Frage von FuerstVerres, 64

Darf man als Christ Gott heute noch etwas opfern?

Durch Christi Kreuzestod sind ja eigentlich alle Schlachtopfer und so weiter nicht mehr nötig. Aber:

Darf man Gott noch Brandopfer machen? Oder ist das verboten in der Bibel?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von kdd1945, 50

Hallo FuerstVerres,

hier hast du das warnende Beispiel aus der Bibel, das zeigt, wie Gott auf "Schnapsideen" schon mal reagiert, aus 3 Mose 10, 1-2.  

Später nahmen Aarons Söhne Nạdab und Abịhu+ ein jeder sein Feuerbecken+ und brachten sie und taten Feuer hinein und legten Räucherwerk+ darauf, und sie begannen, vor Jehova unerlaubtes Feuer darzubieten,+ was er ihnen nicht vorgeschrieben hatte. 2 Darauf ging von Jehova her Feuer aus und verzehrte sie,+ so daß sie vor Jehova starben.+

Es wäre dem von dir auch genannten Opfertod Jesu adäquater, sich den Ansporn aus 2.Kor 5, 14-15 zu Herzen zu nehmen.

Denn die Liebe, die der Christus hat*, drängt uns, denn so haben wir geurteilt, daß e i n Mensch für alle gestorben ist;+ also waren alle gestorben;15 und er ist für alle gestorben, damit die Lebenden nicht mehr für sich selbst leben,+ sondern für den,+ der für sie starb und auferweckt worden ist.+

Grüße, kdd

Kommentar von FuerstVerres ,

Also NAdab und Abihu starben wegene eines Räucheropfers?

Kommentar von kdd1945 ,

Gleich nach dieser Begebenheit wird den Priestern Alkoholgenuss vor und während des Dienstes streng verboten. 

Nadab und Abihu konnten nicht unterscheiden, was heilig war - nämlich das von Gott angeordnete Opfer - und was nicht - Opfer, die nicht den Vorschriften Jahwes entsprachen. Es gibt da noch einige ähnliche Texte.

Die Bibelzitate vorhin waren aus der Neue-Welt-Übersetzung (NWÜ). Heute noch zum Vergleich die Texte aus der NEÜ, der Neuen evangelistischen Übersetzung, alles aus 3 Mo10. 

1 Zwei Söhne Aarons, es waren Nadab und Abihu, nahmen ihre Räucherpfannen, legten Glut und Räucherwerk darauf und brachten Jahwe ein unerlaubtes Feueropfer, das er ihnen nicht geboten hatte. 2 Da ging Feuer von Jahwe aus und verzehrte sie. So starben sie vor Jahwe. 3 Mose sagte zu Aaron: "Das ist es, was Jahwe meinte, als er sagte: An denen, die mir nahe sind, / erweise ich mich als heilig. / Und vor dem ganzen Volk / will ich verherrlicht sein!" 

8 Jahwe sagte zu Aaron: 9 "Wenn ihr ins Zelt der Gottesbegegnung hineingeht, dürft ihr weder Wein noch Bier trinken, sonst müsst ihr sterben. Das ist eine ewige Ordnung für dich und deine Nachkommen.10 Denn ihr sollt unterscheiden zwischen dem, was heilig, und dem, was nicht heilig ist, zwischen dem, was rein, und dem, was unrein ist. 

Kommentar von FuerstVerres ,

Welcher Bibelübersetzung bedienst Du dich?

Kommentar von kdd1945 ,

Zunächst einmal herzlichen Dank für deinen Stern, mit dem du meine Antwort bedacht hast. Das hat mich sehr gefreut.

Die Texte in meiner Antwort sind zitiert aus der NWÜ. Das ist ein Kürzel für Neue-Welt-Übersetzung der Heiligen Schrift. Du kannst sie kostenlos online lesen, herunterladen oder dir vorlesen lassen.

Link:

http://www.jw.org/de/publikationen/bibel/nwt/bibelbuecher/

In meinem Kommentar zitiere ich aus der NEÜ, d. h. der 

Neuen evangelistischen Übersetzung, über bibleserver zu ergooglen.

Kommentar von FuerstVerres ,

Also ich bin Katholik, aber ich habe die Übersetzungen verglichen und es gibt, meines Erachtens nach, keine groben Mängel.

Daher bereue ich den Stern an Dich vergeben zu haben nicht, denn einige der Zeugen Jehovas waren nicht gerade sehr dialogfreudig mit mir.

Antwort
von FragaAntworta, 64

Es ist nicht mehr nötig, aber machen darfst Du es, z. B. Weihrauch wie es die Kirche macht. Du wirst aber dadurch nicht schneller heilig als andere.

Kommentar von tinimini ,

Lutherbibel 1912
Wer einen Ochsen schlachtet, ist eben als der einen Mann erschlüge; wer ein Schaf opfert, ist als der einem Hund den Hals bräche; wer Speisopfer bringt, ist als der Saublut opfert, wer Weihrauch anzündet, ist als der das Unrecht lobt. Solches erwählen sie in ihren Wegen, und ihre Seele hat Gefallen an ihren Greueln.

Kommentar von FragaAntworta ,

Ja der Luther, kein angenehmer Mensch. Und vor allem ein Kirchenspalter. Und das Luther ein ziemlicher Menschenfeind und antijudaistisch war, ist wohl bekannt. Darum sehe ich seine Aussagen nicht als Relevant an.

Kommentar von FuerstVerres ,

Dem schließe ich mich an.

Antwort
von Whitekliffs, 47

Mir fällt dazu ein: 1.Samuel 15,22

Doch Samuel erwiderte: »Was meinst du, was gefällt dem Herrn besser: Brandopfer und Mahlopfer oder Gehorsam gegenüber seinem Befehl? Lass dir gesagt sein: Wenn du dem Herrn gehorchst, ist das besser als ein Opfer; und wenn du ihm richtig zuhörst, ist das besser als das Fett von Widdern. 

Und Römer 12,1

 Brüder und Schwestern,1 weil Gott so viel Erbarmen mit euch gehabt hat, bitte und ermahne ich euch: Stellt euer ganzes Leben Gott zur Verfügung!2 Bringt euch Gott als lebendiges Opfer dar, ein Opfer völliger Hingabe, an dem er Freude hat. Das ist für euch der »vernunftgemäße«3 Gottesdienst.   2 Passt euch nicht den Maßstäben dieser Welt an. Lasst euch vielmehr von Gott umwandeln, damit euer ganzes Denken erneuert wird. Dann könnt ihr euch ein sicheres Urteil bilden, welches Verhalten dem Willen Gottes entspricht, und wisst in jedem einzelnen Fall, was gut und gottgefällig und vollkommen ist.
Antwort
von 1988Ritter, 57

Man soll keine Opfer erbringen.

Man kann sich zwar mit seinem Lebensstil opfern, damit sollte es aber auch genug sein.

Kommentar von FuerstVerres ,

Kannst Du deine Aussagen bitte mit einer Quelle belegen. Danke.

Kommentar von 1988Ritter ,

Nein. Ich hätte auch sonst einen direkten Querverweis gegeben. Ich habe es halt nur noch so im Kopf.

Antwort
von Sturmwolke, 29

Man darf Gott noch etwas opfern. Der Apostel Paulus beschreibt in seinem Brief an die Hebräer, welche Opfer heute noch von Gott angenommen werden:

Hebräer 13:15-16:
15 Durch ihn laßt uns Gott allezeit ein Schlachtopfer der Lobpreisung darbringen, das ist die Frucht der Lippen, die eine öffentliche Erklärung für seinen Namen abgeben.
16 Überdies, vergeßt nicht, Gutes zu tun und die Dinge mit anderen zu teilen, denn solche Schlachtopfer sind Gott wohlgefällig.


Was Gott also heute von uns möchte, ist daß wir seinen Namen Jehova öffentlich bekannt machen.

Antwort
von tinimini, 35

http://bibeltext.com/psalms/40-6.htm

Dort sind genug Beispiele gegen das Opfern. Es ist nicht Gottes Wille, sondern ein Bedürfniss des Menschen.

Antwort
von omikron, 48

Man darf, aber man muss nicht. Zum einen ist die Liebe zu Gott und dem Nächsten nach der Aussage Jesu mehr wert als alle Brand- und Schlachtopfer, und zum anderen hat sich Jesus als Opfer ein- für allemal Gott dargebracht.

Darum gibt es keine christliche Konfession, die heute noch Tiere schlachtet. Manche Konfessionen haben das Opfer komplett über Bord geworfen, andere setzen das Opfer Jesu in die Gegenwart und können Gott täglich Jesus als Opfer darbringen.

Kommentar von FuerstVerres ,

Lutherbibel 1912 Opfer und Speisopfer gefallen dir nicht; aber die Ohren hast du mir aufgetan. Du willst weder Brandopfer noch Sündopfer.

Heißt das, wenn ich dennoch Gott ein brandopfer mache, wird er es nicht mögen? ich meine, andere bibelübersetzungen nehmen statt nicht wollen auch nicht begehren. aber denkst du, ich würde gott etwas tun was er ablehnt?

Kommentar von ALiBabax ,

nein, wird er nicht.. denn wenn du wirklich etwas oftern wolltest, würdest du ihm deine zeit oder deine mühe opfern

Kommentar von FuerstVerres ,

so ein opfer braucht ja zeit und mühe ;)

Kommentar von FuerstVerres ,

so ein opfer braucht ja zeit und mühe ;)

Kommentar von Waldfrosch4 ,

Selbst die Juden haben den Opferkult seit dem Opfer auf Golgotha ...vergeistigt.

60 Nach Christus wurde der Tempel zerstört und die Juden in alle Welt zerstreut ,also zwar vielleicht gezwungenermassen ...aber immerhin finde ich das doch bemerkenswert .

was für Opfer möchtest du den konkret überhaupt bringen ? 

Kommentar von FuerstVerres ,

Brandopfer natürlich nicht, dass habe ich falsch gesagt. ich meine natürlich unblutige opfer. Ich würde zwar auch tiere opfern, wenn es gott gefiele, aber ich denke wohl, eher nicht. Aber Räucheropfer stehen mir im Sinn, also Kräuter und Gewürze und dergleichen auf einem Räucheraltar oder Schale verbrennen und dabei beten.

Kommentar von danhof ,

Das klingt, als hättest Du so eine Art mystischen Zugang zu Gott. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Gott anzubeten um ihm nahe zu sein. Manche tun das durch Lesen, manche durch meditationsartiges Gebet. Andere durch Musik.

Such doch mal bei Google nach "Zugänge zu Gott". Das war bei einer Gemeindefreizeit von uns mal Thema.

Vielleicht brauchst Du das so mit Ritualen und Weihrauch etc. Warum nicht? Ich würde es aber nicht als Opferbrauch oder sowas einstufen, sondern als intensive Anbetungszeit. Vielleicht noch Taizßé-Lieder dazu...

Antwort
von chrisbyrd, 23

Brandopfer gehören zum Gesetz des Mose und haben für Christen keine Bedeutung. Deshalb haben Christen zu keiner Zeit Brandopfer dargebracht.

Unser Leben können wir aber als "Opfer" darbringen, wenn wir Jesus nachfolgen und versuchen, so zu leben, wie er es möchte. Der Apostel Paulus schreibt dazu im Römerbrief: "Ich ermahne euch nun, ihr Brüder, angesichts der Barmherzigkeit Gottes, dass ihr eure Leiber darbringt als ein lebendiges, heiliges, Gott wohlgefälliges Opfer: das sei euer vernünftiger Gottesdienst! Und passt euch nicht diesem Weltlauf an, sondern lasst euch [in eurem Wesen] verwandeln durch die Erneuerung eures Sinnes, damit ihr prüfen könnt, was der gute und wohlgefällige und vollkommene Wille Gottes ist" (Römer 12,1-2).

Kommentar von kdd1945 ,

Auch ein passender Text!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community