Darf man Gutscheine weiterverkaufen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ja, du darfst Gutscheine weiterverkaufen. Dabei sind allerdings zwei Sachen zu beachten:
1. Der Gutschein sollte nicht an deinen Account bzw. eben personengebunden sein, denn dann kann ja der Käufer nichts damit anfangen.
2. Manchmal gibt es Bedingungen des Gutscheinanbieters, dass ein solcher Gutschein nicht weiterverkauft werden darf. So etwas ist dann meistens in Form von AGB geregelt.

Eine andere Frage ist, wer so einen Gutschein kaufen würde. Jeder kann den Newsletter abbonieren und so den Gutschein erhalten, da würde den normalerweise niemand kaufen, es sei denn, derjenige hat seinen eigenen Newsletter-Gutschein schon eingelöst. In diesem Fall könnte das Problem darin liegen, dass der Shopbetreiber registriert, dass der Käufer bereits einen Gutschein dieser Art eingelöst hat und die Annahme weiterer Gutscheine verweigert. Allerdings könnte sich die andere Person ja auch mit einem anderen Account (einem neuen zum Beispiel) die Sache bestellen, sodass das Problem eigentlich keins mehr darstellt. Dann hast du aber wieder ein Problem: Jeder kann sich mit mehreren Mailadressen einfach jedes mal einen neuen Gutschein über den Newsletter zukommen lassen, was dazu führt, dass dir niemand einen Gutschein abkaufen würde.

FAZIT:
Rechtlich darfst du sehr wahrscheinlich deinen Gutschein weiterverkaufen, das Problem ist nur, dass ihn niemand kaufen würde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du darfst ihn weiterverkaufen. Allerdings solltest Du aufpassen dass er nicht an Deinen Account gebunden ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Frage ist doch eher: Wer würde das kaufen? Jeder kann den Newsletter abonnieren und ja es wäre Betrug.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Friedel1848
13.03.2016, 22:56

Wo erkennst du denn hier einen Betrug?

0
Kommentar von JuraErstie
13.03.2016, 22:58

Er täuscht die Tatsache vor, dass dieser Gutschein gegen einen tatsächlichen Geldwert erworben wurde, stattdessen hat er ihn auf eine für alle zugängliche Weise erworben und will damit nun Profit schlagen.

1
Kommentar von EvelynMosby
14.03.2016, 09:14

1. Ich täusche gar nichts vor.

2. Ich habe noch einen Gutschein, der nicht für alle zugänglich ist, eben weil ich diesen erhalten habe und den Adidas Online Shop besucht habe, fand ich erst den Newsletter Gutschein.

0

Wenn sie nicht personengebunden sind, darfst du das.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?