Frage von MissBlackbird16, 140

Darf man als Minderjährige eine Bluttransfusion ablehnen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von warehouse14, 24

Ablehnen kannst Du so ziemlich alles. Es wird nur niemanden wirklich interessieren.

Unsere Gesellschaft gesteht ihren Mitgliedern erst ab einem bestimmten Alter zu, für sich selber wichtige Entscheidungen treffen zu können/ dürfen. Der Begriff "minderjährig" ist ein Ausdruck dafür, daß derjenige, welcher so bezeichnet wird, eben dieses willkürlich festgesetzte Alter noch nicht erreicht hat.

Aber mal im Ernst: welcher verantwortungsbewußte erwachsene Mensch hört sich nicht wenigstens den Grund an, warum ein Minderjähriger etwas bestimmtes nicht will und bezieht das in seine Entscheidung mit ein?

Ein Arzt, der das Gewissen eines Patienten (auch das eines minderjährigen...) ignoriert, ist in meinen Augen ein Verbrecher.

Wenn man mir gegen meinen Willen fremde Organe einpflanzt (und Blut ist letztendlich ein flüssiges "Organ"...) wäre ich sehr schnell suizidgefährdet. o.O

"Gerettet" hätte man mich damit also sicher nicht. Weder als Minderjährige noch jetzt als Erwachsene.

warehouse14

Kommentar von warehouse14 ,

Danke für den Stern! :)))))

Antwort
von taniavenue, 62

Wenn du über 14 bist, ja kannst du aber in solchen Fällen wie coza0310 beschrieben hat, geht das nun mal nicht da du in Lebensgefahr schwebst und ohnehin bewusstlos bist. Allerdings können in dem Fall deine Eltern das (z. B wegen des religiösen glaubens) ablehnen

Kommentar von Giustolisi ,

Es gab da sogar mal ein Urteil. Ein Arzt darf einem Kind eine lebensrettende Behandlung zukommen lassen, auch wenn die Eltern dies aus religiösen Gründen ablehnen. Das Recht des Kindes zu leben wurde höher bewertet, als die freie Religionsausübung der Eltern. Nur wer volljährig ist, kann für sich eine Bluttransfusion wirkungsvoll ablehnen.
Zum Glück nimmt der Gesetzgeber nicht jeden religiösen Irrsinn einfach so hin.

Kommentar von taniavenue ,

Ja das wollte ich jetzt nur nicht dazuschreiben

Antwort
von exxonvaldez, 26

Nein. Bei minderjährigen entscheiden die Eltern.

Sollten sich die Eltern objektiv betrachtet gegen das Kindeswohl entscheiden, wird ihnen das Sorgerecht temporär entzogen.

Antwort
von Gismo2010dlx, 78

Bist du schon 16? Dann garantiert. Aber ansonsten würde ich sagen auch aufjedenfall! Schließlich geht es ja um sich und jeder ist für sich selbst verantwortlich und niemand darf für einen anderen Entscheidungen treffen, so lange er noch zu Rechnungsfähig ist.

Antwort
von Max242, 51

Mehr oder weniger, bis zu seinem Xten Lebensjahr haben die Eltern die Verantwortung über den Minderjährigen. Diese Alter ist jedoch von Land zu Land verschieden...

Antwort
von Coza0310, 60

Wenn Du bewusstlos bist und in Lebensgefahr schwebst und bei einem Verkehrsunfall 5 Liter Blut verloren hast, dann kannst Du nicht gefragt werden.

Antwort
von stine2412, 25

Kommt darauf an, wie alt du bist und den Ärzten sehr plausibel erklären kannst, warum du keine BT haben möchtest. Das haben Ärzte schon respektiert. Im Notfall wird den Eltern, die aus religiösen Gründen eine BT ablehen, dann aber vorübergehend die Vormundschaft abgesprochen.

Einer meiner Söhne hatte als Siebenjähriger einen Unfall. Eine BT stand nicht zur Debatte - da ich aber eine Zeugin Jehovas bin und mein Mann nicht, hätte er entscheiden können. Wir hatten neulich über diesen Unfall gesprochen und mein inzwischen erwachsener Sohn, auch ZJ, fragte ganz entsetzt, ob er damals eine BT bekommen hätte. Inzwischen hat es sich weltweit bei Ärzten herumgesprochen, was BT alles an Spätfolgen verursachen kann - vor allen Dingen soll das Immunsystem dauerhaft geschädigt werden, womit nicht Aids gemeint ist - erschreckend! google mal nach "Böses Blut". Oder "Menschenbluthandel am Pranger" von dem Serologen Dr. Koelsch. Es gibt inzwischen sehr viele Alternativen, die auch aufgezeigt werden in den Beiträgen.

Wir Zeugen Jehovas wurden und werden immer noch dafür angefeindet, dass wir uns an das  biblische Gebot "enthaltet euch des Blutes, bleibt gesund" (Apg. 15:29) halten. Lange Zeit war es ein reines Gehorsamsgebot, weil alle Welt es anders machte. Inzwischen sind wir Jehova, unserem Lebengeber, von Herzen dankbar für dieses und andere Gebote.

Kommentar von Philipp59 ,

Dem kann ich nur beipflichten!

Kommentar von MissBlackbird16 ,

Ich bin auch dagegen weil ich nach der Bibel lebe. Die Ansichten der Bibel zu diesem Thema sind absolut verständlich. Meine Oma ist auch Zeugin Jehovas und hat mir das erklärt.

Antwort
von Guz88, 80

Ja, kannst du. 

Antwort
von Wiesel1978, 72

Deine Eltern können das ;)

Kommentar von Barbdoc ,

Nein , können sie nicht. Da ist dann das Vormundschaftsgericht zuständig.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community