Frage von LiuKang, 77

Darf man einen Urin test verweigern?

Ja ich hab vorhin von einem Kollegen gehört das man das darf. Weiß jemand was davon.

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Strafrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Expertenantwort
von TheGrow, Community-Experte für Polizei, 48

Hallo LiuKang,

der Kollege hatte vollkommen Recht.

Die Polizei kann den Betroffenen / Beschuldigten anbieten freiwillig einem:

  1. Urintest oder/und an einem
  2. Drogenwischtest oder
  3. einer Atemalkoholkontrolle

über Dich ergehen zu lassen.

Alle drei Test, dienen dazu einen Anfangsverdacht zu entkräften oder zu erhärten.

Aber Niemand ist verpflichtet aktiv an seiner Überführung mitzuwirken. Zudem beweisen diese Tests garnicht, sondern geben nur Hinweise.

Vom Grundsatz her, darf es dementsprechend auch keine Folgemaßnahmen geben, wenn keine weitere Verdachtsmomente auf illegale Substanzen im Blut vorhanden sind.

Gibt es aber Ausreichende Verdachtsmomente, dass ein Fahrzeugführer illegale Stoffe im Blut an sieht die Sache ganz anders aus.

Ist der Fahrer schon vor der Kontrolle durch

  • Fahraufälligkeiten aufgefallen
  • hat eine verwaschene Stimme
  • hat einen unsicheren Gang
  • ungewöhnliche Pupillenreaktionen

Wird man Dich mitnehmen und einem Arzt zuführen, der nach richterlicher Anordnung eine Blutentnahme bei Dir durchführt,

Schöne Grüße
Ingolf

Antwort
von Erenenenen, 52

Wobei denn ? Bei ner Verkehrskontrolle oder so? Da hat grubenschmalz recht. Die nehmen dich mit auf die Wache, besorgen sich eine richterliche Anordnung, holen einen Amtsarzt und dann wird das gemacht. Würd mich nicht wehren. Ist gar nicht lustig wenn sich die größten Kanten der Polizeidirektion auf dich drauf setzen

Antwort
von grubenschmalz, 77

Kannst du machen. Dann wird ein Richter einen Bluttest anordnen, der wird dann auch gegen deinen Widerstand durchgeführt.

Antwort
von LiuKang, 48

Danke an alle,weil mir war das auch etwas unklar das man einfach so sagen kann "nein ich will nicht" . Weil er sagt wenn man nichts genomen hat,früher nicht eingetragen ist,und die Fragen für nen Urin test das man das verweigern kann,das dort auch der Anwalt keine Zustimmung geben wurde weil das nicht notwendig ist.

Kommentar von LiuKang ,

so jetzt mal eine Korrektur,Grad war ich auf dem Focus Portal,und ein Rechtsanwalt sagt: Keine Pflicht zum Urintest Wer jetzt einwilligt, hat schon den zweiten Fehler begangen: „Man ist gesetzlich nicht verpflichtet dem Urintest zuzustimmen. Ein Drogenvortest gleich welcher Art dient der polizeilichen Verdachtsgewinnung und kein Bürger muss diesen machen“ und Der erste Fehler sei gewesen, überhaupt ein Original des Führerscheins mitzuführen. „Eine Kopie reicht genauso, um seine Fahrerlaubnis vorläufig nachzuweisen“, sagt der Rechtsanwalt. Der Vorteil: Die Polizei kann den richtigen Führerschein nicht einziehen, sollte der Urintest wider Erwarten positiv ausfallen. Und das kann geschehen, obwohl man seit langer Zeit keine Drogen konsumiert hat...

Kommentar von TheGrow ,

Die Aussage des Rechtsanwaltes ist ein wenig zu pauschal gehalten .

 Diese drei Tests dienen ja nicht nur dazu, der Polizei Beweise zu liefern , sondern sie dienen auch dazu den Betroffenen die Möglichkeit zu geben den Tatverdacht zu entkräften ! 

habe ich weder Alkohol noch Drogen noch andere Substanzen zu mir genommen die zu einer Fahruntauglichkeit  führen werden könnten, kann ich dich schnellTests durchführen lassen.

Kann unter Umständen eine Blutentnahme ersparen und damit verbunden dass die Polizei die FahrErlaubnis erst einmal sichergestellt wird,  bis das Ergebnis der Blutuntersuchung da ist 

Kommentar von spugy2 ,

Wenn man keine drogen genommen hat, hat man logischer weise auch nichts zu hefürchten. Dann ist es eigendlich egal weie man reagiert. Ob man den test verweigert oder. Nicht .. man kann selbstbewusst reagieren. Macht kein unterschied.

Problematisch ist wenn man dreck am stecken hat, dann kommt man in erklärungsnot. Dann ist es egal was man macht... man macht das falsche. Man kann gar nicht richtig reagieren. Dafür ist die polizei zu sehr speziell geschult um solche leute aus dem verkehr zu ziehen!(guckst du das video in meiner antwort weiter unten)

Wer keine drogen nimmt hat bei einer verkehrskontrolle auch nichts zu befürchten. Ganz einfache regel.

Antwort
von Still, 14

Es ist gegen die Menschenwürde, Urin mittels Katheder zu entnehmen. Daher ist die Urinabgabe schmerzfrei, billig und FREIWILLIG. Wenn man den Test verweigert, kann ein Richter die Blutentnahme anordnen. Das ist schmerzhaft, teuer und kann notfalls mit Zwang/Gewalt durchgeführt werden.

Antwort
von meinerede, 32

Darfst´ schon, aber hilft Dir trotzdem nix!

Antwort
von spugy2, 24

Kannst gerne machen, aber dann ist es halt vom beamten abhängig wie er reagiert. Entweder lassen die dich weiter fahren oder er lässt dich nicht weiter fahren wie im folgenden video


Also nach dem motto verweigern und in ruhe weiter fahren ist nicht.

Kommentar von LiuKang ,

der Niederländer hahah...Übung macht den Meister sag ich nur hahah...Aber ja,wenn man auffällig ist dann verstehe ich das

Kommentar von spugy2 ,

Ob jemand auffällig ist oder nicht entscheidest nicht du oder der nikolaus , sondern der betrachter (in diesem fall der beamte)

Und jeder betrachter ist da anders. Nicht der, der verweigerrt kommt da heile raus, sondern der der keine drogen nimmt!

Antwort
von jimpo, 29

Wenn ein Urintest von dem Gericht oder der Statsanwaltschaft angeornet wird, muß man dem Folge leisten.

Antwort
von Blastaz145, 52

Nein darf man nicht

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community