Frage von jayjohnnyzz, 54

Darf man einen Schüler nur aufgrund von Aussagen bestrafen?

Hi. Ein Freund von mir wurde in der Schule von vier jüngeren Schülern verraten Cannabis verkauft zu haben. Der Rektor glaubt den jüngeren Schülern. Reichen die Aussagen um ihn zu bestrafen? Würde es etwas helfen Zeugen gegen diesen Vorwurf zu haben? Vielen Dank

Antwort
von conelke, 38

Bestraft werden von wem? Von der Schule? Oder kommt es zur Anzeige? Es muss ihm natürlich erst einmal nachgewiesen werden, bevor es zu einer Strafe kommen kann.

Kommentar von jayjohnnyzz ,

momentan noch nur vom rektor aber es könnte auch noch weiter gehen. denkst du die aussagen reichen dafür?

Kommentar von conelke ,

Wenn es ein verantwortungsbewusster Rektor ist, muss er diesen Anschuldigungen nachgehen und scheinbar ist ja etwas daran. Die Schüler werden das mit Sicherheit nicht einfach nur so behaupten. An einer Schule zu dealen geht gar nicht. Das ist der Rektor sowohl den Schülern als auch den Eltern schuldig, dass er diese Angelegenheit überprüfen lässt und das natürlich durch die Polizei. Es wäre schlimm, wenn er dies auf sich beruhen ließe.

Antwort
von selle13, 40

Der Rektor wird auf jeden Fall die Polizei einschalten und die Polizei wird das ganze dann überprüfen und klar stellen ob es stimmt. Immerhin ist es bis jetzt ja nur eine Behauptung..

Antwort
von DerHazeing, 54

Solange er nicht IN DER SCHULE gedealt hat oder es IN DER SCHULE MITHATTE kann der direktor eig. nichts machen. Nur weil das jmd behauptet kann er einen nicht ohne jegliche beweise betrafen. Und wenn dein kollege noch3  kumpels hat die auf seiner seite sind steht es stimme gegen stimme.

Oder man macht es leichter, man bedroht sie sodass sie ihre aussage zurücknehmen, erpressung etc. ABER ICH WILL EUCH NATÜRLICH ZU NICHTS DAMIT ANSTIFFTEN

Antwort
von DerSchokokeks64, 42

Der Rektor muss bei so einem Fall die Polizei einschalten. Und die Polizei handelt aufgrund von Beweisen, nicht wegen Behauptungen.

Antwort
von aXXLJ, 15

Zeugen, dass jemand kein Gras an der Schule vertickt, sind für einen besorgten Rektor meist sehr viel unglaubwürdiger als Zeugen, die das Gegenteil behaupten.

Antwort
von Mikkey, 42

Wie soll denn ein Zeuge aussehen, der den Vorwurf entkräften könnte?

Wenn der Beschuldigte nichts getan hat, kann der die vier Schüler seinerseits wegen falscher Verdächtigung anzeigen (was hier auch geboten erscheint).

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community