Darf man angezeigt werden wenn man Gott und das Christentum hasst?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Hass faellt immer auf einem selbst zurueck! Was man hasst, das bekommt man im Doppelpack. Im Leben bekommst du was du hasst und was du liebst, so einfach ist das!

Hass an sich, ist kein Grund fuer eine Verurteilung, weil Hass gegen sich selbst gerichtet ist, weil man selbst diese negativen Gefuehle hat. Man fuehlt sich selbst schlechter, nicht die anderen!

Natuerlich gibt es Bestrebungen, Hass zu eleminieren, zu erkennen oder sonstwie unschaedlich zu machen, obwohl jeder Mensch es kennt, mehr oder weniger oft fuehlt und sich dagegen nicht wehren kann, weil es aus dem Selbst kommt und nicht von Aussen, was die meisten glauben!

Hass ist nicht dort draussen, sondern ausschliesslich in Dir, also ueberlege ob es strafbar sein koennte. Ich selbst wuerde Hass auf das Ausdruecklichste erlauben, weil es Teil des Menschen ist, wie auch die Liebe, die wir alle anstreben.

Hass ist nur mangelnde Selbstliebe!

Im Grunde hasst man sich selbst, aber sucht Projektionen im Aussen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von strawcherry96
16.07.2016, 11:54

wow hast du Psychologie studiert?

1
Kommentar von strawcherry96
16.07.2016, 11:55

und kylizzle, warum hasst du das Christentum denn so?

1
Kommentar von Kyliezzle
16.07.2016, 12:39

Hab den Glauben an allem verloren und danke für deine Antwort :)

1

Nur wegen einer Empfindung kann man sicherlich nicht angezeigt werden. Selbst wenn man eine entsprechende Äußerung loslässt, kann es sein, dass diese in gewissem Ausmaß nicht geahndet werden kann, weil es die Religionsfreiheit und Meinungsfreiheit gibt. Allerdings wenn man mit seinen Äußerungen direkt oder indirekt dazu anstiftet, Handlungen zu begehen, die sich gegen das Wohl anderer richten oder wenn man selbst solche Handlungen begeht, dann macht man sich strafbar.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nach dem Gesetz darfst Du hassen, wen Du willst. Verboten wird es erst, wenn Du jemanden (insbesondere öffentlich) schwer beleidigst oder gar körperlich angreifst.

Soweit ich weiß, stehen auch Religionsgemeinschaften und religiöse Bekenntnisse unter einem besonderen Schutz. Angezeigt und verfolgt wird das aber wohl erst, wenn Deine Beleidigungen sehr heftig sind und Du sie in großem Stil verbreitest. Heutzutage könnte da allerdings schon ein Pöbel-Posting im Internet ausreichen, wenn es dann der/die Falsche liest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst "hassen", wen und was du willst, du darfst nur niemanden beleidigen - und das ist schnell passiert...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hass allein ist nicht strafbar. Wenn du deinen Hass allerdings entlädst, indem du in irgendeiner Weise andere Menschen an ihrer Religionsausübung hinderst, oder in Wort oder Bild dabei Menschen beleidigst, so dass dies den öffentlichen Frieden stört, machst du dich strafbar.

So weit gehst du in deiner Frage und auch keiner deiner Aussagen aber nicht und der Spruch mit der Anzeige hat keine Grundlage. Du brauchst dir also keine Sorgen machen.

Darf ich dich fragen, warum du Religionen hasst? Und wer dich mit der Anzeige bedroht hat? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kyliezzle
15.07.2016, 19:31

Weil ich an sowas nicht glaube und an Gott die Hoffnung verloren habe

0

man darf, aber die anzeige wird nur (grinsend) zur kenntnis genommen, aber nicht weiterverfolgt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, in DE ist Religionsfreiheit garantiert, das heißt (vereinfacht gesagt), du darfst die deine Religion frei aussuchen, bzw. entscheiden, an was du glaubst. Als Atheistin glaubst du nicht an einen Gott und das ist aus gesetzlicher Sicht unproblematisch. Du darfst bloß keine Einzelpersonen beleidigen, d. h. Du darfst niemanden aufgrund seiner Religion beschimpfen, das wäre dann Beleidigung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Cupcakeysam
16.07.2016, 13:02

ich finde das recht paradox, letztens hat mich ein Kollege beleidigt, weil ich Atheistin bin, ist das dann auch verboten?

0
Kommentar von thepinkpanther
19.08.2016, 14:20

@Cupcakesyam Das kommt dann auf das Ausmaß der Beleidigung an, genauso wie bei Beleidigungen gegen Gläubige auch.

0

Religionsfreiheit , solange du nicht sagst das alle Christen abgeschlachtet werden müssten und du nur sagst das du es nicht magst dann ist alles ok.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die können es ja gerne probieren dich anzuzeigen. Wüsste nicht was dagegen sprechen sollte. Denn was du hasst ist absolut subjektiv DEINE Meinung! Du kannst auch den Bundespräsidenten und Mutter Theresa hassen. Dagegen kann dir keiner was!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

aber warum denn hassen - ignoriere es doch einfach - Hass macht alt, hässlich und es steht im Verdacht Krebserkrankungen zu begünstigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kyliezzle
15.07.2016, 17:59

Hab meine Gründe

1

Nein das ist deine eigene Meinung, ich selber glaube auch nicht besonders daran.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Darfst du mich anzeigen wenn ich dich hasse? Nein

Darfst du mich anzeigen wenn du mir sagst das ich ein totales *rschloch bin und meine ich nichts wert bin? Ja

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Omnivore11
15.07.2016, 19:11


Darfst du mich anzeigen wenn du mir sagst das ich ein totales *rschloch bin und meine ich nichts wert bin? Ja

NEIN!

1) kann ich "rschloch" nicht aussprechen. Zu viele Konsonanten am Anfang

2) Wenn ich dich beleidige, kann nicht ich dich anzeigen. Ich kann es probieren, wird aber nichts bringen.

0

Was möchtest Du wissen?