Frage von Patriciiia, 183

Darf man freiwillig aus dem Leben scheiden (Selbstmord)?

Wie ist eure Meinung dazu?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Enzylexikon, 87

Ich befürworte den Selbstmord nicht, da es sich meiner Meinung nach um eine extrem egoistische und rücksichtslose Entscheidung handelt, die auf einer einseitigen Weltsicht basiert.

Durch seelisches Leiden ist die Sicht auf die Realität verzerrt und so bringen sich viele Menschen um, weil sie sich emotional überfordert fühlen und ihrer Verantwortung nicht mehr stellen wollen.

Grundsätzlich nachvollziehbar sind für mich Selbsttötungen im Fall einer
tödlichen Krankheit, oder wenn der Suizid an sich die Folge einer
psychischen Erkrankung, wie etwa einer Depression, ist.

Die Gründe, weshalb der Mensch so starkes Leiden spürt, dass er sich das Leben nimmt, sind für eine lebensbejahende Person nicht immer nachvollziehbar, oder scheinen sogar banal. Man sollte dennoch nicht zu hart urteilen.

Das Leiden dieses Menschen bedauere ich - seine Tat halte ich für egoistisch.

Kommentar von Enzylexikon ,

Vielen Dank für den Stern. :-)

Antwort
von Andrastor, 68

Man muss seine Taten in erster Linie vor sich selber und dem Gesetz verantworten können. Wenn du dahingehend kein Problem hast die Folgen deines Suzids zu tragen, gibt es im Grunde nichts dass dich davon abhalten würde.

Mit Ausnahme der Tatsache dass alle Probleme lösbar sind und ein Suizid daher absolut keinen Sinn macht, denn das ist das einzige Problem, für dass es keine Lösung gibt.

Antwort
von Mirabai, 76

Gerne möchte ich noch einen anderen Aspekt in die Dikussion einbringen. Wie haben unser Leben geschenkt bekommen. Das heißt wir wurden nicht gefragt ob wir es wollen oder nicht. Wenn Menschen in Ihrem Leben an einen Punkt kommen, wo sie denken oder so fühlen, das ihr Leben nicht mehr lebenswert ist, ist es Ihre Freiheit genau dieses Leben zurück zu geben. Und genau das wäre ja ein Suizit. Das Leben zurückgeben, was wir geschenkt bekommen haben.

Wenn eine nicht mehr leben will, wird sie Wege finden das Leben zu beenden. Es ist in meinen Augen wenig hilfreich, hier noch einen Druck aufzubauen und  moralische Vorwürfe zu machen, dies sei egoistisch. Das haben die Kirchen schon immer getan und damit massiv unter Druck gesetzt.

In erster Linie müssen wir es ja mit uns selber aushalten. Wenn uns dass nicht mehr möglich erscheint, kann der Gedanke sehr tröstlich sein. Wer bin ich, das ich jemanden dazu zwingen will am Leben zu bleiben. Es ist ein Geschenk und die darf man natürlich auch zurück geben.

Ich wünsche niemandem das sie in solch eine auswegslose Situation kommt und möchte immer sagen hohl Dir hilfe wenn Du verzweifelt bist!

Aber das Leben ist ein Geschenk und ich will frei sein dieses Geschenkt jeden Tag zu anzunehmen oder frei sein es zurück zu geben.  So sehe ich das. Beste Grüße in den noch jungen Januar hinein.

Antwort
von xDarkemox3, 100

Es ist die freie Entscheidung eines Menschen. Allerdings gibt es immer Mensch die versuchen, es zu verhindern. 

Mal abgesehen davon gibt es nichts schöneres als zu leben und Gesund zu sein.

Im leben kann es immer tiefschläge geben man darf sich davon nur nicht unterkriegen lassen.

Nach dem Regen kommt die sonne.

Das leben ist wunderbar und man sollte immer dafür kämpfen das es auch so bleibt oder wieder so wird

Alles gute

Antwort
von Zeitnot, 96

Natürlich "darf" man das, es ist deine freiwillige Entscheidung.

Antwort
von N4GMC, 62

Nein, ich finde das selbstmord keine lösung ist. Jeder hat zeiten bei denen man sich schlecht fühlt und gut fühlt das leben ist wie eine achterbahn es macht meiner meinung nach keinen sinn da es dir wahrscheinlich sowieso viel besser geht als andere menschen denk an das positive irgendwann ist der frust weg und das gute kommt freu dich. Ich finde das gute freunde und Familie bei suizidgefährdeten menschen am besten helfen. 

Kommentar von Patriciiia ,

Danke für deine Antwort, aber ich glaube du hast es so aufgefasst, als ob ich mich umbringen möchte. Ich habe das jetzt nur aus reinem Interesse gefragt, also ich bin nicht suizidgefährdet ;)

Antwort
von SamsungGang, 66

Nein... man sollte sich psychische Hilfe suchen und eine Therapie machen... Kein übel ist es wert sich das leben zu nehmen... es ist das höchste Gut was es gibt...

Antwort
von heiisayed, 63

Erst einmal, es kann nicht bestraft werden 2. Beihilfe wird bestraft vom Staat 3. Überlege wem du damit etwas antuen würdest (Familie, Freunde, vllt. Jemandem der in dich ist ... )

Antwort
von Micromanson, 62

Rechtlich wird man nicht verfolgt, wenn es scheitert, also 'darf' man es.
Aber es ist so selbstgerecht und egoistisch, dass nur Charakterschweine sowas machen.
Viele wissen gar nicht, was sie Freunden und Familie damit antun.

Antwort
von TorstenKraemer, 47

Ein Gesetz kann das schlecht verbieten. Man kann denjenigen ja nicht mehr dafür bestrafen, wenn er tot ist.

Aber ich glaube Du hattest eher an das ethische "dürfen" gedacht.

Ich finde das sollte jeder selbst mit sich ausmachen. Ich würde aber keinem dazu raten. Das Leben ist sooo lang und in ein paar Jahren kann die Welt schon wieder ganz anders aussehen.

Antwort
von lohne, 47

Wer und wie sollte man es dir verbieten? Und das Verbot auch durchsetzen.

Antwort
von GoldenerDrache, 54

Natürlich.

Aber meine ehrliche Meinung zum Selbstmord ist: Selbstmord ist keine Lösung.

Antwort
von heiisayed, 50

Mache eine Therapie!

Kommentar von Patriciiia ,

Das war eine Frage aus reinem Interesse und nicht, weil ich mich umbringen möchte. Wenn man so etwas wirklich vorhat, glau be ich nicht, dass man vorher auf Gutefrage fragt, ob mandas ethisch darf.

Antwort
von NomiiAnn, 48

Meiner Meinung nach "ja". Genau so wie ich für Sterbehilfe bin.

Ich denke nur nicht, dass Suizid irgendein Problem löst oder irgendwas besser macht. Es ist Egoismus.

Antwort
von Pr1meT1me, 34

Wer soll sich denn bestrafen wenn du tot bist??

Kommentar von HeyMrMrGreen ,

Wenn es scheitern sollte denke es geht darum...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community