Frage von mika0210, 2

Darf man bei einem internen Wechsel das 13.Monatsgehalt kürzen?

Mein Mann arbeitet seit 24 Jahren in einer Fertighausfirma als Fachangestellter. Am 1.9. wechselte er in die Position zum Stellvertreter des Fertigungsleiter. Das heißt, daß er nun im Angestelltenverhältnis beschäftigt ist und Festlohn erhält. Das 13. Monatseinkommen ist auf der Abrechnung zwar mit 55% aufgeführt, jedoch sind das lediglich 25% vom Vorjahr gerechnet auf den Bruttolohn. Vertraglich ist nichts entsprechendes aufgeführt und somit unverständlich!

Antwort
von pn551, 1

Das 13. Gehalt bezieht sich in der Berechnung auf die Vergangenheit, also auf den zurückliegenden Lohn, der ja bis Ende August ein anderer war.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community