Frage von MinnieMouseM, 266

Darf man ein Kleinkind mal schlagen, wenn es sich dauerhaft unmöglich verhält?

Guten Tag,

es handelt sich in meiner Frage um Folgendes...der Sachverhalt ist etwas komplizierter...mein Neffe (gerade 3) grabscht mir immer an den Hintern, ohne dass ich etwas dafür oder dagegen tue. Neulich stand ich in der Schlange bei etwas an, das kleine Kind hinter mir. Ich stehe also da, nichts ahnend, und auf einmal fühle ich wie eine Hand meinen Hintern abtastet...sehr ausführlich... und drehe mich um und da steht er hinter mir und grinst mich richtig frech und unverschämt an. Jetzt meine Frage, darf man so ein kleines Kind mal schlagen? Ich habe es schon anders versucht, er hört nicht auf (das gestern war nicht das erste Mal). Ich denke, er hat sich das irgendwo abgeschaut...oder was kann man sonst machen, dass er das lässt? es ist mir zutiefst peinlich...es heißt dann immer, er würde sich entdecken oder sowas, aber ich sage dann immer, dass er das bitte nicht an mir machen soll (ich bin direkt mit ihm blutsverwandt...).

Mfg

Antwort
von Tasha, 124

Okay, ich verstehe dein Unwohlsein. Würde das ein Erwachsener tun, wäre das ein Zeichen von Respektlosigkeit und evtl. Provokation. Deshalb fühlst du dich unsicher und frustriert und hast evtl. auch das Gefühl, dass andere Leute auf dich herabsehen, weil dein Neffe das macht.

Es gibt im Kleinkindalter eine Phase, in der Kinder Frauen (meist Müttern oder näheren Verwandten) gern an die Brüste fassen; das wird damit erklärt, dass sie sich entweder in die Zeit zurücksehen, als sie noch von der Brust tranken oder einfach damit die Geborgenheit beim Gestilltwerden assoziieren.

Eines muss klar sein:

 Dein Neffe assoziiert nichts Unanständiges, Demütigendes oder gar Sexualisiertes mit deinem Hintern!

Die Gedanken, die du dabei hast, hat er gar nicht und könnte sie auch nicht nachvollziehen.Was er aber inzwischen damit assoziiiert, ist Aufmerksamkeit. Hey, wenn ich rufe etc. schaut sie nicht immer, aber wenn ich ihr an den Po fasse...!

Du könntest ihn natürlich einmal schlagen. Das würde ihm aber nicht beibringen, dir nicht an den Po zu fassen, sondern zunächst mal, dass er dir nicht mehr vertrauen kann, denn ohne Vorwarnung wirst du zum Feind. Das möchtest du nicht.

 Das Problem mit Gewalt ist immer, dass man erwartet, dass das Kind genau versteht, dass die Gewalt auf das Genervtsein des Erwachsenen aufgrund einer bestimmten Handlung des Kindes abzielt, das Kind aber viel eher versteht: Man kann ihr nicht trauen. Manchmal ist sie nett, manchmal ist sie böse. Vielleicht schlägt es zurück. Vielleicht lernt es, dass man sich halt schlagen lassen muss. Vielleicht bekommt es Angst vor dir oder Angst vor der Situation (im Supermarkt zu sein etc.). 

Also: Nicht schlagen.

Was dann?

Du fühlst dich unsicher. Arbeite erst mal daran. Mache dir klar, dass diese Verunsicherung von deinem Neffen nicht gewollt ist! Für ihn ist das ein Spiel: Ich mache was, die Tante reagiert! Klasse!

Also mögliche Reaktionen:

 Gar nicht reagieren und erst wieder Aufmerksamkeit schenken, wenn er etwas anderes macht. 

Zu Hause:

 Umdrehen, etwas weggehen, ihm die Möglichkeit dazu nehmen.Sich hinsetzen, seine Hände (sanft) festhalten, sagen, "das möchte ich nicht". 

Ihm mehr Aufmerksamkeit schenken, wenn er es lässt/ etwas anderes macht.Ihn nicht beachten, wenn er deinen Hintern berührt, ihn aber besonders beachten, wenn er anderweitig Aufmerksamkeit von dir fordert (rufen, an der Hand zupfen etc.).

 Ihn einfach kommentarlos an der Hand nehmen und so hinstellen, dass er nicht an den Hintern kommt, also bspw. vor dich oder neben dich. Auch freundlich. Aber konsequent.

Ihn ablenken, wenn du merkst, er möchte es machen. Ihn etwas fragen, mit ihm spielen, ihn zum Lachen bringen, ihm eine Aufgabe geben. Gerade im Supermarkt: Halte das doch mal. Lege es aufs Band (möglichst etwas, das nicht kaputt gehen kann und das er problemlos tragen kann). Dann ist er stolz, dass er auch etwas zu tun hat, gerade in so langweiligen Situationen wie Warten an der Kasse.

Bedenke bitte folgendes:

 Er ist ein Kind. Du siehst ihn aufgrund einer kindlichen Handlung wie einen Erwachsenen. 

Ich habe mal die schöne Erklärung bzgl. "Brustgrabschern" (Kindern) gelesen, dass Erwachsene die Brust mit Sexualität/ sexueller Anziehungskraft assoziieren und insofern in der Öffentlichkeit als Teil ihres "Intimbereichs", den eben keiner anzufassen hat. Das ist erlerntes Verhalten bzw. Verhalten, dass sich im Laufe der Jugend entwickelt hat. Die Kinder assoziieren die Brust mit Trinken, Mama, Geborgenheit, Kuscheln, Sattwerden. Für sie ist "Brustanfassen" also etwas ganz anderes als für Erwachsene.

Mit deinem Hintern wird es ähnlich sein. Vielleicht ist das nur der Teil, an den er am leichtesten dran kommt (weil du öfter etwas in der Hand hast und er nicht an die Hand kommt). Oder der Teil, auf den du am schnellsten reagierst. 

Überlege mal, ob es so einen Grund geben könnte und ob man den einfach ändern kann. Wenn deine Hände nicht frei sind, könntest du dir ein kleines Tuch an die Gürtelschlaufe binden, an dem er sich festhalten (Sicherheit) kann oder an dem er ziehen kann, wenn er deine Aufmerksamkeit will. Dann musst du aber auch genauso schnell reagieren wie auf den Hinternklatscher.

Noch mal: 

Es ist keine Schande und nicht ungewöhnlich, dass du dich dabei unwohl fühlst, es gibt aber Alternativen zum Schlagen und Schlagen würde er vermutlich nicht in der von dir beabsichtigten Weise - du demütigst mich, lass das! - verstehen.

Kommentar von MinnieMouseM ,

tolle Antwort, vielen Dank ;-)

Kommentar von Gigama ,

@Tasha

Eine sehr gute Antwort und auch die unterschiedlichen Perspektiven hast du sehr verständlich erklärt. 

(So hätte ich es auch beschrieben)

Kommentar von Tasha ,

Danke! :-)

Antwort
von labertasche01, 95

Auf keinen Fall schlagen!
Versuche es mit umdrehen , laut und deutlich Nein! Sagen und nicht weiter beachten.
Wenn es geht dann weggehen.
Oder kurz die Hände festhalten ( aber nicht weg tun dabei) fest anschauen und sagen: das mag ich nicht .
Auch wenn es der Kleine nicht auf diese Weise sieht wie ein Erwachsener was er tut, musst du dir das nicht gefallen lassen.

Antwort
von Rosalielife, 63

Schlagen ist keine Lösung, du würdest zwar sein Handeln unterbrechen, er aber nicht wissen, was dich daran stört. Kleine Kinder untersuchen, sie agieren, sie greifen die Dinge, sie haben aber nie dabei sexualisierte Gedanken oder wollen provozieren, sie interessieren sich, es rückt etwas in ihren Bereich, sie fassen es an und warten ab.

du reagierst sofort, angewidert, energisch ablehnend. Der kleine erhält eine Zuwendung und zwar immer, während er sonst eher warten muss, bis jemand Großes Zeit und Lust hat. Er hat also festgestellt, wenn er nach dem runden Körperteil fasst, passiert sofort eine Aktion zurück. Es kümmert sich jemand. Derjenige wird sogar laut, der inhalt seiner Worte ist dabei nebensächlich.

Unterbrich diesen Zyklus. Ignoriere das Tun konsequent. Du kannst das ankündigen- er wird es nicht glauben! - oder du tust es einfach ab sofort. Wenn sein Handeln keinen Erfolg mehr hat, wird sich der Kleine steigern. Nimm das klaglos hin.

Wenn er anderes tut, etwa dich ansprechen, er bringt ein Spielzeug etc. dann widme ihm deine Zeit und Zuwendung. Er wird unterscheiden zwischen Gut und Nicht erwünscht und bald ist das Verhalten, das er jetzt aufweist, Geschichte.

Kinder ziehen alle Register und dein Neffe hat sich halt was ausgesucht, was wir Erwachsene peinlich, unangemessen oder gar sexuell motiviert finden und so beurteilen.

Mach dir nochmal klar, das steckt nicht dahinter! solche Gedanken haben Kinder in diesem alter nicht. Es geht um Aufmerksamkeit, die er sich holt, weil er sie braucht und so auf jeden Fall bekommt.

Antwort
von Pusteblume8146, 128

Nein?! Du kannst doch nicht das Verhalten eines Kleinkindes mit den eines Erwachsenen vergleichen. Es ist nicht in Ordnung, dass er das macht. Aber für ihn wird es einfach ein “Spaß“ sein; er sieht, dass du dich dadurch aufregst, und das findet er lustig. Ich würde eine Zeit lang versuchen, es einfach zu ignorieren. Dann verliert er möglicherweise den Reiz daran. Wenn er immer noch nicht aufhört, sag laut und deutlich “nein“ und geh ein paar Schritte weg. Peinlich muss dir das nicht sein. Die Leute sehen, dass das ein Kleinkind ist, das sich einen Spaß daraus macht. Schlagen ist aber NIE eine Option!

Antwort
von kiniro, 63

NEIN!

Das ist sogar per Gesetz seit 2000 verboten.

Dein Neffe ist ein dreijähriges Kind, das sich wie ein dreijähriges Kind verhält.
Er ist klein und hat vielleicht jedes Mal deinen Hintern direkt vor seinem Gesicht, wenn er hinter dir steht.
Also greift er in seiner Neugier halt zu.

Bist du schon mal auf die Idee gekommen, ihm zu sagen, dass dich das stört und dich neben ihn zu stellen?

Das Grinsen von ihm interpretierst du falsch.
Es ist nicht frech gemeint, sondern eher einer Verlegenheits- bzw. Unterwürfigkeitsgeste.

Ändere deine Einstellung, belese dich mal bei den Büchern von Renz-Polster über die Entwicklung von (kleinen) Kindern und versuche, das Beste aus der Situation zu machen.

Antwort
von Volkerfant, 67

Nein, bitte nicht schlagen, der Kleine weiß nicht, dass e retwas tut, was dir unangenehm ist.

Sage ihm, er soll es lassen, dass du es nicht magst. Versuche ihm zu erklären, dass es einige Dinge gibt, die Menschen wie du und er nicht mögen. Frage ihn, was er nicht mag und wie es ist, wenn er es doch ertragen muss.

Du musst in einer kindgerechten Sprache mit ihm reden und evtl. einige Wörter erklären, aber es geht schon.

Wenn er es einfach nicht sien lässt, dann sage zu ihm, dass du ihn dann nicht mher mitnimms tzum Einkaufen, z.B., oder dass du aus diesem Grunde jetzt nicht mit ihm spielst.

So merkt er auch, dass er etwas falsch gemacht hat.

Antwort
von Melanieursula, 105

Also schlagen ist keine Lösung. ..niemals ....

Dann sags mal seiner Mutter ...das sie ihm erklärt das die tsnte das nicht möchte ....er ist erst drei jahre der junge weiß noch garnicht was er tut ....

Oder du sagst ihm ...beim Nächsten mal in einem bestimmenden Ton  ....lass es Bitte sein ....nimm seine  Hände geh auf seine Höhe und sag das du es nicht möchtest .....das dürfte was bringen 

Antwort
von teafferman, 98

Bist Du selbst schuld, wenn Dein Neffe hinter Dir steht. Ein dreijähriges Kind hat vor den Erwachsenen zu stehen. Denn so haben die Erwachsenen das Kind im Blick und können es im Bedarfsfall vor Gefahren schützen. 

Davon abgesehen, ist Gewalt immer Ausdruck eines Mangels. Der wurde hier ja bereits auf Dich bezogen schon genannt. 

Kommentar von MinnieMouseM ,

Es ist wohl eher ein Ausdruck von Hilflosigkeit...auch ich war immer schon gegen Gewalt, besonders bei Kindern. Ich habe aber schon einiges versucht und nichts hat geholfen...es handelt sich hier um ein echtes Problem für mich. Wenn er kein Kind, sondern ein erwachsener Mann wäre, wäre es einfacher.

Kommentar von teafferman ,

Das Problem bist Du. Du lässt den Jungen hinter Dich zurück. Und dann noch an der Kasse in der Schlange. 

Kommentar von Tasha ,

Mache dir wirklich klar, dass in diesem Fall wirklich du das Problem hast. Das ist keine Schande! Aber du bewertest die Situation aus Erwachsenensicht und ihn wie einen Erwachsene und fühlst dich so unwohl, wie man das täte, wenn ein ERWACHSENER einem wiederholt an den Hintern greifen würde. Mache dir aber klar, dass dein Neffe NICHT diese Absichten oder gar das Wissen darüber hat, warum man sich unwohl fühlen sollte, wenn jemand einem an den Hintern greift. Kinder, besonders in dem Alter, würden sich dabei gar nicht unwohl fühlen, besonders, wenn das ein Kind macht, das eben nur an den Hintern kommt und einem nicht auf die Schulter tippen kann.

Er kann deine Gefühle von Hilflosigkeit, Frust, Demütigung nicht nachvollziehen. "Nichts hat geholfen" kann auch bedeuten, nichts wurde konsequent durchgezogen, er merkte, dass du gestresst warst und reagierte darauf, du hast nichts angeboten, dass er als Alternative nehmen oder verstehen konnte, du bist auf sein Bedürfnis nach Aufmerksamkeit, Kommunikation oder Spiel nicht in einer Weise eingegangen, die er verstanden und die ihm als Alternative gereicht hätte. 

Nichts hat geholfen heißt nicht, dass er dir stur gezeigt hat, was er von dir hält oder mit dir machen kann, sondern nur, dass du bisher nichts gefunden hast, dass ihn so anspricht, dass er eine Alternativhandlung dem Hinternklatscher vorzieht. Kinder haben auch Gewohnheiten, die schwer zu brechen sind und es kann einige Zeit dauern, bis er komplett auf ein - konsequent belohntes! - Alternativverhalten umsteigt. Konsequent belohnt heißt nicht "verbal gelobt" oder "mit Süßigkeiten etc. belohnt", sondern mit Aufmerksamkeit und interessanterem Verhalten von dir, mit Rückmeldungen, die besser für ihn sind als die jetzigen, so dass er einen Grund hat, das Alternativverhalten auszubauen. Solange du auf den Hinternklatscher reagierst, hat er diesen Grund evtl. nicht, besonders nicht, wenn du auf andere Kommunikationsversuche - rufen, an der Hand zupfen etc. - nicht genauso schnell reagierst!

Kommentar von teafferman ,

Klasse, Tasha!!!

Ich spiegele in meiner Antwort das Verhalten der Fragestellerin, und Du beschreibst die Alternative. :)))

Antwort
von AuroraBorealis1, 98

Schlagen sollte man Kinder nie ! 

Versuche es ihm mit Worten, auch mal schärferen Worten, es ihm beizubringen. Irgendwann hat er es gelernt bzw hat an so ein Verhalten kein Interesse mehr. Du musst eben nur geduldig sein...

Antwort
von Goodnight, 55

Wenn reden nichts nützt wie du sagst, hätte der Kleine von mir eine gefangen.

Gerade das freche Grinsen zeigt deutlich an, dass der Kleine weiss was er tut.

Schlimm ist allerdings, dass das Kind sich in einem Umfeld bewegt, wo das vorgemacht wird.

Rede mit den Eltern Klartext, allenfalls sollte man auch das Jugendamt oder die Kinderschutzgruppe kontaktieren.

Wie andere hier sagen, dass das normal ist, für einen 3-jährigen ist einfach nicht wahr. Mit 3 weiss ein Kind, dass man das nicht tut und Grenzen zu anderen einhält und respektiert.

Kommentar von teafferman ,

In dem Alter KANN ER AUS BIOLOGISCHEN GRÜNDEN nicht das Wissen und Empfinden einer erwachsenen Person haben. Und ob seine eigene Persönlichkeit überhaupt schon voll entwickelt ist steht als Frage im Raum. 

Kommentar von Goodnight ,

Schrei hier nicht rum!

 Das Verhalten des Kindes ist nicht normal und übergriffig. Es zeigt ein Problem an, dem das Kind ausgesetzt ist. 

Das heisst noch lange nicht, dass man sich das gefallen lassen muss.

Jede Frau und jedes Kind darf und soll sich da entschieden wehren. Begrabschen lassen muss sich niemand einfach hinnehmen. Nicht mal von einem eigenen Kind das schon 3 Jahre alt ist.

Kommentar von tanztrainer1 ,

Lese erst mal genau durch was Tasha hier geschrieben hat.

Und im Vergleich dazu ist Deine Antwort nur Banane.

Kommentar von Goodnight ,

Die von dir zitierte Userin schreibt Banane...

Kommentar von teafferman ,

Naja, gutenacht, Dein Ton und Deine Ausführungen lassen durchaus die Vermutung zu, dass Du selbst unter frühkindlicher Folter solcher Art leidest. Die lässt sich behandeln. Lohnt sich, sich selbst solche Mühe wert zu sein. Nennt sich im Fachdeutsch Deprivation. Brauchst Du keine Werbung für machen. Beschaffe Dir lieber Wissen darüber. Im eigenen Interesse. Denn nach der Überwindung wird die Welt bunter, interessanter, vielfältiger, freudvoller. 

Antwort
von mimi142001, 42

Nein darfst du nicht
Rede mit den Eltern Klartext

Antwort
von meinerede, 91

Wie alt bist Du? 12, zumindest Deiner 1. Frage hier nach! Ein 3jähriger hat keinerlei "schmutzige Gedanken", Du aber anscheinend schon!

Kommentar von MinnieMouseM ,

Ehrlich gesagt bezweifle ich, dass ein Kind keine schmutzigen Gedanken hat. Es heißt doch, dass Kinder sich gerade in diesem Alter erst entwickeln...und mich fasst da trotzdem prinzipiell keiner an, außer ich erlaube es ihm explizit. Nur dann, und sonst eben überhaupt keiner, schon gar nicht so ein kleines Kind, das hat da absolut überhaupt nichts verloren.

Kommentar von meinerede ,

So geht´s , wenn man von sich auf Andere schließt! Ich kann nur hoffen, dass Du mit Kindererziehung ♥lich wenig bis garnix zu tun hast!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community