Frage von Rycalyca, 121

Darf man einfach so ein Konto pfänden?

Hey,

mein Konto war ne Zeit lang gesperrt, da ein Mitarbeiter der Bank meinte, mein Freund dürfte als Mitkontoinhaber! nicht meine Zugangsdaten wissen. Nach 2 Wochen wurde es dann wieder entsperrt und mein komplettes Geld stand zur Pfändung offen.

Das ist jetzt 1 Woche her, ich habe immer noch keinen Zugriff auf mein Geld und ich weiß nicht einmal, wer die Pfändung angeordnet hat. Um das Geld wieder freizugeben, muss ich denen 40 Euro überweisen.

Ich habe ein Pfändungsschutzkonto und ich weiß nicht mal, an wen das Geld geht und warum ich eine Pfändung habe. Ich habe keinen Brief bekommen. und die Bank meinte, wir bekommen von denen Post und bis heute noch nichts.

Ich sehe es nicht ein, denen 40 Euro zu überweisen und nicht mal zu wissen, um was es überhaupt geht. Kann man da irgendwas machen? Die Bank sagt, es kommt vom Inkasso, mehr können sie nicht machen.

Kennt jemand eine Antwort? Danke schonmal

Antwort
von kevin1905, 55

Grundsätzlich sollten auch Paare, die gemeinsam wirtschaften immer ein eigenes Konto haben.

Eine Pfändung bedingt das Vorliegen eines Schuldtitels und eines Pfändungs- und Überweisungsbeschlusses.

Wenn ein P-Konto eingrichtet wurde, stehen ja nun monatlich 1.079,- € zur Verfügung.

Wenn jemand von dir was fordert, kann er sich schriftlich an dich wenden. Wenn die 40,- € nicht mittituliert sind, gibt es keinen Grund diese zu bezahlen.

Antwort
von ellaluise, 63

Hi, ein Gemeinschaftskonto ist, wenn Pfändungen auftreten, problematischer.

Dieses Konto kann aufgrund von Schulden deines Freundes oder von dir gepfändet sein, vielleicht?

Ein Pfändungsschutzkonto schützt nur im Rahmen des Freibetrages vor Pfändungen. Ist der Freibetrag ausgeschöpft, wird der Rest "sicher gestellt".

Kann ein Gemeinschaftskonto überhaupt als Pfändungsschutzkonto geführt werden?

Kommentar von Marshall7 ,

Nein ,nur ein Kontoinhaber kann sein Konto umwandeln,sprich ein Gemeinsames Konto kann nicht als P- Konto umgewandelt werden.

Antwort
von martinzuhause, 66

du musst der bank für die pfändung nichts überweisen. dafür dürfen sie dir auch nichts in rechnung stellen. die kosten darf die bank tragen.

sie müssen dir natürlich auskunft geben wer da was pfändet. sie müssen da ja einen beschluss des gerichts haben. fordere sie schriftlich dazu auf mit nachweis.

Kommentar von wurzlsepp668 ,

es ist NICHT Aufgabe der Bank, dem Kontoinhaber den Beschluss zu übersenden.

Der Beschluss kommt vom Gläubiger, nachdem dieser die Drittschuldanerkennung erhalten hat

Kommentar von martinzuhause ,

es ist aber aufgabe der bank dem kontoinhaber zu erklären warum er nicht über das geld verfügen kann. da reicht es nicht das es an jemasnd anderen überwiesen wird.

Der beschluss kommt vom gericht, der gläubiger kann ihn nur beantragen.

Kommentar von wurzlsepp668 ,

Der Kontoinhaber kann über das Konto nicht verfügen, da eine Pfändung vorhanden ist. Informationspflicht der Bank erfüllt .....

Gläubiger gibt Titel an die Bank mit Antrag auf Drittschuldnererklärung, Bank bestätigt Drittschuldnererklärung und schickt diese zurück. Dann informiert der Gläubiger den Schuldner ....

so und nicht anders läuft eine Kontopfändung ab .....

Antwort
von Marshall7, 44

Wenn du eine Pfändung auf dem Konto hast ,sollte dir das auch zugestellt worden sein ,so einfach kommt keine Pfändung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten