Frage von Maximilian50000, 120

Darf man eigentlich schneller Auto fahren, wenn mann eine Schwangere Frau im Auto hat?

Wuerde mich sehr intrssieren ob man das darf

Antwort
von juergen63225, 43

sicher ging es dem Fragesteller um solche Notfälle, die es erlauben, Gesetze zu übertreten. Um das zu dürfen, muss nicht unbedingt eine "Notstandslage" mit Lebensgefahr bestehen. (nach § 35)

Es gilt immer die "Abwägung des Rechtsgüter" ..
Falsch parken wäre ein ganz geringes Rechtsgut,  .. zu schnell fahren in unübersichtlicher Verkehrslage und möglicherweise Unfall verursachen ein hohes... zu schnell fahren wo nur wegen Lärm Tempolimit herrscht, ein geringeres. Einen Krankentransport beginnen, statt den Rettungsdienst anzurufen, kann aber schon mal ein schwerwiegendes Vergehen sein .. dann hat man die Notsituation ja selbst fahrlässig herbeigeführt, wenn sich unterwegs Komplikationen einstellen.

Aber grundsätzlich kann man in wirklich unvorhersehbaren Situation immer sich auch über Verbote hinwegsetzen, und hat keine Strafe zu befürchten .. wenn .. ja wenn das Gericht diesen "Notstand" auch so sieht und nicht nur als Vorwand um eine Tat zu rechtfertigen. Leichtfertig sollte man damit nicht sein.

Das Gesetzt lässt jedenfalls ein weites Spektrum an Gründen offen, in denen man handeln kann, ohne sich um Strafe oder Bussgelder zu sorgen -- Was der genaue Unterschied ist zwischen "handelt nicht rechtswidrig" beim weiter gefassten §34 und "handelt ohne Schuld" beim §35 müsste ein Jurist erklären. Es gilt aber immer, die "angemessenen Mittel" einzusetzen ... 

§ 34
Rechtfertigender Notstand

Wer in einer gegenwärtigen, nicht anders abwendbaren Gefahr für Leben, Leib, Freiheit, Ehre, Eigentum oder ein anderes Rechtsgut eine Tat begeht, um die Gefahr von sich oder einem anderen abzuwenden, handelt nicht rechtswidrig, wenn bei Abwägung der widerstreitenden Interessen, namentlich der betroffenen Rechtsgüter und des Grades der ihnen drohenden Gefahren, das geschützte Interesse das beeinträchtigte wesentlich überwiegt. Dies gilt jedoch nur, soweit die Tat ein angemessenes Mittel ist, die Gefahr abzuwenden.

§ 35 StGB

Entschuldigender Notstand

(1) Wer in einer gegenwärtigen, nicht anders abwendbaren Gefahr für Leben, Leib oder Freiheit eine rechtswidrige Tat begeht, um die Gefahr von sich, einem Angehörigen oder einer anderen ihm nahestehenden Person abzuwenden, handelt ohne Schuld. Dies gilt nicht, soweit dem Täter nach den Umständen, namentlich weil er die Gefahr selbst verursacht hat oder weil er in einem besonderen Rechtsverhältnis stand, zugemutet werden konnte, die Gefahr hinzunehmen; jedoch kann die Strafe nach § 49 Abs. 1 gemildert werden, wenn der Täter nicht mit Rücksicht auf ein besonderes Rechtsverhältnis die Gefahr hinzunehmen hatte.

(2) Nimmt der Täter bei Begehung der Tat irrig Umstände an, welche ihn nach Absatz 1 entschuldigen würden, so wird er nur dann bestraft, wenn er den Irrtum vermeiden konnte. Die Strafe ist nach § 49 Abs. 1 zu mildern.

Antwort
von MaggieundSue, 68

Nein....aber bei Komplikationen während der Fahrt, Polizei anrufen. Entweder sie begleiten dich ( Vorfahren) bis zum Spital oder bis ein Krankenwagen entgegenkommt.   

Antwort
von SirKermit, 57

Da die Schwangerschaft 9 Monate typisch dauert, möchtest du jetzt einen Freibrief für 9 Monate rasen? ;-)

Es gibt allerdings etwas, was ich noch als übergesetzlichen Notstand kenne. ABER!!!! Laut http://juraschema.de/?thema=ueEntschNot muss gegenwärtige Lebensgefahr bestehen. Nochmals: gegenwärtige Lebensgefahr! Ich lass das mal so stehen, die Juristen dürfen mich dann auszählen ;-)
Die beginnende Geburt ist normalerweise keine Lebensgefahr und wenn, dann
wissen das die Frauen vorher durch die entsprechenden Untersuchungen.

Was auch immer du in einer möglichen Notlage entscheidest und machst, du wirst dich hinterher vor einem Richter verantworten müssen, wenn was schief läuft. Auch die Fahrer von Rettungswagen dürfen nicht einfach im Kamikaze-Stil mit voller Pulle durch die Stadt rasen, selbst wenn Sie für den Einsatz Sonderrechte bekommen haben, das gilt auch für die Feuerwehr.

Auch denen werden hinterher die Ohren vor Gericht ganz lang gezogen, wenn dadurch ein Unfall geschehen sollte und der "Tiefflug" unverhältnismäßig war und die Kollision vermeidbar gewesen wäre.

Lieber besonnen und ruhig fahren, damit wirst du wesentlich schneller ans Ziel kommen als hektisch einen auf Formel 1 zu machen und dann einen Unfall zu bauen.

Expertenantwort
von furbo, Community-Experte für Recht, 22

Nein. Nur der Umstand, dass eine Schwangere im Auto ist, berechtigt dazu nicht.

Entsteht aber eine Notstandslage, in der du die Schwangere zur Verhinderung von Gesundheitsschäden transportieren musst (!), kannst du dich auf den Notstand des § 16 OwiG berufen. Der Notstand gilt aber nicht nur für Schwangere, sondern allgemein bei einer Gefahrenabwehr durch ordnungswidriges Handeln (z.B. Rotlicht überfahren um einem Blaulichtfahrzeug des Weg frei zu machen).

https://www.gesetze-im-internet.de/owig_1968/__16.html

Antwort
von Repwf, 73

NEIN !

Dann muss man anhalten und um Zweifel einen Rettungswagen anrufen! 

Kommentar von ronnyarmin ,

Man muss anhalten, weil die Frau schwanger ist? Ist sie während der Fahrt schwanger geworden, oder wie meinst du das?

Und dann muss man noch den Rettungswagen rufen? Einfach so, ohne Grund?

Kommentar von Repwf ,

Gut das die andren verstanden haben ;-) 

Kommentar von franz48 ,

Ich gehöre nicht dazu....

Kommentar von AntwortMarkus ,

Wer muss gerettet werden? DAS Auto,  der Fahrer oder die Frau? 

Antwort
von gartenkrot, 37

Wenn du beim zu schnell fahren erwischt oder geblitzt wirst bekommst du deine Strafe genauso wie alle anderen auch. Ganz egal ob du eine schwangere im Auto hast oder drei.

Expertenantwort
von fuji415, Community-Experte für Auto, 18

Nicht mal im Notfall wen das Kind kommt da sollte man anhalten und auf Hilfe warten und wie wild Unfälle provozieren durch dumme Raserei  . 

Schwanger ist keine Krankheit und nicht Lebensbedrohend nur durch die Gegend Rasen ist gefährlich nicht nur für die Schwangere  auch für alle andren die solchen begegnen und den Weg kreuzen sollten . 

Und Risikoschwangerschaften sind so wie so im Krankenhaus bevor es los geht unter Beobachtung . 

Kein Freibrief zum Heizen weil da jemand im 8 oder 9 ist eher langsam fahren und auf Sicherheit als alle drei zu töten mit der schnellen fahren .  

Antwort
von mEX46, 59

Nein ist nicht erlaubt. Nur der Rettungswagen kann sich über die Verkehrsgesetzte hinwegsetzen (und halt die restlichen, Feuerwehr, Polizei...) Aber keine Privatpersonen

Antwort
von MancheAntwort, 51

natürlich NICHT !

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten