Frage von brutalanda99, 40

Darf man Hausaufgaben bewerten?

In NRW Gymnasium EF. Wir haben über 2 Wochen eine Aufgabe in Erdkunde aufbekommen, in der wir das Land-Wind System erklären müssen. Diese habe ich auch erledigt. Dann hat der Lehrer die Aufgaben eingesammelt und mir heute eine 5 für die Aufgabe gegeben. Anscheinend habe ich die Aufgabenstellung nicht beachtet und das Hauptthema nicht präzise genug erklärt, obwohl ich für eine Seite für die Aufgabe gebraucht habe. Darf er das?

Heute haben wir die Quartalsnoten bekommen und unser Lehrer bewertet die 5 sehr stark mit in die Note obwohl ich mich mündlich sehr gut beteilige. Soll ich mich beschweren gehen ?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von anniratherbe, 33

Meine deutschlehrerin macht das seit kurzem auch, das finde ich aber gemein denn wenn ich die aufgabe gemacht habe und mich bemüht habe werde ich gleich bewertet wie andere die di hausübung garnicht gemacht haben..

Antwort
von Loveschocolate, 32

Darf der Lehrer. Kannst höchstens hingehen und so etwas vorschlagen wie "meine Note war ja nicht so gut, aber ich möchte doch zeigen, dass ich es doch kann und verstanden habe und wollte sie fragen ob ich an meiner Note (zb) durch einen Vortrag zu dem Thema noch etwas ändern kann bzw. Ob ich dann nicht doch noch eine bessere Note bekommen kann"

Expertenantwort
von goali356, Community-Experte für Schule, 29

Natürlich darf man dass, warum auch nicht?

Dass ist völlig normal.

Antwort
von kokomi, 40

beschweren ist quatsch in dem fall

Kommentar von brutalanda99 ,

wieso?

Kommentar von sasukeuchia97 ,

Weil du nichts damit erreichen wirst, der Lehrer hat normal gehandelt, ist keine seltenheit, dass Hausaufgaben eingesammelt und benotet werden und wenn du 100 Seiten schreibst, wenn du das Thema verfehlt hast gibt es halt ne 5.

Kommentar von sasukeuchia97 ,

Ach und eine Seite ist gar nichts :D 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community