Darf man als Mieter einen Handwerker beauftragen, ohne vorher den Vermieter zu informieren?

... komplette Frage anzeigen

21 Antworten

Darf man als Mieter einen Handwerker beauftragen, ohne vorher den Vermieter zu informieren?



Es ist unter bestimmten Voraussetzungen möglich.

Ist der Vermieter nicht erreichbar oder nicht rechtzeitig erreichbar, etwa, wenn er gerade in Urlaub ist und be- oder entsteht ein Mangel, dessen Behebung zur Abwendung einer Gefahr für den Mieter oder die Mietsache nicht aufgeschoben werden kann, kann der Mieter ebenfalls entsprechende Maßnahmen veranlassen und vom Vermieter Aufwendungsersatz verlangen.

Ich würde gerne einen Installateur beauftragen, da meine Heizung nicht mehr funktioniert.

Wir haben Sommer und nur unter bestimmten Voraussetzungen, muss  der Vermieter die Heizung in Betrieb nehmen.

leider ist meine Vermieterin so gut wie nie telefonisch erreichbar, da sie beruflich sehr viel unterwegs ist.

Einen Mangel meldet man am Besten per Einwurfeinschreiben und fordert den Vermieter unter genauer Fristsetzung auf den Mangel zu beheben.

Hier dürfte aber kein Mangel vorliegen, weil es gar nicht so kalt ist und die Heizperiode beginnt Oktober.

Wenn man also Jemanden beauftragt ohne dass wirklich eine Notwendigkeit besteht, dann muss man den Handwerker selber zahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich darfst du einen Handwerker beauftragen. Aber ich denke, darum geht es nicht. Es dürfte vielmehr darum gehen, wer dann letztlich die Rechnung zahlt. 

Zunächst mal zahlst du die Rechnung selbst, da du die Arbeiten in Auftrag gegeben hast. Um den Rechnungsbetrag dann von deiner Vermieterin erstattet zu bekommen, sind ein paar Dinge zu beachten.

Du solltest in jedem Fall versuchen, die Vermieterin zu kontaktieren. Wenn hier mehrere Versuche erfolglos bleiben und es in der Wohnun g so kalt wird, dass sie nicht mehr bewohnbar ist, dann kannst du den Handwerker bestellen.

Aktuell ist es aber noch nicht so kalt, dass die Wohnung gleich unbewohnbar wäre. Daher musst du der Vermieterin schon ein paar Tage Zeit geben, die Sache zu regeln.   

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bwhoch2
20.09.2016, 10:27

Gute Antwort, aber eine Kleinigkeit sollte man nicht übersehen:

Manchmal braucht man einfach nur Warmwasser, auch im Sommer.

0

Heizung im September? Muss bis zum 1. Oktober startklar sein. Hier kannst Du Dir ein paar Infos zur Heizperiode holen.

http://www.immonet.de/service/heizperiode.html

Natürlich kannst Du einen Handwerker beauftragen, aber mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit wirst auch Du die Rechnung bekommen, es sei denn, der Vermieter sagt schriftlich zu, dass Du einen Handwerker beauftragen kannst und er die Rg. zahlt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Darfst Du. Darfst die Rechnung dann aber auch selbst bezahlen.

Das die Heizung jetzt nicht funktioniert kann allerdings schlicht daran liegen das sie noch auf "Sommerbetrieb" eingestellt ist oder es zu warm ist.

Wichtige Sachen regelt man besser schriftlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

immer der Auftraggeber muß zahlen hol dir zuerst mal einen Kostenvoranschlag im schnitt haste bei einer Wartung 200 € weg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von johnnymcmuff
19.09.2016, 20:19

Nicht immer, es gibt auch die Ersatzvornahme, wenn es notwendig ist.

1

Nein, das dürfen Sie nur in einem Notfall, wenn die Vermieterin nicht erreichbar ist. Ist sie telefonisch nicht erreichbar, müssen Sie schriftlich den Mangel anzeigen. Das wird ohnehin gefordert, wenn es rechtliche Probleme geben sollte.

Evtl. liegt bei Ihnen aber kein Mangel an der Heizung vor, sondern diese ist noch auf Sommerbetrieb eingestellt. In vielen Häusern gilt der 1. Oktober als erster Heizmonat. Selbstverständlich muss bei niedrigen Temperaturen auch vorher geheizt werden können. Wegen der Hitze der letzten Wochen sind die Häuser aber i.d. R. noch warm.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

... wir hier haben damit kein Problem. Wenn denn der Mieter auch bezahlt ist, doch alles in Butter, oder?

Zudem betreiben unsere Mieter meist ihre Anlage eigenverantwortlich.

Sie bestellen die Energie und bezahlen die Rechnung für den Schornsteinfeger, die Wartung, und den Strom.

Wir bezahlen die Reparaturen, natürlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Klar darfst du das - wenn du ihn auch bezahlst.

Natürlich darfst du das nicht, wenn du von deiner Vermieterin erwartest, dass sie die Kosten übernimmt. Und das wird sie nicht, wenn du einen Handwerker beauftragst ohne sie von dem Mangel in Kenntnis zu setzen. Wie in deine hunderten Mietrechtsfragen bestimmt schon einmal erwähnt, ist deine Vermieterin davon schriftlich in Kenntnis zu setzen und zur Beseitigung aufzufordern. Ein Telefon brauchst du dazu nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bwhoch2
20.09.2016, 10:28

Mit einer Einschränkung: Nach Möglichkeit den Handwerker beauftragen, der sich sonst auch um die Heizung kümmert.

1

Grundsätzlich: Nein, nicht für Teile des Mietobjekts.
Außnahmen sind soweit ich weiß möglich bei dringenden Fällen, wenn der Vermieter sich nicht bald nach erhalt der Information gekümmert hat oder  keine Zeit ist, da ansonsten zusätzlicher Schaden entsteht (Rohrbruch o.ä.).
In allen Fällen muss aber der Vermieter umgehend informiert werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Darfst du, musst ihn aber dann selber bezahlen. Vom Vermieter bekommst du keine Erstattung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo :)

Das darf man schon, muss dann aber selbst die Rechnung bezahlen. Kostenerstattung ist auch ein Thema --------> die Vermieterin könnte sich wehren das Geld zu erstatten, weil sie eben nicht informiert wurde. Soweit mein Kenntnisstand.

Allerdings würde ich für qualifizierte Informationen den Gang zum Mieterbund oder in die Rechtssprechstunde vom VdK Sozialverband empfehlen ------> ist beides kostenlos, aber geht mit der Bitte umher Mitglied zu werden. Ich kann's nur raten für Mieter :) Die kennen die Rechtslage ganz genau.

Hoffe ich konnte helfen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich. Der Vermieter ist zwar der Eigentümer, aber die Miete zahlst schließlich du. Solange du auch für die erbrachten Leistungen des Handwerkers aus eigener Tasche aufkommst geht das völlig klar.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein. Erstens schuldet die VM derzeit keine funktionierende Heizung, es besteht also gar kein Mietmangel, zweitens setzt Ersatzvornahme Inverzugsetzung, also Untätigkeit trotz Aufforderung zur Mängelbehebung unter angemessenen Fristsetzung voraus und drittens bestimmt der Eigentümer den Installateur seines Vertrauens, der er an seine Heizung lässt. (Insbeondere Notdienst pfuschen, was das Zeug hält).

Seinen VM erreicht man auch schrfitlich - per Einwurfeinschreiben mit einer Dokumentation, wann er von dem zur Abhilfe benannten Mangel Kenntnis erlangt haben kann. Das wäre dann bedeutsam, wenn man die Miete mindert oder die Kosten der Handwerbeauftragung von der Miete einbehalten wollte.

G imager761

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da es durchaus sein kann,dass bei den jetzigen Temperaturen die Heizung noch nicht wieder in Betrieb genommen wurde,solltest du unbedingt erst mit dem Vermieter sprechen.Dazu reicht auch eine schriftliche Mängelmeldung in seinem  Briefkasten. 
Solltest du eigenmächtig handeln bleibst du auf den Kosten sitzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn du normale und zumutbare versuche (erfolglos) unternimmst, solche mängel an der mietsache zunächst mit dem vermieter abzustimmen, dann darfst du zur abwendung größerer schäden oder zur aufrechterhaltung der bewohnbarkeit (der winter steht bald vor der tür) auch direkt einen handwerker beauftragen.

schreibe aber sicherheitshalber einen einschreibbrief (einwurf-einschreiben) an deine vermieterin und setze sie über die situation in kenntnis. schreibe auch, dass du bei ausbleibender antwort den handwerker auf deine rechnung bestellen wirst und die rechnung von den nächsten mieten absetzen wirst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du darfst beauftragen - aber erwarte NICHT, das deine Vermieterin bezahlt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Du die reparatur selber zahlst ist das kein Problem.

Wenn der Vermieter das zahlen soll dann muss er den Installeteur auch beauftragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

frage die Vermieterin ob vielleicht ein wartungsvertrag mit einer Firma besteht und die dann anruffen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du solltest keinen Handwerker holen. Auch wenn die Heizung in deiner Wohnung ist, ist das Sache der Vermieterin. Du solltest sie anschreiben mit Fristsetzung. Andernfalls bleibst du auf den Kosten sitzen. Schwierig ist es aber vor allem auch deshalb: Wenn später etwas an der Heizung kaputt geht musst du beweisen, dass es nicht an der "Reparatur" lag, die du in Auftrag gegeben hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn du die Rechnung bezahlst, schon,  ansonsten nicht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?