Frage von tonleiter98, 31

Darf man als Modejournalistin usw. den eigenen Geschmack mit einbringen?

Ich finde den Beruf als Modejournalistin sehr interessant und versuche deshalb mir eine genauere Vorstellung von den verschiedenen Facetten des Berufes zu bilden. Eine Frage wäre nun, wie das mit der objektiven Sichtweise ist, also es gibt ja heutzutage sehr abstrakte und moderne Mode,die meiner Meinung nach beispielsweise nicht sehr ästhetisch wirkt. Darf man solchen persönlichen Meinungen Platz geben oder muss man allzeitlich komplett sachlich und "neutral" beurteilen und entscheiden?
Danke für die Hilfe :)

Antwort
von zehnvorzwei, 22

Hei, tonleiter98, selbstverständlich darf ein Journalist auch eine Meinung haben und artikulieren - wie jeder Mensch in Deutschland. Aber: Sein Beruf verlangt, dass er so objektiv wie möglich neutral berichtet. Meinung = Kommentar gehört nicht in einen Bericht. Und so. Grüße!

Antwort
von neuerprimat, 23

Du solltest halt dein Handwerk beherrschen.

Deine persönlich Meinung einzubringend ist da eher abträglich, allerdings kannst/sollst du natürlich z.B. "eine Kombination von ..." besonders gelungen finden "im Zusammenspiel mit ... und ironischer Retrospektive auf ... als eine brillante Hommage an ...", denn ganz ohne Subjektivität geht es bei einer Kunstbeurteilung ja nun auch nicht ;).

Antwort
von Kristall08, 15

Es gibt keinen Beruf Modejournalistin. 

Es gibt Journalisten, die über Mode schreiben.

Und das tun sie neutral und informierend und unter Auslassung ihrer persönlichen Vorlieben.

Merke: Niemanden interessiert deine Meinung. ;)

Kommentar von tonleiter98 ,

soweit ich weiß, kann man das sogar, unabhäng davon, ob ich das möchte oder nicht, sogar studieren. Und Mitarbeiter der Instye usw. usw lassen sich soweit ich weiß schon als Modejournalisten bezeichnen :)

Kommentar von Kristall08 ,

 kann man das sogar [...] studieren.

Nur nicht an ernstzunehmenden Hochschulen. ;)

  Und Mitarbeiter der Instye usw. usw lassen sich soweit ich weiß schon als Modejournalisten bezeichnen 



Jeder so wie er mag.

Eine solche Bezeichnung grenzt diese Journalisten von den anderen ab. Das kann, muss aber nicht positiv sein. 3:)

Antwort
von Glueckskeks01, 14

Kommt sicher darauf an, wo du arbeitest und wer dein Chef ist. Welcher Redakteur darf schon wirklich seine eigene Meinung sagen...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community