Frage von DasDouble, 165

Darf man einen Elektroschocker an sein Auto installieren, der bei Berührung los geht, wenn auf dem Auto "vorsicht, Stromschlag" draufsteht?

Hallo zusammen,

Ich habe mir überlegt, mein Motorrad elektrisch zu laden, sodass ein Räuber, oder unbekannter Zuschauer, der die Finger von meinem Zweirad lassen sollte, einen leichten, elektrischen Schock bekommt, sobald er bestimmte Teile des Motorrads berührt. Da dies normaler Weise meines Erachtens verboten ist, aufgrund mutmaßlichem Schadens Anderer (bin mir nicht ganz sicher, ob man das wirklich so nennt), habe ich mir gedacht, dass ich ja wie bei einem Elektro-Zaun ein "Vorsicht, Elektrische Spannung" an das Motorrad anbringen könnte, was ja schließlich als Wahrnung fungiert.

Was meint ihr dazu? Ist das dann legal, wenn man so ein Schild anbringt? Oder ist es immer noch verboten?

Expertenantwort
von TheGrow, Community-Experte für Polizei, 74

Hallo DasDouble,

es muss noch nicht einmal Jemand einen Stromschlag bekommen, sondern es langt alleine der Versuch, dass Jemand der Dein Fahrzeug berührt einen Schlag bekommt, damit die Polizei ein Strafverfahren nach folgender Rechtsgrundlage gegen Dich einleitet:


§ 224 StGB - Gefährliche Körperverletzung 

(1) Wer die Körperverletzung 

  1. durch Beibringung von Gift oder anderen gesundheitsschädlichen Stoffen,
  2. mittels einer Waffe oder eines anderen gefährlichen Werkzeugs,
  3. mittels eines hinterlistigen Überfalls,
  4. mit einem anderen Beteiligten gemeinschaftlich oder
  5. mittels einer das Leben gefährdenden Behandlung

begeht, wird mit Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren, in minder schweren Fällen mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft.

(2) Der Versuch ist strafbar.


Zudem kannst Du davon ausgehen, dass die Polizei die Feuerwehr informiert, die die Gefahr eines Stromschlages beseitigt und dass das Fahrzeug von der Polizei nach folgender Rechtsgrundlage sichergestellt wird:


§ 94 StPO - Beweisgegenstände

(1) Gegenstände, die als Beweismittel für die Untersuchung von Bedeutung sein können, sind in Verwahrung zu nehmen oder in anderer Weise sicherzustellen

(2) Befinden sich die Gegenstände in dem Gewahrsam einer Person und werden sie nicht freiwillig herausgegeben, so bedarf es der Beschlagnahme. 

(3) Die Absätze 1 und 2 gelten auch für Führerscheine, die der Einziehung unterliegen.


Und wie kommst Du auf folgendes?

 ...sobald er bestimmte Teile des Motorrads berührt. Da dies normaler Weise meines Erachtens verboten ist...

Es gibt kein Gesetz, welches es verbietet fremde Fahrzeuge zu berühren. Daran würde auch Dein Hinweisschild nichts dran ändern.

Vor allem, womit willst Du verhindern, dass völlig unbeabsichtigt:

  • Kinder beim Spielen das Fahrzeug berühren oder
  • ein blinder im vorbeigehen Dein Fahrzeug berührt oder
  • Jemand Dein Fahrzeug berührt, weil er gegen dieses geschubst wird. So ein Schild läd ja nahezu dazu ein, Jemanden gegen Dein Auto zu schubsen, den man nicht abkann.

Zusammengefast:

Das unter Strom setzen des Fahrzeuges kann:

  1. ein Strafverfahren wegen dem Versuch einer gefährlichen Körperverletzung  nach sich ziehen, bei dem eine Mindeststrafe von 6 Monaten vorgesehen ist
  2. einen Feuerwehreinsatz nach sich ziehen, denn Du als Verursacher bezahlen müsstest
  3. Dein Fahrzeug könnte durch den Feuerwehreinsatz beschädigt werden und den Schaden würde Dir Niemand bezahlen
  4. Die Polizei könnte Dein Fahrzeug sicherstellen/beschlagnahmen und die Abschleppkosten müsstest Du tragen und zudem würdest Du Dein Fahrzeug längere Zeit nicht wiedersehen.

Schöne Grüße
TheGrow

Kommentar von wollyuno ,

so weit kommt es schon fast nicht mal,einfach aus techn.gründen und kannst in meiner antwort lesen

Kommentar von TheGrow ,

Von der strafrechtlichen Seite stellt alleine der Versuch Jemanden unter Strom zu setzen, den Straftatbestand der gefährlichen Körperverletzung dar.

Für eine Verurteilung ist es keinesfalls erforderlich, dass auch Jemand durch den Stromschlag verletzt wurde.

Allenfalls können, müssen aber nicht zwingend die Richter von Strafe absehen oder die Strafe mildern, wenn es sich um einen untauglichen Versuch gehandelt hat.

Antwort
von wollyuno, 36

ganz einfach das geht schon rein technisch fast nicht.um einen schlag zu bekommen brauchst 2 pole,der 2te wäre ein gut leitfähiger boden,sehr feucht wäre gut.dann müsste der ständer auf dem es steht elektrisch getrennt(isoliert vom motorrad) masse sein und eben die leitfähigkeit des bodens.optimal wäre eine blechtafel auf dem es steht

Kommentar von Effigies ,

Hast du noch nie an nen Viehzaun gelangt?

Kommentar von wollyuno ,

doch,nur hat der einen gegenpol die erde,ist am gerät geerdet deshalb klappt das auch.ich erwarte schon etwas techn.wissen und nicht nur kommentare deren praxistauglichkeit in frage ist

Expertenantwort
von furbo, Community-Experte für Polizei, 67

Du willst eine Falle stellen, nichts anderes ist das. Und dir ist egal, ob derjenige, der in die Falle läuft, dies legal oder illegal macht.

 Wenn du sie baust und jemand kommt daran, egal ob in Diebesabsicht oder nicht, könntest du mit Folgen rechnen:

Strafverfahren weg. gefährlicher KV, vielleicht sogar wegen eines Tötungsdeliktes.

Beschlagnahme des Motorrades als Einziehungsgegenstand (= das Motorrad ist dauerhaft weg).

Zivilrechtliche Folgen für Schmerzensgeld usw.

Antwort
von AssassineConnor, 61

Trotz Schild nicht legal :) Ich würde es anfassen und dich wegen Gefährlicher Körperverletzung anzeigen :)

Kommentar von DasDouble ,

Und was ist wenn man drauf schreibt "berühren auf eigene Gefahr"? Das ist ja schlussendlich nichts anderes als wie wenn man einen privaten Schleichweg entlang geht, dort ausrutsch, sich das Bein verdreht, jedoch der Weg als "betreten auf eigene Gefahr" draufsteht. Da haftet ja schließlich auch nicht der Besitzer, sondern der jenige, der diese "Gefahr" auf "eigenes Risiko" eingegangen ist. Oder?

Kommentar von torfmauke ,

Es ist ein Unterschied vor dem Gesetz, ob eine Sache an sich unsicher ist und ich sie kennzeichne, um andere vor Schaden zu bewahren oder ob ich eine Sache mit Absicht unsicher mache, um Menschen zu schaden!

Ausserdem hilt das im sogenannten "öffentlichen Bereich" auch nicht! Wenn Du vor Deinem Haus ein Schild auf dem Bürgersteig aufstellst, dass bei Schneefall und Frost Rutschgefahr besteht und das Betreten Deines Grundstücks auf eigene Gefahr deklarierst, wirst Du trotzdem haften, wenn jemand vor Deiner Haustür auf Deinem Grund und Boden stürzt!

Kommentar von torfmauke ,

Ganz nebenbei ist der Grundstücksbesitzer immer noch haftbar, wenn der Gefahrenbereich öffentlich zugänglich ist. Ein Schild mit einem Zutrittsverbot alleine reicht nicht!  Entweder muss er die Gefahrenquelle sichern (z.B. einzäunen) oder beseitigen!

Kommentar von AssassineConnor ,

was ist wenn ich eine Schreckschusswaffe mit ner Tür verbinde, nen Schild aufstelle und dir das Trommelfell platzt weil du die Tür trotzdem öffnest? richtig....ich bin am A*sch xD

Kommentar von AssassineConnor ,

Richtig. der Besitzer miss dafür sorgen, das die Gefahr beseitigt wird und nicht nur darauf aufmerksam machen :)

Antwort
von Still, 53

Wie wäre es mit einem Draht, den ich über meiner Straße spanne, damit M otorradfahrer, die dort verboten durchfahren, vom. Bock gerissen werden. Am Anfang der Straße steht schließlich, dass sie dort nicht durchfahren dürfen! Nachricht angekommen?

Kommentar von DasDouble ,

Ok, schon verstanden. Ich lass es lieber ^^

Kommentar von Effigies ,

Nachricht angekommen?

Leider nicht überall. Wäre nicht der erste Draht in den ich fahr.  Ich hab sogar ne extra Zange für so was.

Antwort
von Rubin92, 45

Was machst du wenn Kinder das nicht lesen und dein Motorrad anfassen?

Kommentar von DasDouble ,

Dort wo ich das aktiviere, aufm Motorradparkplatz bei einem Gymnasium, kann hoffentlich jeder lesen. Und wer lesen kann, ist klar im Vorteil.^^

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community