Frage von Homersimpsoon, 193

Darf man Hunde in den Bayerischen Wald mitnehmen?

Ich wollte wissen ob man beim Wandern im Bayerischen Wald seinen Hund mitnehmen darf wegen den Wildtieren etc. Vielen Dank im Voraus

Antwort
von dogmama, 98

Bayerischen Wald seinen Hund mitnehmen darf wegen den Wildtieren

in jedem Wald immer nur angeleint!

Kommentar von xAdmiralAckbarx ,

Ist aber auch nur deine persönliche Meinung und muss nicht mit den örtlichen Gegebenheiten übereinstimmen. 

Expertenantwort
von dsupper, Community-Experte für Hund, 113

Hallo,

natürlich darfst du das machen. Es gibt allerdings für alle Gebiete in Deutschland bestimmte Regelungen, die die Anleinpflicht betreffen. Das solltest du mal googlen, wie das für den Bayerischen Wald aussieht.

Aber an der Leine darf der Hund auf jeden Fall immer mit.

Schöne Wanderungen

Daniela

Antwort
von huldave, 110

Klar kannst ihn mitnehmen, doch lass ihn an der Leine

Antwort
von sepp333, 32

Ja natürlich, ich komm aus der Gegend da gibt es keine Probleme.

Antwort
von Thather, 116

Darfst Du. Aber er muss angeleint sein.

Kommentar von xAdmiralAckbarx ,

Das ist falsch! Dort besteht eben KEIN Leinenzwang...

Kommentar von Thather ,

Auch falsch. In Bayern besteht derzeit kein Leinenzwang. Dies gilt für staatliche Wälder. Auf kommunaler Ebenen kann es jedoch abweichend geregelt sein. Jäger (Jagdbeauftragte)  sind jederzeit berechtigt, auf den Hund zu schießen, wenn sie der Meinung sind, das Wild bedroht ist.
In Waldgebieten, die privat sind, hat ein fremder Hund nichts verloren, während auf Wegen z.T. ein Wegerecht besteht, welches man mit dem angeleinten Hund wahrnehmen darf.

Am besten also: Hund anleinen. Das Muss ist sicherlich zu prüfen.

Kommentar von xAdmiralAckbarx ,

Auch das ist so nicht richtig! Die Komunen haben KEINEN Einfluss auf Gebiete die über die Stadtgrenze hinausgehen. Das ist und bleibt Ländersache. Das mag vielleicht in Bremen, Hamburg oder Berlin anders sein. Der Jagdschutzberechtigte darf auf einen wildernden Hund nur schießen, wenn dieser einem Wild nachstellt und es gefährdet. Dies wird sogar noch enger gesehen, seit es auch Wölfe in Bayrischen Wäldern gibt. 

Kommentar von Thather ,

Ja. Die Kommunen haben selbstredend nur in Ihren Gemarkungen einen Einfluss. 
Das mit dem Jagdschutzbeauftragten / berechtigten ist, soweit ich es weis, sehr eng interpretiert in Bayern. Der Hund muss nicht einmal dem Wild nachstellen. Die reine Gefährdungslage reicht meines Wissens nach aus. Ich hab da mal mit einem Jäger drüber gesprochen und der sagte es reicht ihm aus, wenn der Hund beispielsweise ein Reh aufschreckt, wo ein Kitz in dabei ist. Dann würde er schießen, da von dem Hund eine Gefahr ausgeht.

Kommentar von xAdmiralAckbarx ,

Jäger neigen oftmals dazu hier selbstherrlich zu aggieren. Die Gesetztesauslegung in Bayern ist tatsächlich sehr eng. Was der Jäger die dir da aber gesagt hat ist absoluter Schwachsinn und muss im Ernstfall auch einfach klare Konsequenzen haben. Denn dies kommt reiner Willkür gleich. Wenn dir der Name des Jägers bekannt ist, solltest du ihn melden. Wir hatten auch mal so einen Jäger in der Umgebung, der alle Hundehalter dazu zwingen wollte den Hund im Wald anzuleinen und gedroht hat sollte sie auch nur einen Fuß auf die Narbe neben dem Weg setzen oder mehr als 10 Meter entfernt sein, knallt er sie ab. Der gute Mann hat seine Lizenz/Schein verloren. Inkl. des Waffenberechtigungsschein. Leider werden solche Jäger viel zu wenig gemeldet oder angezeigt. Machen dadurch den Ruf aller zu nichte.. 

Übrigens es ist praktisch unmölgich eine abweichene Regelung in privaten Wäldern zu bekommen. Wenn wäre das eine absolute Ausnahme.. Haben schon ganz anderer versucht.. 


Expertenantwort
von Berni74, Community-Experte für Hund, 87

Natürlich darfst Du Deinen Hund mitnehmen.

Allerdings mußt Du Dich im Vorfeld erkundigen, ob da, wo Du wandern gehen wirst, Leinenpflicht besteht.

Grundsätzlich gibt es auch in Bayern keine generelle Leinenpflicht in Wald und Flur. Das bedeutet jedoch, daß Dein Hund immer unter Deiner Kontrolle - sprich abrufbar - sein muß.

Zusätzlich gibt es jedoch noch diverse Regelungen, die temporäre oder ständige Leinenpflicht vorschreiben könnten, beispielsweise in bestimmten Gebieten während der Brut- und Setzzeit oder im Nationalpark sowie auf dem Gebiet von Städten und Gemeinden.

Viel Spaß beim Wandern - ist ne tolle Gegend!

Kommentar von Berni74 ,

Nationalparkverordnung Bayerischer Wald, § 9, Abs. 4:

"Verboten ist es

8. Hunde frei laufen zu lassen"

http://www.nationalpark-bayerischer-wald.bayern.de/wir_ueber_uns/rechtliche_grun...

Kommentar von xAdmiralAckbarx ,

Frei laufen zu lassen ist nicht gleich Leinenzwang... Es besteht dort KEIN Leinenzwang.. 

Kommentar von Berni74 ,

Wenn Du meinst... :-)

Kommentar von xAdmiralAckbarx ,

Informiere dich mal über den Unterschied zwischen Leinenzwang und "nicht frei laufen lassen" 

Antwort
von Bitterkraut, 98

Klar darf man, an der Leine natürlich. Jetzt ist Brut- und Setzzeit, da gehören alle Hunde in Wald und Flur an die Leine, da verstehen die Jäger einen Spaß. Generell gehört ein Hund im Wald an die Leine.

Kommentar von xAdmiralAckbarx ,

Dies ist aber auch nur deine persönliche Meinung. Grundsätzlich davon auszugehen, dass ein Hund an die Leine gehört ist einfach falsch! Ein Jäger hat sich in diesem Zusammenhang auch an geltende Gesetze halten. Wenn keine Leinenzwang besteht und der Hund entsprechend abrufbar ist, spricht nichts dagegen dass der Hund auch im Wald ganz frei oder sich im unmittelbaren Wirkungskreis befindet.

Kommentar von Bitterkraut ,

Nein, das ist nicht nur meine Meinung, wie du an den anderen Antworten sehen kannst. In der Brut- und Setzzeit gehören Hunde in Wald und Flur defintiv an die Leine.

Und wenn der Hund erst mal hetzt, muß sich ein Jäger an nix mehr halten, dann kann er ihn einfach abschießen. Und viele  Hunde sind genau so lange abrufbar,bis ein Hase vor ihrer Nase auspringt und flüchtet.

Scheint dir ja Spaß zu machen, mich zu stalken....

Kommentar von xAdmiralAckbarx ,

Völlig unerheblich ob auch andere die Meinung vertreten. Es ist und bleibt nur eine Meinung. Es gibt ja nicht ohne Grund völlig unterschiedliche Verordnungen in den Bundesländern..  Den unsinnig enRest ignoriere ich hier mal.. 

Kommentar von Bitterkraut ,

Während dieser sogenannten Brut- und Setzzeit muss der Hund vor allem bei Spaziergängen im Wald und in freier Natur angeleint sei“, erklärt Udo Kopernik vom Verband für das Deutsche Hundewesen (VDH). In den meisten Bundesländern gilt das für die Zeit vom 1. April bis zum 15. Juli, in einigen Ländern liegt der Anfangstermin bereits im März. http://www.vdh.de/pressemitteilung/artikel/angeleint-durch-den-wald-die-regeln-w...

Kommentar von xAdmiralAckbarx ,

Der VDH hat diesbezüglich schon mal überhaupt nichts zu melden! Sich übrigens sich auf den VDH beziehen, wenn man nicht komplett mit Handeln übereinstimmt halte ich fragwürdig. Nach meiner Kenntnis herrscht lediglich in 8 Bundesländern  Leinenzwang. Davon in 3 nur in Schonzeit. Wie man hier dann von "in den meisten Bundesländern" ausgehen kann, ist mir schleierhaft. In Bayern herrscht aber weder generell noch in der Schonzeit eine Leinenpflicht. Also bleibt es weiterhin nur bei einer allg. Meinung...

Kommentar von Berni74 ,

Wenn Du meinst... :-)

Kann man nur hoffen, daß nicht jeder den Mist glaubt, den Du hier ständig verbreitest. ;-)

Kommentar von xAdmiralAckbarx ,

Den "Mist" habe ich dir anderer Stelle belegt! Wäre also super wenn du selbst von der entsprechenden falschen Verbreitung Abstand nimmst.. 

Antwort
von Geisterstunde, 99

Solange er an der Leine ist - ja!

Kommentar von xAdmiralAckbarx ,

Nein.. Dort besteht KEIN Leinenzwang!

Antwort
von klaerchen1, 105

du darfst deinen Hund überall mit hinnehmen solange er angeleint ist

Kommentar von xAdmiralAckbarx ,

Auch das ist so nicht richtig.. Einen Hund darf man selbstverständlich nicht überall mit hinnehmen nur weil er angeleint ist. 

Antwort
von ragglan, 85
Kommentar von xAdmiralAckbarx ,

Den Hinweis den man unter dem Link findet, ist nicht bindend. Alleine die Verordnung ist bindend.. 

Kommentar von ragglan ,

Wie erwähnt, die Frage ist, ob man überhaupt Hunde mitnehmen darf. Ja darf man ... die Nächste Frage wäre dann, was man für angemessen hält. Ob es nun Verordnungen gibt, an die allein man sich halten braucht, so gibt es auch ein öffentliches Empfinden, in welcher Form diese Mitnahme keine Unruhe hervorruft. Welches Maß an Verantwortlichkeit empfindet und in wie weit man ... objektiv ...  sein Tier im Griff hat. Sicherlich geht es auch um die Sicherheit des Hundes dabei. Aber bitte ... Verordnungen kann man hart reiten ...

Kommentar von xAdmiralAckbarx ,

Du hast einen Link gepostet und ich die Informationen entsprechend ergänzt. Dann beantworte doch das nächste mal auch die Frage und poste nicht einfach einen Link mit ungenauen Hinweisen... 

Kommentar von ragglan ,

Das scheint für mich die offizielle Seite der Parkverwaltung zu sein. Ich kann ihn lesen ... kenne die Unterschiede zwischen "Bitte" und "müssen" aber das traust du scheinbar niemanden zu.

Die Frage war, ob man einen Hund mitnehmen kann. Der Link ... wie auch etliche Antworten vor dem Link, die diese Frage bereits beantwortet haben, haben diese Frage beantwortet. Deine Verordnungreiterei ... deine penetrante Reiterei ... scheint nur dich zu interessieren. Ich hoffe aber, dass du noch mehr, als Verordnung im Kopf hast.

Schönen Abend weiterhin :)

Kommentar von xAdmiralAckbarx ,

Es macht keinen Unterschied ob es sich um die offizielle Seite handelt. Das habe ich auch nie angezweifelt! Ich kann nichts dafür, dass der Autor da solch ungenaue Angaben macht. Natürlich wurde die Frage beantwortet, aber eben mit dem Zusatz "An der Leine" und deshalb einfach nachweislich falsch beantwortet!

Kommentar von ragglan ,

Für denjenigen eben nicht. Sicherlich mag es persönliche Ansicht sein, welche so stark vorliegt, dass sie als Ist empfunden wird. Auch sind diese Regelungen Ländersache habe ich den Eindruck.

Ich habe nicht den Eindruck, dass der Autor ungenau war, weil er nicht wusste, was er tat, sondern, dass er ziemlich genau wusste was er schrieb. Er ist ja auch nicht allein verantwortlich für den Flyer. Egal was in der Verordnung steht, dieser Autor und die Verantwortlichen für den Flyer der offiziellen Site des bayerischen Nationalparks scheinen der Ansicht zu sein, dass es Hundehalten anzuraten ist, ihre Tiere angeleint im Wald zu führen.

Kommentar von xAdmiralAckbarx ,

Ist "Falsch" jetzt auf einmal eine subjektive Ansicht? 4+4=7 ist also auch richtig, weil es für denjenigen eben so ist? Diese Logik kann ich nicht nachvollziehen. Wenn ich eine Frage nicht richtig beantworten kann oder will dann kann/sollte ich es auch ganz lassen.

Der Autor war aber ungenau. Eben weil die direkten VO eine andere Feststellung treffen. Darum auch das Wort "Bitte". Ansonsten hätte der Autor ja auch gleich schreiben können.. Soll oder sogar Muss.. Unter meinem Link sind die von der Nationalpark herausgegeben ausführlichen Informationen zu finden. 

Kommentar von ragglan ,

Also so langsam ...

Der Autor war nicht ungenau, gerade weil er die Formulierung der "Bitte" gewählt hat.

*Meine Herrn* ...

Kommentar von xAdmiralAckbarx ,

Warum wurde denn dann nicht tatsächlich "muss" oder "soll" verwendet?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten