darf man einem 15-jährigen hund 25 zähne auf einmal reissen. Der Hund ist daraufhin gestorben. Bekomme ich das Operationsgeld zurück bzw. kann ich es einklagen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wie kann es denn dazu kommen, daß niemand merkt, daß das Gebiß des Hundes überirdisch schlecht ist? Der arme Kerl konnte ja schon Tage und Wochen bestimmt nicht mehr richtig fressen und war deshalb sicher in keinem guten Zustand. Weshalb ist man dann nicht eher zum TA gegangen?

Natürlich kann man einem Hund mehr als 3 Zähne ziehen, selbstverständlich in Vollnarkose und min Absprache mit dem Besitzeer, der ein Anrecht auf eine Diagnose hat und aufgeklärt werden muß, was mit dem Tier passieren soll.

Hier auf Kostenrückerstattung klagen zu wollen, halte ich für unsinnig. Es wird zu keinem Ergebnis führen. Der Hund tut mir sehr leid.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von exkrauti
12.05.2016, 21:24

Der Hund war putzmunter trotz der schlechten Zähne. Er hat anscheinend zum Fressen nie Knochen bekommen und deshalb das andere normal gefressen. Er hatte Normalgewicht und sonst war auch alles okay:-))

0

Wenn die Zähne in so schlechten Zustand waren, dass so eine überirdische Operation nötig ist, hätte er ihn gleich einschläfern müssen. Wenn deine Story stimmt, solltest du den Tierarzt verklagen, aber nicht wegen der 500€ sondern wegen Tierquälerei. Mehr als 3 Zähne darf man auf gar keinen Fall ziehen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung