man im Beruf sich keine Fehler erlauben nachdem man studiert hat?

Wenn ich BWL studieren würde sogar mit einem guten Abschluss und danach in einem großen Unternehmen arbeite, erwarten die Mitarbeiter/Vorgesetzten alle von mir dass ich meine Arbeit immer richtig mache und über alles Bescheid weiß wie ein Betrieb laufen soll? Ich stell mir vor die würden mich auslachen und fragen sich wie so einer wie ich überhaupt BWL studiert hat

Expertenantwort
von wfwbinder, Community-Experte für Steuern, 20

Ich habe vor meinem Studium Fehler gemacht und auch danach.

Das Problem sind nicht gelegentliche Fehler, sondern der Umgang damit.

Hat man einen Fehler gemacht und ihn dann entdeckt, muss man ihn korrigieren und das auch ggf. dem Vorgesetzten sagen, damit es nicht später von anderen entdeckt wird. 

Antwort
von DerHans, 58

JEDER ist verpflichtet, sein Bestes zu geben im Beruf.

Aber wo gearbeitet wird, werden auch immer Fehler passieren. Es geht darum, damit dann richtig umzugehen und aus den Fehlern zu lernen.

Antwort
von dfllothar, 11

Nobody is perfect !

Fehler können jedem mal unterlaufen, auch wenn er zunächst nach bestem Wissen gehandelt hat. Wichtig ist nur, daß man dann den Fehler als solchen erkennt und sich Gedanken darüber macht, was besser gewesen wäre und wie es zukünftig sein sollte. Man kann doch sagen, Fehler sind dazu da, daß man daraus lernt.
Man muß nur in der Lage sein, willens Änderungen zum Verbessern zu zeigen und das Erkannte auch realisieren.

Mehr kann ich nicht dazu sagen, als Entwicklungs-Ingenieur hat man auch hin und wieder einen Misserfolg, verarbeitet die Erkenntnisse daraus und macht sich dann an die Realisierung der verbessernden Ideen ran.

dfllothar grüßt dich !


Antwort
von Kocherreiter, 32

Direkt nach dem Studium wird dich KEIN Unternehmen sofort in eine so wichtige Position einstellen. Du bekommst eine Stelle bei der du Erfahrung sammeln kannst.

Das Problem mit dem "Auslachen" hast du immer, wenn du jünger bist als die Mitarbeiter die du führen musst/darfst und sie dich nicht mögen. 

Antwort
von Jerne79, 35

Natürlich wird erwartet, dass du keine Fehler machst.

Es weiß aber auch jeder, dass Fehler menschlich sind. Die Frage ist dann, wie du mit diesen Fehlern umgehst und auch, ob du in der Lage bist, deine eigenen Fehler zu erkennen, ob du Strategien findest, Fehler zu vermeiden und wie du deine eigenen Fehler korrigierst.

Antwort
von Causal, 10

Aus meiner Erfahrung kann ich dazu sagen, dass die Erfolgserwartung und die Behandlung von Fehlern je nach Unternehmen, teilweise sogar je nach Abteilung, stark unterschiedlich sind.

Klar ist aber, wie auch die Vorredner schon erwähnten, Fehler sind etwas menschliches.

Mit zunehmender Routine vermindern sich allerdings Fehler, zumindest sollte es so sein. Hier ist es wichtig, Fehler zu erkennen und die Ursache zu erkennen. So kann es gelingen Fehlerquellen zu eliminieren und für sich selbst und für das Unternehmen einen Mehrwert zu generieren.

Häufig können Fehler sicher auch unter den Teppich gekehrt werden, aber gute Unternehmen, gute Vorgesetzte nutzen die Fehler um die bestehenden Abläufe zu verbessern. Die Alternative ist das "Auslachen" oder "rumhacken"...., zwar ist das zu häufig noch eine gängige Methode, allerdings ist das für alle Beteiligten ein Nachteil!

Antwort
von Rotrunner2, 37

Wer arbeitet macht Fehler, wer viel arbeitet macht viele Fehler, wer nicht arbeitet macht keine Fehler. Wer keine Fehler macht, wird befördert.

Jeder Mensch macht Fehler, ist doch ganz normal.

Antwort
von elisabetha0000, 4

Es gibt kein Leben ohne Fehler. Fehler sind da um sich weiterzuentwickeln, egal ob oder was du studiert hast!

Antwort
von Secretstory2015, 43

Unfug, jeder macht Fehler. Menschen sind keine Maschinen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community