Frage von Appleboy99, 173

Darf man eine Waffe die man mit einer Waffenbesitzkarte erworben hat zur Selbstverteidigung verwenden?

Seid meinem Auslandsjahr in den USA habe ich großes Interesse daran mir eine Waffe zuzulegen. Das ganze soll natürlich auf legalem Wege geschehen. Ich weiß, dass man mit einer Waffenbesitzkarte seine Waffe lediglich auf dem Schützengelände einsetzen darf. Wie ist das aber wenn man bedroht wird zB von einem Einbrecher? Darf man seine Waffe dann benutzen um sich selbst zu verteidigen?

Antwort
von ES1956, 79

In Notwehr darf man das.


NOTWEHR wird geregelt in §32StGB, 

www.gesetze-im-internet.de/stgb/\_\_32.html
danach darf man alles ! tun was "erforderlich" !!! ist einen gegenwärtigen rechtswidrigen Angriff von sich oder einem anderen abzuwenden.
Lass dir nicht einreden du dürftest erst reagieren wenn der Angriff schon im Gange ist, bei einem Angriff mit Tötungsabsicht wäre das eindeutig zu spät.
Im §32StGB steht nichts von verhältnismäßig. Es kann auch Notwehr sein einen unbewaffneten Angreifer zu töten, wenn kein milderes erfolgversprechende Mittel verfügbar ist.
Man muss sich auch keinesfalls auf einen Kampf mit ungewissem Ausgang einlassen. (Von wegen Angriff nur mit gleichen Mitteln abwehren).


Selbstverständlich endet das Recht auf Notwehr sobald der Angriff beendet ist.


Andererseits wird jede Körperverletzung nachträglich durch unser Rechtssystem im Einzelfall untersucht und
dann werden Unbeteiligte anhand der Fakten und Zeugenaussagen entscheiden ob die Tat "erforderlich" war oder bestraft wird.
Es gibt kein Rezept und keinen Freibrief für eine Situation die jemand von vornherein ein Recht auf ein bestimmtes Notwehrverhalten zuspricht.
Wenn du dir einen Überblick verschaffen möchtest was Gerichte für Urteile fällen lies hier:
https://dejure.org/dienste/lex/StGB/32/1.html
Ein besonders interessantes Urteil weil hier zur Notwehr eine illegale Schusswaffe eingesetzt wurde:
http://www.quellengrun.de/index.php?option=com\_content&view=article&id=...
Oder hier mit einer legalen Schusswaffe gegen die Polizei:
http://www.stern.de/panorama/stern-crime/polizist-erschossen-bundesgericht-spric...

Kommentar von wobfighter ,

Dann erkläre ihm in der rechtlichen Bewertung mal praktisch wie er mit einer Waffe nach den Richtlinien des Waffengesetzes, Munition und Waffe im Schrank trennt und während des Angriffen erstmal den Schrank öffnen muß, laden muss und dann sich verteidigt. Ist die Waffe bereits vorgeladen oder nicht im Schrank sondern in den vier Wänden hat er eben ein heftiges Problem in der Nachbetrachtung, einmal müsste er dann nachweisen ob wirklich der Bedarf besteht( bei Selbstverteidigung besteht dieser Bedarfsanspruch eben alleine nicht) und lagern der Waffe an zugänglichen Orten für Dritte verletzt die Fürsorgepflicht. Den Grundsatz der Verhältnismäßigkeit gibt es juristisch aber und wird auch im Lehrgang zum Thema Waffenrecht und Notwehr angesprochen... Die Reaktion muss Verhältnismäßig sein einfach drauf los feuern weil die Tür sich öffnet etc. bringt auf dem direkten Weg den Knast ein. Ausserdem wird bei der Antwort das grundlegenste Vergessen. Selbstverteidigung erfüllt keinesfalls die Erklärung warum Bedarf besteht.

Kommentar von wobfighter ,

zitierte Artikel über den getöteten Polizisten... Selbst da ist der Hells Angel glücklich davon gekommen. Weil er nachweisen konnte das die Beamten sich nicht richtig ausgewiesen haben und er unter Todesangst stand nicht von anderen Bandenmitgliedern getötet zu werden. Für den normalen Fall der Selbstverteidigung bringen solche Fälle wenig und haben mit dem Thema Notwehr in den Kreisen der normalen Bevölkerung wenig zu tun.

Kommentar von ES1956 ,

Bei Bedarf geh ich an meinen B-Schrank, gebe 6 Zahlen ein, öffne und entnehme 1 Waffe + den Schlüssel für Schrank 2. Daraus entnehme ich einen Speedloader oder ein geladenen Magazin und bin bereit. Eine gute Lampe steht natürlich auch griffbereit. Das geht schneller als es zu schreiben. Auf den Rest gehe ich nicht weiter ein, hat mit der Frage auch nichts zu tun.

Antwort
von ThommyGunn, 37

Zu Notwehr wurde schon einiges geschrieben, zwei Anmerkungen dazu:

Es ist nicht verboten, seine Waffe nachts zu reinigen ;) Im Falle einer Notwehrhandlung ist es außerdem ratsam jede Aussage zu verweigen und einen Rechtsanwalt hinzuziehen, es haben sich schon Leute durch unbedachte Aussagen vermeidbaren Ärger eingehandelt, deswegen Anwalt und Aussage verweigern.

Selbstschutz ist in Deutschland (anders als in Österreich) kein anerkannter Grund eine Waffe zu besitzen, du möchtest also eine Waffe um ernsthaft dem Sportschießen nachzugehen, ich würde einen Verein suchen, der dem BDS angehört: https://www.bdsnet.de/

Antwort
von tryanswer, 83

Ja, natürlich. Die Frage ist nur, ob du die Waffe zum entsprechenden Zeitpunkt auch führen durftest oder entsprechende Regelungen zur Aufbewahrung bestanden haben.

Kommentar von DocIsBack ,

In meinen eigenen vier Wänden darf ich meine Waffe jederzeit schussbereit führen.

Kommentar von tryanswer ,

Das ist so nicht ganz richtig. Führen kannst du eine Waffe nur in der Öffentlichkeit. Aber du darfst in deinen Privat- und Geschäftsräumen deine Waffe schußbereit tragen oder dich auch mitr der ungesicherten Waffe im Anschlag an deiner Tür auf die lauer legen.

Was du aber nicht darfst, ist bspw. eine Waffe auf deinem Beistelltisch legen, während du schläfst - damit würdest du gegen die Aufbewahrungsvorschriften verstoßen. Wenn dich also ein Einbrecher im Schlaf überrascht und du dich mit einer zugriffsbereiten Waffe verteidigst, ist deine Zuverlässigkeit Geschichte.

Kommentar von DocIsBack ,

Ja, der Begriff führen bezieht sich auf die Öffentlichkeit aber ich denke jeder weiß was gemeint ist. Und dass mich der Einbrecher im Schlaf überrascht hat muss erstmal bewiesen werden. Ich mache halt desöfteren mal Nachts im Schlafzimmer Trockenübungen mit der Waffe weil ich nicht schlafen kann und hab dabei ein scharfes Magazin in Reichweite ;-)

Antwort
von SLS197, 51

Ja, wenn eine Notwehrsituation vorliegt 

Antwort
von herja, 81

Hi,

das darf man, allerdings muss man die Verhältnismäßigkeit beachten und darf natürlich nicht auf jeden x-beliebigen Einbrecher ballern der einen gerade vor die Knarre läuft!

Die Verhältnismäßigkeit prüft anschließend ein Staatsanwalt und wenn es sich dann nicht um absolute unzweifelhafte Notwehr handelte, möchte ich nicht in deiner Haut stecken.

Kommentar von willom ,

Es gibt im deutschen  Notwehrrecht mit voller Absicht keine " Verhältnismäßigkeit ", auch wenn das immer wieder gern behauptet wird.

Kommentar von herja ,

Man kann das auch anders umschreiben:

Bei Einsatz von gefährlichen Verteidigungsmitteln ist eventuell je nach Intensität des Angriffs ein abgestuftes Verteidigungsverhalten zu fordern und das entsprechende mildere Mittel zu wählen.

Kommentar von Galgenvogel1993 ,

Nur wenn der Verteidiger auch die Möglichkeit und die Fähigkeit dazu hat. 

Kommentar von DocIsBack ,

Und das mildeste Mittel kann in vielen Fällen, gerade bei Einbruch, die Tötung des Angreifers sein.

Kommentar von herja ,

Ja klar, kann, aber nicht muss! Genau darum geht es ja.

Kommentar von ES1956 ,

Ja klar, kann,

Danke.

Kommentar von DocIsBack ,

Der Verteidiger kann dafür sorgen dass es notwendig war und der Tote Angreifer kann nichts gegenteiliges mehr aussagen ;-)

Kommentar von wobfighter ,

ansprechen und drohen, Warnschuss etc. Dabei geht es um Stufen der Eskalation. Wenn nach Androhung der Waffe theoretisch er abhaut ist eine tödliche Reaktion durch abfeuern der Waffe strafbar.

Kommentar von ES1956 ,

ansprechen und drohen, Warnschuss etc. Dabei geht es um Stufen der Eskalation. 

Das mag für Polizisten wichtig sein, mir als Bürger geht Deeskalation am Pürzel vorbei.

Wenn nach Androhung der Waffe theoretisch er abhaut ist eine tödliche Reaktion durch abfeuern der Waffe strafbar.

DANN ist es auch keine Notwehr mehr. Sollte eigentlich jedem Kind klar sein.

Kommentar von DocIsBack ,

Wenn in der Nacht plötzlich ein Einbrecher in meiner Wohnung steht, werde ich den mit Sicherheit nicht ansprechen und drohen und nen Warnschuss abgegeben, denn genau das kann ihm die Zeit geben seine Waffe zu ziehen und mich zu töten. In so einer Situation ist man in Panik und handelt entsprechend, was auch durch das Gesetz abgedeckt ist. Ich weiß schließlich weder wer der Typ ist, wie aggressiv, ob er auch bewaffnet ist, ob er alleine ist oder nicht, und und und.

Kommentar von Weinberg ,

Man schießt sofort gezielt auf den Verbrecher. 

Warnschuss kann man nachträglich abgeben.... 

Antwort
von wobfighter, 47

Bist du 99 geboren?

Vergleiche bitte nicht die USA mit Deutschland. Ich glaube kaum das du eine scharfe Waffe nur für die Selbstverteidigung braucht. Wer so argumentiert sollte nochmal selbst in sich gehen und genau überlegen oder ist meiner Ansicht nach sogar ungeeignet für den legalen Waffenbesitz.
Du vergleichst ein liberales Waffengesetz mit anderer Rechtslage und Gefshrdungspotenzial mit den deutschen Gegebenheiten.
Du wirst grundlegend schon an der Frage warum benötigst du eine Waffenbesitzkarte scheitern, weil dein angeblicher berechtigter Bedarf Selbstverteidigung kein Bedarfsgrund darstellt.

Auch zum Thema Kosten solltest du dich informieren. Schrank, Gebühren, Waffe und Munition dazu Lehrgänge und Training all das kostet Geld.
Die Frage der Unterbringung ist auch so ein Thema, wohnst du in einer Mietwohnung mit mehreren Parteien musst du da allein schon die Erlaubnis des Vermieters vorweisen können auch wegen der Verankerung des Schlankes in der Wand.

Munition und Waffe sind getrennt im Schrank aufzubewahren, genauso wie unterwegs, ungeladen und gesichert. Jetzt erkläre mir mal bitte praktisch wie du schnell einen Einbrecher mit einer Waffe im Schrank liegen, ungeladen und Munition extra im eigenen Fach entgegentreten willst? Zum Schrank rennen, öffnen, Magazin laden etc. Die Zeit die da vergeht ist der Einbrecher wenn er wirklich eine tödliche Absicht hat schon bei dir.

Und rechtlich musst du auch einiges beachten auch wenn viel Notwehr nennen und glauben alles sei abgedeckt. Dem ist beiweitem nicht so, später musst du nachweisen warum du geschossen hast und das tödliche Mittel eingesetzt hast.
Waffe androhen, Warnschuss etc und immer dazwischen ist ja logisch die Reaktion abwarten. Es gibt genug Urteile die schnell aufzeigen warum nur auf Notwehr vertrauen auch nach hinten los gehen kann.
Verständlich ist es das viele heutzutage sich eine Waffe im Hause zur Selbstverteidigung wünschen und auch schwärmen wenn sie an Amerika denken.

Den Bedarf muss man jährlich nachweisen, Schießbuch führen und bestätigen lassen. Wenn du alle Vorrausetzungen gesetzlich erfüllen kannst dann solltest du eine Wbk beantragen können... Aber ich rate dir dringend davon ab nur aus dem einen Grund " Ich bin aus Amerika wieder da" jetzt will ich ne Waffe zur Selbstverteidigung.

Kommentar von DocIsBack ,

Was hat dein Geschreibsel denn mit der Frage zu tun? Es geht lediglich darum ob man seine legale Schusswaffe zu Hause im Falle eines Einbruchs zur Verteidigung benutzen darf. Die Antwort ist ja.

Kommentar von ES1956 ,

Du eierst doch nur ums Fragethema herum. Zu den wenigen Faktenbehauptungen nur 2 Fragen: Wo wird verboten Munition in einem Magazin geladen aufzubewahren? Du brauchst eine Erlaubnis um 2 Dübel in die Wand zu setzen? Lächerlich. Der Rest ist leider nur BlaBla.

Kommentar von wobfighter ,

Die Frage zielt nicht nur auf Notwehr ab sondern direkt auf legalen Waffenbesitz. Munition und Waffe sind getrennt voneinander aufzubewahren...

Kommentar von ES1956 ,

Und wo steht jetzt das mit dem Magazin? 

Was ist nun mit der Erlaubnis des Vermieters für 2 Dübel?

Die Frage bezieht sich explizit auf Notwehr, hast du sie nicht gelesen? 

Antwort
von Hoegaard, 66

Selbstverständlich darfst du das. Nur vielleicht nicht gleich in den Kopf schießen oder von hinten.

Kommentar von wobfighter ,

von hinten deutet auf Flucht des Täters hin also ist keine Bedrohung mehr gegeben.

Antwort
von selemin, 64

Ja klar darsft du die dann zur verteidigung benutzen du verteidigst dich ja das is selbstverteidigung oder soll der einbrecher dich abstechen?

Antwort
von Schneefall222, 45

Notwehr ja. Es muss aber eine gerechtfertigte Notwehr sein.

Kommentar von DocIsBack ,

Was soll den ungerechtfertigte Notwehr sein?

Kommentar von Schneefall222 ,

Wenn man jemanden mehr schädigt als nötig.

Kommentar von ES1956 ,

Nur wenn man das absichtlich tut

https://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__33.html

Kommentar von Schneefall222 ,

Ja, so ist es ja gemeint. Das angemessen sein muss.

Kommentar von DocIsBack ,

Dann ist es keine Notwehr mehr.

Kommentar von Schneefall222 ,

Warum fragst du hier, wenn dir die Antworten nicht passen.

Antwort
von Keanu158, 58

Kannst du schon nur kannst du dann auch eine Anzeige bekommen aber ich glaube das es in Deutschland auch schon eine Schreckschusswaffe ausreicht um Einbrecher abzuschrecken.

Kommentar von DocIsBack ,

Waffen sind nicht zur Abschreckung geeignet. Ziehen und schießen, alles andere ist dämlich.

Kommentar von ES1956 ,

Bei einer 12er DF oder Pump kann man schon anfangen von Abschreckung zu reden. ;-)

Kommentar von DocIsBack ,

Tja, aber in D wird der Angreifer i. d. R. wohl davon ausgehen, dass es sich um ein Softairspielzeug handelt und sich erst von einem Schuss beeindrucken lassen ;-)

Kommentar von ES1956 ,

Jaaa wenn so einen Meter neben ihm ein halber qm Putz von der Wand bröselt .....

Kommentar von wobfighter ,

Sie meisten Einbrecher in D sind unbewaffnet oder haben nur Einbruchswerkzeug dabei und verschwinden genau dann wenn sie erwischt werden... In den USA durch Gangs, Drogen und das jeder eine Waffe hat ist das ein anderes Szenario weil beide Parteien Krimineller und Hausbesitzer meistens bewaffnet sind und so erstmal eine andere Situation entsteht.

Kommentar von ES1956 ,

Sie meisten Einbrecher in D sind unbewaffnet oder haben nur Einbruchswerkzeug dabei und verschwinden genau dann wenn sie erwischt werden...

Vielen Dank. Ich nehm dich dann beim Wort dass "mein" Einbrecher zu den "meisten" gehört. 

Oder nein doch nicht, ich beuge lieber vor falls es zufällig einer der wenigen ist die nicht flüchten.

Antwort
von Laestigter, 23

Bei Notwehr darf man alles verwenden, ob man es legal oder Illegal besitzt (wegen dem "illegal" kommt dann halt noch was nach)

Das Mittel sollte nur angemessen sein, also nicht gleich alles und jeden erschießen, erschlagen oder abstechen...

Und immer rechtzeitig aufhören, sobald der Angriff aufhört /abgebrochen wird..

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community