Frage von falcooooo, 221

Darf man Frauen zur Prostitution überrreden?

Nicht falsch verstehen aber dürfte man theoretisch Frauen (z.B aus Osteuropa die nur 100-200€ monatlich verdienen) das Leben in Deutschland schmackhaft machen. Also kein Zwang zur Prostitution, sondern das Aufzeigen der Möglichkeit, dass man tausende von Euros in Deutschland verdienen kann und dass das hier alles legal gemacht werden kann.

Die Frage ist eher theoretisch. Interessiert mich nur.

Expertenantwort
von RFahren, Community-Experte für Sex, 48

Natürlich darf man einer Frau eine solche Verdienstmöglichkeit aufzeigen - wobei man allerdings nicht annehmen sollte, dass die Frauen in Rumänien und Bulgarien (wo aktuell die meisten Dienstleisterinnen herstammen) so blauäugig und ahnungslos sind, wie Viele annehmen.

"Glaubst Du wir in Rumänien haben kein Internet?"  habe ich mehr als einmal gehört, als ich rumänische Sexworkerinnen über ihren Karrierebeginn befragt habe. Auch dass man als normale Bedienung selbst in Deutschland kein 5stelliges Einkommen erzielen kann, ist den Mädels in der Regel schon vor der Abreise klar. Meist ist es eine Freundin oder Bekannte, die bereits in Deutschland anschafft und dann beim Heimaturlaub mit Auto, Laptop, teurem Schmuck, Designerklamotten und dem neuesten Smartphone auffällt und entsprechende Begehrlichkeiten weckt... . Lies mal "Wir sehen uns im Puff!" (Amazon), wenn Dich das Thema näher interessiert.

Natürlich gibt es auch einige Männer (und Frauen), die ein lukratives Geschäftsmodell darin gefunden haben unbedarften Girls bei der "Organisation der Reise" und der "Vermittlung einer Arbeitsstelle" sowie dem "Papierkrieg mit den deutschen Behörden" behilflich zu sein - gegen ein entsprechendes (überhöhtes) Entgelt versteht sich - aber dank der Hilfe einer Freundin wissen viele, dass dies einfacher ist, als es sich zunächst anhört und solche Dienste daher überflüssig sind.

Verboten ist die Ausbeutung von Prostituierten - und dazu dürfte auch das Eintreiben überhöhter Reisespesen, Vermittlungsprovisionen und Ähnliches gehören... . Eine Frau, die zum Beispiel in einem FKK- oder Saunaclub arbeitet, braucht weder Schutz (dafür gibt es die Security des Clubs) noch jemand, der ihr Kunden zuführt (der Club macht schließlich Werbung). Als selbständige Unternehmerin zahlt sie für die Tage, an denen sie arbeitet, Eintritt und meist auch einen pauschalen Steuerabschlag (Düsseldorfer Modell). Im Club gibt es Essen und Getränke und gegen einen geringen Aufpreis können die Frauen meist auch in einer Unterkunft des Clubs übernachten. Die Zahlungen der Kunden wandern zu 100% in die eigene Tasche. So hat sie die Grundlage um ihr eigenes kleines Geschäft zu betreiben und kommt ganz ohne Ausbeuter aus... .

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

Antwort
von fusselfurz, 43

Rechtlich hättest du wohl keine Schwierigkeiten, die strittige Frage ist hier wohl eher eine Moralische. Was hast du davon? Mal abgesehen davon: "schmackhaft machen" oder als "Möglichkeit anbieten" klingt nur in der Theorie nach Freiwilligkeit, dennoch erzeugst du damit einen gewissen Druck.

Antwort
von Flash8acks, 73

Da Prostitution in Deutschland eine legale Beschäftigung ist, scheint es durchaus legal zu sein dafür zu werben. Nur was hast du davon? Wenn du daran verdienen willst machst du dich warscheinlich der Zuhälterei strafbar. Die Gesetze in den anderen Ländern musst du allerdings berücksichtigen als "Ausländer", das heisst die Dame deiner Wahl macht sich in Ihrem Land ggf. strafbar.

Wenn du als Amerikaner nach Deutschland kommst, dürftest du mit 18 Alkohol trinken, aber als Amerikaner ist es dir nicht erlaubt da du dich auch an die amerikanischen Gesetze zu halten hast, also erst ab 21. Viele denken ja auch Sie könnten einfach so in Holland einen Joint rauchen, allerdings ist es als Deutscher ja nicht erlaubt, da es in Deutschland nicht erlaubt ist...

Im Grundsatz der Frage: Sogar beim Jobcenter werden Tätigkeiten beworben und dies ist auch nicht illegal gewesen, sondern peinlich... zum Artikel:

http://www.welt.de/politik/deutschland/article114133790/Arbeitsagentur-vermittel...

Aus dem Text ...

Eine Arbeit in der Sexbranche gilt zwar nicht als sittenwidrig, eine Vermittlung der Jobcenter in diese Branchen findet in der Praxis jedoch nicht statt.

"Wir vermitteln grundsätzlich nicht ins Rotlichtmilieu", betonte die BA-Sprecherin. "Es sei denn, der Kunde wünscht eine Vermittlung ausdrücklich."


Kommentar von falcooooo ,

Was ist genau Zuhälterei? Angenommen eine Frau will für einige Monate freiwilli nach D um Geld auf diese Art zu verdienen. Wenns geht paar Tausende € und sie gibt einen Teil ab an denjenigen, der sie beschützt bei Hotel/Hausbesuchen. Der dabei ist und draußen steht kp und Treffen organisiert etc etc....es interessiert mich nur, was ist daran dann illegal?

Kommentar von Flash8acks ,

Die Frage weicht ja komplett von der gestellten ab. Frag doch mal auf einer Polizeiwache nach... oder deinen Anwalt, die können dir sicherlich eine Auskuft geben.

Ansonsten hier in 5 Sekungen gegoogelt:

Zuhälterei ist die Ausbeutung einer Person, die der Prostitution nachgeht und die gewerbsmäßige Förderung der Prostitution. Zuhälterei ist in vielen Ländern strafbar.

https://de.wikipedia.org/wiki/Zuh%C3%A4lterei

Kommentar von falcooooo ,

Also ich hatte nur ne Diskussion heute über dieses Thema. Hab sowas nicht vor. Zuhälterei wäre schon wenn der Nachweis erbracht wäre, dass man Geld von einer Prostituierten bekomme  hat laut Wiki. Gefängniss nicht unter 1 Monat....Anders wird es wohl dann sein wenn man z.B ein Gewerbe anmeldet, z.B ne Mietwohnung hat und eine oder z.B 2 da arbeiten und Miete zahlen. Da geht es dann nur um die Miete....das scheint legal zhu sein. wird ja alles gemacht.

Kommentar von Flash8acks ,

Also ich kann dir auch nur die öffenlich zugänglichen Informationen geben, habe leider keine eigenen Erfahrungen damit, sorry. Wenn du eine Grundlage für einen Standpunkt in der Diskusion benötigst hast du die Infos ja alle zusammen :-)... sogar das Arbeitsamt meint ja , dass es nicht Sittenwidrig ist einen solchen Job anzubieten.

Kommentar von Flash8acks ,

Mir fällt auch auf, das du bei der Antwort nun von "... freiwillig ..." redest und in der Frage von "... überreden ...". Ist schon ein unterschied, oder?

Also freiwillig verstehe ich aus freien Stücken aus eigener Entscheidung.

und überredet eher als etwas "aufgezwungen" nicht aus eigener Entscheidung.

Antwort
von Wuestenamazone, 40

Dann machst du dich der Zuhälterei schuldig. Du nimmst ja Geld. Und somit wäre das ganze strafbar

Antwort
von LoveRuhrpott, 68

Ich glaube die brauchen keinen, der es Ihnen hier schmackhaft redet...

Kommentar von DeniiisFB ,

Kann ich nur zustimmen

Antwort
von Almalexian, 79

Da du das wahrscheinlich in deren Land tust kann das ne Anstiftung zu einer Straftat sein.

Kommentar von falcooooo ,

ICH mache es sowieso nicht. War nur aus Interesse, was genau illegal ist. Wieso Straftat? Welche Straftat?

Kommentar von Almalexian ,

Prostitution ist in einigen Ländern verboten. Im Zweifelsfall könnte das also als Anstiftung zu einer Straftat gewertet werden.

Kommentar von falcooooo ,

Wenn man von D aus über Chat mit Frauen schreibt...? Wenn die innerhalb der EU nach D kommen um hier legalk ein Gewerbe betreiben...was ist daran illegal? Keine Sorge, hab das nicht vor. Hatte nur mit nem Kollegen ne Diskussion...

Kommentar von Almalexian ,

wie gesagt, ich ging davon aus dass du das in deren land machst. über chat ist es wohl erlaubt, aber unethisch.

Kommentar von triggered ,

Wäre doch dann keine Straftat, sie machen es ja in Deutschland

Antwort
von Klappstuhl001, 56

klar. mach ich und verdiene damit gutes geld. die damen übrigens auch. hab ein 4 familien haus was ständig ausgebucht ist von den damen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community