Frage von Caeser87, 28

Darf man bei öffentlich geförderten Krediten keiner Arbeitstätigkeit nachgehen?

Hab gelesen dass man bei einem öffentlich gefördertem Kredit wie zb dem ERP Darlehen oder Unternehmensdarlehen keiner hauptberuflichen Arbeitstätigkeit nachgegangen werden darf, ist das korrekt? Also wenn man für seine selbstständigkeit 500.000 eur braucht, diese beantragt und um es dann zu bekommen, muss man ausschließlich seiner selbstständigkeit nachgehen und darf keiner angestelltenverhältnis mehr haben?

Antwort vom Steuerberater online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Steuerfrage. Kompetent, von geprüften Steuerberatern.

Experten fragen

Antwort
von Georg63, 12

Vor allem musst du einen realistischen Businessplan haben, der auch darstellt, wann und wie der Kredit zurückgezahlt werden soll.

Aber da du ja bereits weißt, dass du gar keinen und dein Freund keinen Kredit in dieser Höhe bekommt, ist die Frage eher theoretischer Natur.

Wenn der Plan realistisch wäre, würde er aufzeigen, dass ihr entweder arbeiten bzw. studieren oder das Unternehmen aufbauen und betreiben könnt. Für letzteres braucht ihr mindestens 25 Stunden 7 Tage die Woche.

Wenn ihr also mit einem Plan im derzeitigen Zustand mit dem derzeitigen Eigenkapital zu einer Bank geht, dann könnt ihr Glück haben und die schicken euch einfach weg und lachen sich danach tot.

Wenn ihr Pech habt, machen sie eine Bonitätsanfrage, die natürlich negativ ausfällt, aber negativ in der Schufa eingtragen wird, was sich bei späteren (evtl. realistischeren) Anfragen nicht positiv auswirkt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community