Frage von lovepink13, 81

Darf man als Juristin ein Tattoo im Nacken haben?

ich werde bald jura studieren und hab mal eine frage. stellt es ein problem dar, wenn man als anwältin oder staatsanwältin ein kleines tattoo im nacken hat, dass unter der kleidung bis zur schulter geht?

Antwort
von peterobm, 53

hauptsache Verdeckt, dann sollte es kein Problem sein. Entsprechende Kleidung wählen

Antwort
von Knopperz, 23

In dem Bereich setzt man eine gewisse "Seriösität" vorraus. Da kommt sowas nicht gut. Philosophisch betrachet ist das natürlich grober Unfug. Durch ein bischen bunte Haut bist du noch lange kein schlechter Anwalt.

Schwere Frage, am Ende musst du selber entscheiden ob du den Weg des Wiederstands gehen möchtest...normalerweise kann dich keiner wegen sowas aufhalten. Die freie Persönlichkeitsentfaltung ist ja sogar im Gesetz verankert.

Antwort
von wfwbinder, 41

Vor Gericht, ab Landgericht ist Robe Pflicht. Von Tattoos steht nichts im Gesetz.

Sichtbare Tattoos könnten ein Problem sein, wenn man bei einem anderen Anwalt angestellt werden will.

Ebenso bei einer Anstellung als Staatsanwältin, oder Richterin.

Antwort
von Annika84, 43

So wie die anderen es schon sagten...
Es sollte auf jeden Fall bedeckt sein.

Also achte auf die Größe des Tattoos, sodass du es am besten ganz "verstecken" kannst.

Liebe Grüße

Antwort
von DrStrosmajer, 34

Dagegen ist nichts einzuwenden. Üblicherweise verrichten Anwältinnen, Staatsanwältinnen und Richterinnen ihren Dienst nicht in schulterfreien Plünnen.

Wenn der im Nacken sichtbare Teil der Tätowierung in irgendeiner Weise bedenklich oder frivol sein sollte, empfiehlt sich eine Teil-Laserentfernung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten