Frage von faw88, 326

Darf man diese klappbaren Rettungsmesser die der Rettungsdienst oft hat öffentlich tragen oder fallen diese unter das Waffengesetz?

Man darf ja keine Einhandmesser öffentlich tragen. Da an der Klinge ein kleiner Knubbel ist, kann man es jedoch mit einer Hand öffnen. LG

Antwort
von Laestigter, 194

Nur "Rettungsmesser" (oder sogennannte, man mit einem P-Touch auf jedes Messer "RESCUE" kleben oder mit Elektroschreiber draufschreiben, der Name sagt gar nichts!) mit einer bestimmten Klingenform können als unbedenklich beim führen angesehen werden.

Diese Klingenform ist in einem BKA Bescheid wie folgt definiert:

- einen nahezu geraden, durchgehenden Rücken hat

- sich zur Schneide hin verjüngt

- anstelle der Spitze stumpf oder abgerundet ist,

- im vorderen Teil hinter der abgerundeten Klingenspitze eine hakenförmige Schneide hat,

- eine gebogene Schneide hat, deren Länge 60% der Klingenlänge nicht übersteigt und

- im hinteren Bereich einen wellenförmigen Schnitt aufweist.

Recht eindeutig - fehlt auch nur eines der definierten Merkmale, dann gilt laut Bescheid:

"Diese Einstufung gilt ausschließlich für Werkzeuge mit der oben
beschriebenen Klingenart und -form. Abweichungen hiervon machen eine
erneute Beurteilung und Einstufung erforderlich. "

Deutlicher gehts nicht, oder? - Das lässt keinerlei Fehlinterpretierungen zu. Entweder es hat genau!! so eine Klinge oder es ist, wenn es einhändig verriegelbar ist oder feststehend über12cm nicht zu führen!

Auch das "wegmachen" des Knubbels hilft nicht, wenn man das Messer dann immer noch mit einer Hand aufmachen kann, das gleich vorab.

(auf die Ausreden mit dem Zweck,ect.. gehe Ich nicht weite rein, die zerpflückt jeder Richter, es sind schon Rettungssanitätern Messer weggenommen worden..)

Antwort
von Ap0ll0taku, 166

Wenn es wirklich ein RETTUNGSMESSER ist,unterscheidet es sich deutlich von den normalen einhandmessern.Ein Rettungsmesser kannst du draußen ohne speziellen Grund (anders als bei einhandmessern) geführt werden.

Nur ob man es in gebäuden tragen darf weis ich jtz nicht.

Antwort
von ES1956, 233

Das Führen von Messern regelt § 42a WaffG
Kurzfassung: Verboten ist das Führen (unverschlossen dabeihaben) von Messern die als Waffe gelten (Dolch, Karambit, Springmesser ...)
Außerdem verboten ist das Führen von feststehenden Messern mit Klingen über 12cm Länge und von allen Messern die einhändig verriegeln (Einhandmesser)
http://www.gesetze-im-internet.de/waffg\_2002/\_\_42a.html

Das Wort "Rettungsmesser" kommt im WaffG nicht einmal vor.

Antwort
von Matermace, 128

Im Rettungsdienst darf man die tragen weil man sie zu einem bestimmten Zweck führt. Einfach so ist das nicht erlaubt.

Kommentar von PatrickLassan ,

Das brühmt-berüchtigte 'berechtigte Interesse' in § 42 a Waffengesetz.

Ein berechtigtes Interesse nach Absatz 2 Nr. 3 liegt insbesondere vor, wenn das Führen der Gegenstände im Zusammenhang mit der Berufsausübung erfolgt, der Brauchtumspflege, dem Sport oder einem allgemein anerkannten Zweck dient.

https://www.gesetze-im-internet.de/waffg_2002/__42a.html

Kommentar von Matermace ,

Kennst du dich da zufällig genauer aus?

Kommentar von Lazcek ,

Aber auf dem Weg zum Dienst und auf dem Weg nach Hause ist das Problem - Da wird man meist auch kontrolliert.  "Autofahren" ist kein passender "Zweck", das haben schon viele Soldaten auf dem Weg nach Hause oder in die Kaserene lernen müssen, die Ihr BW-Messer dabei hatten...

Kommentar von Matermace ,

Als RD-ler könnte man sich vlt mit seiner Garantenpflicht rausreden...

Kommentar von Laestigter ,

Versuch wäre es wert, aber da gibts ein Urteil, in dem hat ein Autofahrer versucht, sich auch darauf herauszureden, daß er ja jederzeit an eine Unfallstelle kommen könnte, wo er eines seiner beiden Einhandmesser, die er im Auto hatte brauchen könnte.

Ging nicht gut aus:

http://lrbw.juris.de/cgi-bin/laender_rechtsprechung/document.py?Gericht=bw&G...

Der Mann nutzte die Messer auf seiner Arbeitsstelle aber es wurde klar festgestellt:

Ausweislich der Feststellungen war der Betroffene zum Zeitpunkt der
Kontrolle nicht an seiner Arbeitsstelle und nicht beim Arbeiten.

Aber warum nicht mal probieren? - kleinerer unterer dreistelliger Betrag, Gerichtskosten bezahlen und Messer eingezogen - mehr passiert da nicht normalerweise..

Und das ganze, weil man meint. seine Vorstellung von "Rettungsmesser" benutzen zu müssen und nicht die des Staates..

Kommentar von Matermace ,

Dann werd ich wohl ein kleines Vorhängeschloss an die entsprechende Rucksacktasche machen, dürfte damit ja als verschlossenes Behältnis zählen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten