Frage von rowing,

Darf man den TÜV und ASU Termin überziehen?

Muss man unbedingt in dem Monat zum Tüv und/oder zur ASU in dem das Auto fällig ist oder kann man den Termin auch überziehen?

Antwort von andreas48,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

4 Wochen werden noch toleriert, dannach gibt es Punkte und Verwarnungsgeld

Kommentar von WolfRichter ,

So ist das. Wie Du richtig sagst: Toleriert. Fällig ist die Hauptuntersuchung im angegebenen Monat.

Kommentar von Knowledge ,

Nein, Andreas, diese Toleranz gilt seit ein paar Jahren nicht mehr. Die TÜVs haben da interveniert (das schmälert ja ihren Verdienst).

Kommentar von Hunley ,

Warum sollte das den Verdienst schmälern? Die neue Plakette schließt sowieso direkt an das Ende der letzten an, egal wieviel man überzieht.

Kommentar von DerBayer80 ,

du darfst nicht mehr überziehen. das mit den 4 wochen ohne strafe gilt seit 4 jahren nicht mehr, eigene erfahrung ;-))

Antwort von schvan85,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Also zu der TÜV / AU Geschichte: Man kann theoretisch so lange überziehen, wie man will. Das ist korrekt, wie die meisten hier schreiben.

Die Polizei KANN jedoch erst nach 2 Monaten ein Verwarngeld erheben. Vor Ablauf dieser 2 Monate können sie lediglich eine Mängelmeldung ausstellen. Darin schreiben sie dir einen Termin vor, in dessen Zeitraum du den PKW zum TÜV bringen musst.

Hälst du dich nicht dran, geht die Geschichte zur Zulassungsstelle und dann kann dein PKW nach langer Zeit still gelegt werden.

Richtig ist, dass in dem Zeitraum 2-4 Monate 15 € Verwarngeld fällig werden. Zwischen 4-8 Monaten 25 € und ab 8 Monaten ein Bußgeld von 40 € plus 23,50 € Verwaltungskosten + Punkt.

Wenn du dazu noch AU überzogen hast, kommen diese Kosten auch auf dich zu. Es wird beides angerechnet, da beides einen eigenen Verstoß darstellt.

Wichtig ist, dass man in dem Monate hin geht, wo TÜV/AU fällig sind, damit man gegebenenfalls Mängel beheben kann, sicher auf den Straßen unterwegs ist und vor allem keine Probleme mit der Versicherung bekommt!

ich hoffe, ich konnte euch helfen. ich bin vom Fach :-)

Kommentar von silberdistel50 ,

ich habe keine AU-Plakette mehr, da die AU seit einigen Monaten weggefallen ist.

Antwort von poison2k,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Verwarnungsgelder, die von der Polizei erhoben werden können Die Verwarnungsgelder für die Überschreitung des HU-Termins

* Zwei bis vier Monate überschritten: 15 €
* Vier bis acht Monate überschritten: 25 €
* Mehr als 8 Monate überschritten: 40 € sowie 2 Punkte in Flensburg

Die Verwarnungsgelder für die Überschreitung des AU-Termins

* Zwei bis acht Monate:  15 €
* Mehr als acht Monate: 40 € sowie 1 Punkt in Flensburg

dass sind die offiziellen Angaben von der Tüv-Rheinland Homepage

Lg

Antwort von Katzentatze,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Wenn ich mich richtig erinnere hat man eine Galgenfrist von 4 Wochen, wo es nichts kostet, wenn man dich anhält. Danach wirds teuer.

Kommentar von Knowledge ,

Nein, das stimmt nicht mehr. Sorry.

Antwort von SK2102,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Verwarnungsgeld kostet es soweit ich weiß erst ab 2 Monaten drüber, ab 8 Monaten dann Bußgeld + Punkte.

Jedenfalls bringt es auch nichts, denn der neue TÜV zählt 2 Jahre ab der eigentlichen Fälligkeit. Überziehst du zum Beispiel 6 Monate, gilt die neue Plakette nur 1 1/2 Jahre.

Antwort von fourseasons,
5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Es werden von den Ordnungshütern bis zu 2 Monaten toleriert. Ab 2 bis 4 Monaten kostet es 15€. Das steigert sich bis zu Punkten in Flensburg.

Es macht keinen Sinn zu überziehen um die HU-Zeiträume zu verlängern, denn die neue Plakette wird dann zurückdatiert und zeigt den gleichen Monat wie die alte.

Wie es allerdings mit der Versicherung bei einem Unfall aussieht, weiß ich nicht. Das könnte auch noch kritisch werden!

Antwort von Calice,
5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ich hab mal gelernt, dass man einen Monat drüber sein kann, man muss aber nachweisen können, dass man bereits einen Termin hat.

Antwort von Morris,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

es gibt auch "nette" Nachbarn, die für einen darauf aufpassen, ist mir mal bei meinem Anhänger passiert. Sie haben dann aber nicht mir Bescheid gesagt, sondern dem Hilfspolizisten...

Antwort von polditier,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

In Deutschland darf man bis 4 wochen überziehen.Wenn man einen Nachweis aus der werkstatt hat,wird die Polizei bei einer Kontrolle nichts machen,sondern nachdrücklich auf den Termin hinweisen

Antwort von jbinfo,
7 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Dort steht es ganz genau: http://www.bussgeldkataloge.de/

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten