Frage von mocki 21.01.2008

Darf man als Mieter eingemächtig einen Handwerker holen, wenn etwas kaputt ist?

  • Antwort von Heeeschen 21.01.2008
    11 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Wenn draussen Frost herrscht und der Vermieter über längere Zeit nicht zu erreichen ist, um von der nicht funktionierenden Heizung in Kenntnis gesetzt zu werden, darf man sicher als Mieter auch selbst den Handwerker mit der Reparatur beauftragen.

    Das hat sicher was mit den Grenzen der Zumutbarkeit zu tun: Du musst sicher mit einem kleinen Kind nicht z. B. eine Woche in einer nicht zu beheizenden Bude hocken, weil der Vermieter in der Südsee weilt. Im Einzelfall würde ich vor Beauftragung des Handwerkers z. B. den Mieterschutzbund befragen.

  • Antwort von schurke 21.01.2008
    11 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Ich hatte erst vergangene Woche im Fernsehen einen Bericht gesehen, das kürzlich zu Gunsten der Vermieter ein Urteil gesprochen wurde, dass man das nicht zu Lasten des Vermieters darf. Nur in absloluten Notfällen (Wasserrohrbruch etc) muss der Vermieter die Rechnung bezahlen. Ansonsten muss er informiert werden, eine angemesene Frist setzen.

  • Antwort von HerrLich 21.01.2008
    9 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Ein ganz aktuelles Urteil vom 16.01.2008: Mieter dürfen nur in Notfällen eigenmächtig auf Kosten des Vermieters einen Handwerker bestellen, der Mängel in der Wohnung beseitigt. Der Bundesgerichtshof (BGH) entschied am Mittwoch, dass ein Mieter die Kosten für die Reparatur seiner Heizung selbst zu tragen hat. Der Mann hatte zuvor die Mängel an der Heizung nicht angemahnt, sondern selbst einen Handwerker bestellt. Allerdings war im Mietvertrag festgehalten, dass die Heizung «dringend kontrolliert werden» müsse. Diese Feststellung habe den Mieter allenfalls berechtigt, einen Handwerker mit einer Überprüfung zu beauftragen, nicht jedoch mit der Reparatur. Zur Begründung führte der BGH aus, der Vermieter müsse bei der Beseitigung von Mängeln zuerst kontaktiert werden. (Aktenzeichen: Bundesgerichtshof VIII ZR 222/06

  • Antwort von rudiratlos6 21.01.2008
    7 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Nein, der Vermieter/Bevollmächtigter müßte zustimmen. Es sei denn, z.B. die Wohnung steht unter Wasser und keiner der in Satz 1 genannten ist erreichbar. Also ein Nottfall. Dann darfst du einen Handwerker bestellen und der Vermieter löhnt.

  • Antwort von Marvello 21.01.2008
    5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    NEIN. Vermieter informieren!

  • Antwort von tradaix 21.01.2008
    4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Mieter bleibt nach Reparatur auf Kosten sitzen - BGH: Schäden dürfen nicht eigenmächtig und ohne vorherige Absprache beseitigt werden | 16.01.2008 16:26

    Karlsruhe/dpa. Wer eigenmächtig und ohne vorherige Einschaltung des Vermieters Schäden in seiner Mietwohnung reparieren lässt, bleibt auf den Kosten sitzen. Das hat am Mittwoch der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe entschieden. In dem Fall hatte eine Mieterin den Installateur mit der Reparatur der Heizung beauftragt und wollte anschliessend die Kosten vom Vermieter ersetzt bekommen. Der BGH lehnte dies ab: Von Eilfällen abgesehen haben Vermieter bei der Beseitigung von Mängeln grundsätzlich den Vorrang und dürfen vom Mieter nicht vor vollendete Tatsachen gestellt werden (Az: VIII ZR 222/06).

    Die Mieterin hatte sich auf eine Klausel im Mietvertrag berufen, in der es hiess: "Heizung muss dringend kontrolliert werden." Diese Pflicht habe sie mit dem Auftrag an den Handwerker umgesetzt, weshalb sie die Rechnung vom Vermieter erstattet haben wollte.

    Der BGH dagegen stellte klar, dass der Mieter den Vermieter grundsätzlich zuerst zur Beseitigung des Mangels auffordern und ihn "in Verzug" setzen muss - es sei denn, die Reparatur ist so dringlich, dass kein Aufschub möglich ist. Der Vorrang des Vermieters gelte ungeachtet der Vertragsklausel, weil die Mieterin danach auf Rechnung des Vermieters lediglich eine Kontrolle der Heizung habe in Auftrag geben dürfen, nicht aber deren Reparatur.

    Zweck der gesetzlichen Regelung ist es nach den Worten des BGH, dass sich der Vermieter selbst von dem Schaden überzeugen und über die Art der Beseitigung entscheiden kann. Andernfalls würden seine Chancen verschlechtert, sich vor Gericht gegen solche Forderungen des Mieters zu wehren, argumentierte das Karlsruher Gericht.

    (mz-web.de - Mitteldeutsche Zeitung)

  • Antwort von anjanni 21.01.2008
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Wenn Du Deinem Vermieter erfolglos eine Frist gesetzt hast, kannst Du natürlich auch einen Handwerker auf Kosten des Vermieters bestellen.

    Eine Frist zu setzen, bedeutet nicht, daß Du den Vermieter auch gesprochen haben mußt. Du schreibst einfach einen Brief und wirfst den beim Vermieter ein (falls das weiter weg ist: Post). Wenn Dein Vermieter gerade für drei Wochen in Urlaub gefahren ist - Pech für den Vermieter.

    Wenn was ganz akutes ist - Wasserrohrbruch, Heizungstotalausfall bei Frosttemperaturen usw. - kannst Du auch direkt handeln, ja, unter Umständen mußt Du das zur "Schadensabwehr" sogar, denn für Folgeschäden bist Du sonst womöglich noch haftbar.

    Das aktuelle Urteil des BGH bezieht sich ja schon auf ein ziemlich konkretes Szenario: der Mangel war schon länger bekannt, und der Vermieter hat zwar nicht gehandelt, aber der Mieter hat auch nicht dazu aufgefordert.

    Wir haben für unsere Mieter einen "Notfallplan" gemacht: die Mieter dürfen im Zweifelsfall - wenn wir wirklich nicht erreichbar sein sollten, was relativ unwahrscheinlich ist - die Handwerker unseres Vertrauens benachrichtigen. Da kann ich dann davon ausgehen, daß das alles seine Richtigkeit hat - und der Mieter ist auch immer auf der sicheren Seite.

  • Antwort von saudo2000 09.07.2008

    Der Volksmund sagt zwar "Wer die Musik bestellt, muss sie auch zahlen", dies stimmt aber NICHT bei absoluten NOTFÄLLEN, wie zb. Wasserrohrbruch, Gasschäden o.ä. auch NICHT bei Heizungsreparaturen wenn draußen Frost ist und man länger als 24 Stunden den Vermieter/Eigentümer nicht erreichen kann (vor allen Dingen immHandyzeitalter)

  • Antwort von kunni 22.01.2008

    ganz einfach....geh zum Gericht/Anwalt erzähle denen das, es wird eine einstweilige Verfügung erlassen - Fristsetzung an den Mieter (sehr kurz). Dann ziehst du ins Hotel, der Vermieter bezahlt.

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen

Verwandte Fragen


Verwandte Tipps

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!