Frage von misterabbey, 107

Darf man einen Arzt auf sanego de und jameda de eine negative bewertung geben und als Patient dort die Frage stellen ob vielleicht gepfuscht wurde?

.Ich hatte einen Arzttermin zwecks erstellung eines Gutachtens vom Sozialgericht aus.Es wurde mir auch Blut abgenommen.3 Tage später ich wache Nachts mit ziehenden schmerzen auf,nahm das Pflaster vom rechten Arm ab und sah drei nicht gerade kleine Einstiche.Bei einem Einstich kam es mir so vor als wenn die Ader etwas verletzt wurde.Ich bin dann auf sanego und jameda und habe gegen diese Praxis eine negative bewertung abgegeben und reingeschrieben ob bei den Einstichen nicht etwa pfusch vorgelegen hat.. Am nächsten Tag war die Bewertung nicht mehr da.Dann habe ich sie wieder reingestellt und sie war wieder weg und mein zugang wurde gesperrt.Jetzt hat der Arzt meine adresse irgendwie rausgekriegt und hat mich angezeigt wegen schmähkritik.Darf er das ? Als Patient hat man doch das recht auf freie meinungsäusserung ?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Dickerchen123, 47

Hallo

wo siehst du denn Pfusch? Bei einer Blutabnahme wird eben die Vene punktiert, sonst kommt kein Blut. Dass du drei Einstiche an derselben Stelle sehen willst, ist eher unwahrscheinlich. Du hättest doch bemerkt, wenn man dich 3 Mal an gleicher Stelle piekt. Nicht immer gelingt die Abnahme auf Anhieb, dass hat aber fast immer nichts mit der mangelnden Fähigkeit des Gegenüber zu tun, sondern an der Qualität der Venen in eben der Situation.

Ein blauer Fleck nach Punktion ist auch nicht so ungewöhnlich und schon gar nicht gefährlich.

So wie du in deiner Frage schreibst finde ich es nicht gerade fein wie du dich verhalten hast. Pfusch zu unterstellen ist schon eine massive Unterstellung. Dass darauf reagiert wird ist angemessen.

Ich habe auch schon negativ bewertet, das aber neutral und ohne Unterstellungen, die Rufschädigend sind.

Ich an deiner Stelle würde mich bei der Praxis entschuldigen und um Rücknahme der Anzeige bitten - aber das ist meine persönliche Meinung dazu.

Gruß

Kommentar von misterabbey ,

freie meinungsäusserung muss erlaubt sein ,darf sich ein patient gar nicht mehr wehren.Alles schön schlucken ? Nee,nicht mit mir

Kommentar von Dickerchen123 ,

Meinungsäußerung oder Diskreditierung sind ein erheblicher Unterschied :(

Kommentar von anaandmia ,

Gegen was willst du dich wehren ?! Das ist eine normale Folge einer Blutabnahme und kein Pfusch !

Kommentar von misterabbey ,

Ich habe mich entschuldigt hoffentlich muss ich nicht ins gefängnis.Aber ich bete zu Jesus dass er mir hilft und Jesus sagt wenn ihr nicht bereit seid einander zu vergeben dann wird euch euer Vater im Himmel auch nicht vergeben. Ich hatte drei Tage nach der Blutabnahme starke ziehende schmerzen im Arm.Durch diese schmerzen war ich sauer und habe meine meinung geschrieben.Das nennt man verminderte schuldfähigkeit.Wusste mir anders keinen rat und ausserdem kann ich absolut kein Blut oder Wunden sehen ohne dass ich dann erbreche und mir schlecht ist.Da müsste der Arzt dann schon meine entschuldigung annehmen.

Kommentar von misterabbey ,

Die Engel haben mir geholfen und mich errettet aber vorher haben sie mich ganz schön mit Kopfkino geläutert.Das ist Strafe genug denke ich

Kommentar von misterabbey ,

Jetzt kann ich nur noch beten zu Jesus dass er mir hilft damit ich nicht ins gefängnis muss.

Kommentar von Dickerchen123 ,

Danke fürs Sternchen. :)   Nein, ins Gefängnis musst du deswegen ganz sicher nicht. Da brauchst du keine Sorge haben. Eine Entschuldigung ist immer gut. Finde ich toll, dass du es gemacht hast :)

Kommentar von misterabbey ,

Heute kam genau um fünf vor zwölf Post.Ein Brief von der Praxis und darin stand dass meine entschuldigung angenommen wurde.Ich war froh und mir war sofort klar der liebe Gott war einmal wieder daheim.haben meine Gebete also doch geholfen.Es besteht kein zweifel,Gebete wirken wunder.Alles erschien zuerst so aussichtslos.Normalerweise wenn da Klage erhoben worden wäre so hätte dies in die tausende an euros gehen können.Es haette mich ruiniert.Andererseits sollte man das Wort Pfuscherei nie aussprechen.Die Ärzte können einen wenn sie es darauf anlegen einen in immense unkosten stuerzen dass man seines lebens nicht mehr froh wird und das nie bezahlen kann.Also immer vorsichtig bei den Bewertungsportalen gleich welcher Art.Am besten gar keine Bewertung abgeben.Und dass mir dieser Brief von der Praxis heute genau um 11h55 zugestellt wurde hat mit sicherheit was glaubenssymbolisches zu bedeuten.Gottes Engel wollen mir sagen wir erretten dich nochmal aber mache sowas nie wieder denn beim nächstenmal werden wir dir nicht mehr helfen können wenn du unsere warnungen missachtest.Sie wollten mir sagen du bist jetzt gewarnt für die zukunft.

Kommentar von misterabbey ,

Ein Nachbar hat mal zu mir gesagt wenn man Pfusch unterstellt dann können einen kosten auferlegt werden dass man seines Lebens nicht mehr froh wird.Und wenn man die nicht bezahlen kann dann muss man ersatzweise ins gefängnis

Kommentar von Dickerchen123 ,

Schön, dass alles gut verlaufen ist. Dein Nachbar meint die Ersatzfreiheitsstrafe. Die gilt wenn man Geldstrafen nicht bezahlt. Die Gerichte geben sich aber auch mit Ratenzahlung zufrieden. Gefängnisse sind überfüllt. :)

Antwort
von Tanzistleben, 26

Wieso hattest du nach drei Tagen noch das Pflaster am Arm? Das wäre doch, wenn du es schon nicht weggegeben hast,  beim Duschen längst abgegangen. Und wieso siehst du jetzt drei Einstiche und hast nicht direkt bei der Blutabnahme bemerkt, dass du 3 x gepiekst wurdest? Ein Bluterguss ist eine ganz normale Begleiterscheinung, die bei jeder Blutabnahme auftreten kann. Dagegen gibt es gute Heparinsalben, die den Erguss schnell verschwinden lassen. Hier gleich von Ärztepfusch zu reden, ist schon ein starkes Stück und du brauchst dìch nicht zu wundern, wenn sich der Arzt dagegen wehrt.

Freie Meinungsäußerung ist die eine Sache, haltlose Beleidigungen eine völlig andere. Du wirst dich mit dieser Sache nur lächerlich machen und solltest dich schleunigst bei dem Arzt entschuldigen und ihn bitten, die Anzeige zurückzuziehen.

Kommentar von misterabbey ,

Habe ich getan,hoffentlich nimmt er die Anzeige zurück.Und Jesus sagt auch wir sollen einander vergeben.Denn wenn wir nicht bereit sind einander zu vergeben so wird euch euer Vater im Himmel auch nicht vergeben.Hoffentlich glaubt der Arzt auch an Jesus.

Markus 6:12 Wenn ihr aber nicht bereit seid einander zu vergeben,so wird euch euer Vater im Himmel auch nicht vergeben.

.

.

Kommentar von misterabbey ,

Ich habe das Pflaster noch drei Tage dran weil ich keine wunden und Blut sehen kann ohne dass ich dann umkippe und das bewusstsein verliere.Mirwird beim anblick von wunden schlecht dass mir dann schwarz vor augen wird und ich nichts mehr sehe.Dann flimmert alles und ich muss schnell zusehen dass ich einen festen platz finde um mich hinzulegen bis in 30 minuten wieder alles vorbei ist

Kommentar von Tanzistleben ,

Das begründet dann vielleicht auch deine Überreaktion und dass dir die winzigen Narben auch so unnatürlich groß vorgekommen sind. Sollte es zu einem Gespräch kommen, musst du das unbedingt sagen. 

Vielleicht solltest du überlegen, etwas gegen deine Phobien zu unternehmen. Dafür gibt es Hilfe. Alles Gute!

Kommentar von misterabbey ,

sinnlos,das habe ich schon seit kindheit an und liegt am vegetativen Nervensystem.Das kriegt man nicht weg.

Kommentar von Tanzistleben ,

Sagt wer? Es gibt inzwischen sehr gute Therapien gegen Phobien, besonders, wenn es sich um so etwas handelt, wie bei dir. 

Antwort
von anaandmia, 53

Du darfst schon eine negative Bewertung abgeben aber der Arzt hat auch das Recht dich bei diesem Vorfall anzuzeigen. Ich kann ihn erlich gesagt auch verstehen, denn dein "Grund" ist in meinen Augen überhaupt kein Grund !

Kommentar von misterabbey ,

soll er doch anzeigen,macht sich nur lächerlich und spricht sich rum.Und das ist dann noch besser.Was will der anzeigen.Viele Patienten schreiben auf sanego oder jameda verheerendes und negatives.

Kommentar von anaandmia ,

Ja aber doch du kannst nicht eine normale Folge einer Blutabnahme als "Pfusch" darstellen. Du wirst derjenige sein der sich lächerlich macht.....

Kommentar von misterabbey ,

dann muss ich eben ins gefängnis,arzt bringt patient ins gefängnis.sehe schon die schlagzeilen.  heul,schluchz

Kommentar von anaandmia ,

So eine Lapalie kommt nicht in die Zeitung .....

Antwort
von metbaer, 55

Freie Meinungsäußerung endet dort, wo üble Nachrede beginnt. Da wir deinen Text nicht kennen, können wir nicht beurteilen, ob es gerechtfertigte und angemessene Kritik war oder tatsächlich schon Beleidigung oder üble Nachrede.

"Freie Meinung" deckt jedenfalls nicht alles ab. 

Kommentar von misterabbey ,

Muss ich ins gefängnis und wie lange ?

Antwort
von AnglerAut, 45

Er darf dich natürlich anzeigen.

Die Frage ist, war deine Kritik objektiv und begründet, dann hast du nichts zu befürchten, hast du jedoch unbegründet Pfusch unterstellt, dann kommt er mit der Anzeige durch.

Kommentar von misterabbey ,

Mein rechter Arm tat aber drei Tage nach dem Blutabnehmen weh und ich sah dann drei grosse einstiche.Und eigentlich darf man nach drei tagen nicht noch einen schmerzhaften Bluterguss haben

Kommentar von AnglerAut ,

Hast du denn, wie es dir die Schwester bestimmt gesagt hat, nach den Einstichen noch 5-10 Minuten Druck auf die Einstichstelle ausgeübt ?

Und zudem musst du dich nicht vor und rechtfertigen, es wird ein Verfahren geben und dort wird festgestellt, ob du nur die Wahrheit geschrieben hast oder eine Verleumdung.

Kommentar von misterabbey ,

Du weisst auch nicht bescheid was recht ist.Muss ich es hinnehmen dass mir nach drei tagen ein schmerzhafter Bluterguss bei einer Blutabnahme entsteht und die einstiche so gross sind dass man die verletzte Ader noch sieht ? Ich habe Fotoaufnahmen gemacht nd aus früheren Blutabnahmen weiss ich dass man nach spätestens drei Tagen gar nichts mehr sieht als einen kleinen einstich. Und ja,ich habe den anweisungen der schwester folge geleistet und ich lüge nicht und sage die wahrheit. Gott weiss das wie schlecht mir nach drei Tagen war als mir der arm weh getan hat

Kommentar von AnglerAut ,

Dann hast du doch nichts zu befürchten. Er kann dich anzeigen, wenn du nichts falsch gemacht hast, dann passiert dir auch nichts. Mehr habe ich nie gesagt.

Kommentar von misterabbey ,

wem nützt ein verfahren wenn man sich entschuldigt.Zudem wo leben wir denn wenn man keine freie Meinungsäusserung mehr haben darf

Kommentar von AnglerAut ,

Wir haben eine freie Meinungsäußerung, aber diese endet dort, wo die Persönlichkeitsrechte des anderen anfangen. Wenn du öffentlich etwas negatives über jemanden behauptest, dann muss es auch stimmen oder du verletzt seine Rechte.

Kommentar von anaandmia ,

Also sorry aber ich war einige Zeit ernsthaft krank und hatte in der Zeit sehr viele Zugänge usw. ! Was meinst du wie viele Assistensärzte mir in dieser Zeit meinen Arm zerstochert haben. Und ja ich hatte auch blaue Flecken davon und mir tat der Arm weh aber so ist das nunmal ! Es ist ganz "normal", dass ein Arzt nicht immer die Vene trifft oder sie durchsticht. Das passiert - vorallem bei Menschen mit schlechten Venen. Du machst wirklich aus einer Mücke einen Elefanten !

Kommentar von misterabbey ,

sehe schon die Überschrift. Arzt bringt Patient in den Knast wegen freie meinungsäusserung die nicht mehr erlaubt ist.Wo leben wir denn .Patienten sind halt immer die leeren flaschen

Kommentar von anaandmia ,

Du hast dich aber nicht nur geäußert sondern in meinen Augen gelogen. Das was du beschreibst ist eine normale Folge einer Blutabnahme und kein Pfusch !

Antwort
von stubenkuecken, 54

Darf er. Meinungsäußerung muss auch wahr sein, unbewiesene Behauptungen sind Lügen.

Kommentar von misterabbey ,

Im zweifel immer zugunsten des angeklagten

Antwort
von shikotsumyaku, 43

Wieso bist du nicht einfach zum Arzt hingegangen und hast ihn gefragt, anstatt direkt eine schlechte Bewertung im Internet zu hinterlassen? Dann hättest du dich noch nicht mal fragen mussen, "ob man im Internet fragen darf ob gepfuscht wurde".

Kommentar von misterabbey ,

freie meinungsäusserung ist erlaubt,ebenso negative bewertungen.Wozu werden dann solche Portale angeboten wenn man nur gutes schreiben darf

Kommentar von Tanzistleben ,

Berechtigte Kritik darf man natürlich in allen Patienten-Foren schreiben, allerdings nur, wenn sie auch konstruktiv ist und man damit niemanden beleidigt. In deinem Fall unterstellst du öffentlich Ärztepfusch, ohne auch nur irgendeinen nachvollziehbaren Grund dafür zu haben. Wäre tatsächlich eine Vene verletzt worden, hätte es bereits bei der Blutabnahme ein mittleres Blutbad gegeben, das sich nicht mit einem Pflasterchen hätte stillen lassen. Außerdem, glaub mir, du hättest es gespürt, wenn du mit einer viel zu dicken Nadel - noch dazu 3 x - gestochen worden wärst! Mit deiner Geschichte hast du also nicht die geringste Chance durchzukommen! 

Kommentar von shikotsumyaku ,

Ich stimme Tanzistleben voll und ganz zu.

Deine Aussagen "warum man nichts negatives dort schreiben dürfe, freie Meinungsäußerung" und "wofür es diese Portale sonst gebe" kann ich nicht nachvollziehen als Gegenfrage, weil ich nirgendwo geschrieben habe, dass du nichts negatives schreiben darfst usw.

Ich meine genau DAS was ich sage und nicht den Kram den du hineininterpretierst.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten