Frage von sweetygirl1892, 90

Darf man Ethanol und Fomepizol bei einer Methanolvergiftung gleichzeitig anwenden?

Hallo, also wie schon oben es steht würde ich sehr gerne wissen, ob man das darf oder nicht. Ich hatte eine Webseite gefunden, die behauptete, dass man Ethanol und Fomepizol nicht kombinieren darf. Eine Begründung fehlte allerdings. Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen, da ich im Internet einfach keine Antwort finde. Und warum wird eigentlich eine Methanolvergiftung zu spät erkannt ?

Antwort
von kleinerhelfer97, 57

*Disclaimer*
Meine Antwort dient nicht als Aufforderung zur eigenständigen Handlung.
Medizinische Fragen zur Diagnostik oder Therapie sollten stets durch medizinisches Personal beantwortet werden.

Doccheck:
,,Der wichtigste Schritt zur Therapie der Methanolvergiftung ist die Gabe von Fomepizol oder Ethanol. Beide haben eine vielfach höhere Affinität zur Alkohol- und Aldehyddehydrogenase. Fomepizol bewirkt in vitro eine ca. 8.000fach stärkere kompetitive Hemmung als Ethanol. Durch beide Substanzen wird die Metabolisierung von Methanol wirkungsvoll unterbunden."

Symtomat:
,,Zudem kann bei einer akuten Methanolvergiftung eine vergrößerte Leber, Oligurie bzw. Anurie, in ausgeprägten Fällen eine Urämie mit Reststickstoff sowie ein Anstieg des Blutdrucks nachgewiesen werden. Darüber hinaus ist der Urin im sauren Bereich sowie eine sehr stark erhöhte Konzentration an Kalziumoxalat-Kristallen bei sehr stark erniedrigter Erythrozyten- und Leukozytenzahl feststellbar. Im Rahmen einer Blutgasanalyse (u.a. erniedrigter Kohlenstoffdioxidpartialdruck) kann die metabolische Azidose diagnostiziert werden."

Warum genau die Diagnose so spät erfolgt, kann man spekulieren. Vielleicht gehen die Ärzte von Betrunkenheit aus, machen kein Ultraschallbild oder die Blut- und Urinwerte dauern länger um ausgewertet zu sein.

Antwort
von wallenstein, 45

Die Begründung fehlt auf der Webseite vermutlich, weil die Aussage an sich schonmal falsch ist. Was aber zu beachten ist: Der Metabolismus von Fomepizol wird durch EtOH inhibiert und dadurch das Dosierungsschema über den Haufen geworfen.

Wobei mich durchaus interessieren würde, warum so eine Frage überhapt bei gutefrage gestellt wird ...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community