Frage von julie1520, 342

Darf man für Tiere die 112 wählen?

Darf man, wenn ein Tier in Lebensgefahr ist, Z.B. vergiftet wurde, die Feuerwehr rufen. Also das Tier sich in einer Lage befindet, in der es unmöglich ist mit diesem zum Tierarzt zu gehen. Wenn man die Feuerwehr rufen würde, müsste man den Einsatz dann selbst bezahlen?

Vielen Dank für eure Antworten.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Nomex64, Community-Experte für Feuerwehr, 113

Hier wurde viel Richtiges und viel Unsinniges geschrieben.

Fakt ist das ein Tier in gewissen Fragen, gerade auch was Rettung angeht, rechtlich als Sache behandelt wird. Das klingt für viele brutal ist aber gewiss auch Sinnvoll. Bei Notfällen wird halt ein Unterschied gemacht. Notfälle an Menschen werden immer höher bewertet als Notfälle mit Tieren.

Bei Einsätze der Feuerwehr ist es den Feuerwehrkameraden z.B. möglich von den Unfallverhütungsvorschriften abzuweichen wenn es um Menschenrettung geht. Bei der Rettung von Tieren gibt es die Möglichkeit sinnvollerweise nicht.

Es macht in der Regel keine Sinn für Tiere den Rettungsdienst bzw. die Feuerwehr anzurufen.

Der Rettungsdienst ist erstens nicht für medizinische Notfälle bei Tieren ausgerüstet und ausgebildet. Anderseits arbeitet die Rettung vielfach an der Grenze des Machbaren. Du möchtest nicht wirklich das ein Rettungsmittel bei einem Tier gebunden ist und in der Zeit ein Mensch die dringend notwendige Hilfe nicht bekommt.

Bei Feuerwehreinsätze ist auch abzuwägen. Die Katze auf dem BAum ist sicher kein Einsatz für die Feuerwehr. Das ist nicht wirklich ein Einsatz der zeitlich dringend ist. Bäume sind eigentlich der natürliche Lebensraum von Katzen. Auch wenn es brutal klingt, aber es gibt da so einen Spruch der viel Wirklichkeit hat. Wenn Katze auf Baum wirklich ein Problem wäre dann müssten die Bäume voll Katzengerippen sein. Das ist auch ein typisch deutsches Thema. Gehe mal ein wenig aus Deutschland raus, keine Feuerwehr würde da wegen einer Katze auf Baum auch nur einen Finger rühren.

Anders sieht es aber schon wieder aus wenn z.B. eine Katze in einem angeklappten Fenster hängt. Da wird kaum jemand sagen wir fahren nicht.

Ich kann dir nur sagen das wir Feuerwehrleute, Polizisten oder Sanitäter auch ganz normale Menschen sind. Menschen die auch eine guten tierischen Freund haben. Uns liegt es auch dran das es unseren tierischen Freunden gut geht. Der Mensch geht aber sicher immer vor. Sicher ist eine Tierrettung immer eine kostenpflichtige technische Hilfeleistung, nicht immer wird dann auch eine Rechnung gestellt. Auch die Verwaltungsmitarbeiter haben Tiere. Aber man muss halt damit rechnen das eine Rechnung kommt. Dafür gibt es Versicherungen und das Ganze kostet auch gern mal eine guten Schein und da gibt es eben Kontroleties die das eben anders sehen.

Das aus dem Video z.B. kannst du sicher auch hier bei uns erleben, ich kene genug Kameraden die das auch tun.

Kommentar von julie1520 ,

Vielen Dank erst einmal für deine ausführliche Antwort. Du hast Recht, dass es brutal klingt, Tiere als Sache zu klassifizieren. Tiere und Menschen sind beides Lebewesen. Warum haben wir das Recht uns über sie zu stellen und ist die Größe der Tiere nicht auch egal?

Kommentar von Stephan79er ,

Mag sein, aber noch brutaler klingt es für die Angehörigen, wenn man sagen würde: Ihr Mann/Frau kommt nicht mehr wieder, weil er/sie eine Katze retten wollte.

Antwort
von fanofpaolo, 139

Hallo.

Mit der Rechtsgrundlage zu diesem Thema kenne ich mich leider nicht besonders gut aus. Ich könnte meine Einstellung dazu schreiben, wäre mir da jedoch nicht wirklich sicher, ob das denn richtig wäre.

Aus diesem Grund sende ich Dir hier einfach mal einen Link, der eine bundesweite offizielle Notrufnummer der Tierrettung beinhaltet. 

Diese Nummer ist im Gegensatz zur "normalen Notrufnummer" jedoch leider nicht kostenlos, sondern kostet 12 Cent pro Minute aus dem deutschen Netz.

Alles weitere steht dann offensichtlich erläutert aus der Homepage der Tierrettungsseite.

Ich hoffe, das ich Dir mit meiner Antwort etwas behilflich sein konnte.

Ein frohes neues Jahr wünsche ich Dir.

http://www.tierrettungsdienst.eu/

Antwort
von friesennarr, 50

Ich weis, das die Feuerwehr auch bei verunfallten Großtieren anrückt - Pferd im Bach oder Kuh im Graben steckt.

Bei einem Hund würde ich nicht die Feuerwehr anrufen sondern entweder selbst das Tier zum nächsten Notdienst fahren - (Taxi bzw. Tiertaxi wenn man kein Auto hat) ansonsten den Tiernotdienst.

Antwort
von Unterhosen96, 49

Das kommt immer drauf an, wie groß das Tier ist und was für ein Notfall vorliegt. Wenn man das Tier selber mal eben zum Arzt tragen oder fahren kann, dann sollte man dafür nicht die Feuerwehr rufen, aber wenn es eine Kuh, ein Pferd oder auch ein Reh in einem Fluss ist, dann kann und sollte man das schon machen. In manchen größeren Städten gibt es auch extra Tiernotrufe und es gibt auch immer einen Diensthabenden Tierarzt, der für Notrufe da ist... Da sollte man sich als Tierbesitzter vorher informieren!

Antwort
von Dackodil, 70

Ja, du müßtest den vergeblichen Einsatz zahlen, wobei sie nicht mal zum Einsatz kämen. Dir würde nämlich schon am Telefon mitgeteilt, daß sie für Tiere nicht zuständig sind und nicht ausrücken.

Solltest du sie zur Einsatzfahrt zu dir bewegen, indem du einen menschlichen Notfall vortäuscht, müßtest du mit einer heftigen Strafe rechnen.

Für ein Tier bist du selbst verantwortlich. Du kannst Freunde, Bekannte oder Verwandte bitten, dich zu fahren, oder du nimmst ein Taxie.

Tiernotruf o.k. Gibt es aber nicht in allen Städten.

Kommentar von friesennarr ,

Nicht alle Tiere fallen da drunter, bei uns wurde eine Kuh aus dem Graben gezogen - von der Feuerwehr - die haben sogar extra ein Tierhebegestell dabei.

Auch bei Pferden die feststecken kommen die.

Bei Hunden oder anderen Kleineren Tieren, die man mit Muskelkraft bewegen könnte, kommt die Feuerwehr natürlich nicht.

Antwort
von GabbyKing, 59

Ja den einsatz müsstest du warscheinlich selbst bezahlen. Ruf lieber die Tierrettung die Feuerwehr hat ja keine Tierärztlichen Kenntnisse.

Antwort
von priesterlein, 91

Ja, du zahlst das selber. Als Tierhalter bist du in der Pflicht, immer zu wissen oder erfahren zu können, wo der Notdienst ist. Das rufen der Feuerwehr wäre Missbrauch, gerade in einer Nacht, in der sie schon am meisten mit Problemen zu tun haben, die leider auch oft durch Leichtsinn entstanden sind.

Antwort
von 1Paradise1, 22

Es ist eigendlich egal ob Du die 110oder 112 wählst-Du landest immer in der Notruf-Leitzentrale und die geben die Ruf der jeweiligen Stelle sofort weiter. Es geht allerdings etwas schneller,wenn du den jeweiligen Notruf senden möchtest :  Verletztes Wild oder angefahrenes Wild =110 . Katze auf Baum= 112. Die Notzrufzentrale ist mit unzähligen Plätzen besetzt,die es sofor an zuständige Bereich weiterleitet. Je präziser der Anrufer,desto schneller Der Einsatz.

Antwort
von Jenkyll, 16

Um dem ganzen semiprofessionellen Geschriebe hier mal entgegenzutreten erstmal eine wichtige Frage: aus welchem Bundesland bist du?

Kommentar von julie1520 ,

Berlin

Kommentar von Jenkyll ,

Dann müsstest du den Einsatz selber zahlen, da im Berliner Brandschutzgesetz die Rettung von Tieren nicht aufgeführt ist. In Berlin muss die Feuerwehr keine Tiere retten und wenn kann (und wird) sie das in Rechnung stellen.

Antwort
von FeuerwehrMitte, 49

Jede FW darf selbst entscheiden ob sie für eine Tierrettung ausrückt. Katze auf Baum wäre so was. Da käme die FW eventuell nicht. Pferd eingeklemmt oder gestürzt da würde die FW eher helfen.

Also kommt immer darauf an was ansteht

Kommentar von Feuerfreak112 ,

Stimmt nicht!In manchen Bundes Ländern ist es vorgeschrieben, dass die FW ausrückt...immer diese unkorrekten Pauschalaussagen ohne nötiges Fachwissen

Antwort
von Lavendelelf, 66

Du musst die Tierrettung anrufen. Die Tel.Nr, ist in jeder Stadt anders, die musst du googlen. Die 112 solltest du nicht anrufen da du den Einsatz selber bezahlen müsstet und die eh nicht helfen können

Kommentar von schlotti07 ,

ja aber es kommt darauf an zb Ponys Kann stefan von tierretung nicht helfen

Antwort
von msstyler, 23

Das liegt ganz dran. Wenn du sagst, das deine Katze auf dem Baum ist, werden viele Disponenten dich schon beim Telefonat abweisen.

Antwort
von Sp8iky, 21

zum tierarzt fahren? Ruf mal deinen Tierarzt an denn viele tierärzte fahren auch bei notfällen zu einem hin

Antwort
von kheido, 81

Was soll die Feuerwehr da tun....?

Die haben keinen Tierarzt dabei.

Wenn ein Tier aus einer Notlage befreit werden muß ( Pferd im Graben, Kuh in der Güllegrube ect. ) dann kommt die Feuerwehr tatsächlich, aber nicht bei Erkrankung, Verletzung oder Vergiftung eines kleineres Tieres was man zur Not tragen könnte.

Antwort
von Kirschkerze, 82

Nein darf man nicht, dafür muss man die Tierrettung rufen und die erreicht man nicht unter der 112

Kommentar von Feuerfreak112 ,

Natürlich darf man das...Die Feuerwehr ist in vielen Bundesländern für die Tierrettung verantwortlich.Es gibt sogar Kameraden die ne extra Ausbildung dafür haben.Und wenn nicht leitet dich die Leitstelle weiter!!!Was hast du dar für nen Šçhêîß geschrieben??!!

Antwort
von silberwind58, 43

Leider nicht ! Aber es gibt Tierärzte die Bereitschaftsdienst haben und eventuell auch zu Dir nach Hause kommen,sollte Dein Tier nicht Transportfähig sein.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten