Frage von Berons, 198

Darf man als Christ auch ohne ehe küssen?

Ich würde gerne wissen wie Gott es findet wenn man sich mit 15 jahren schon küsst. Würde gerne Beispiele aus der Bibel dazuhaben

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von DieSusanne1989, 107

Ich glaube, dass Gott möchte, dass wir EINEN Partner finden, den wir lieben und mit dem wir dann auch unser restliches Leben verbringen. Das ist meiner Meinung nach die Botschaft auch in der Bibel. Da ich finde, dass man sich schon  gut kennen muss, um annähernd  zu beurteilen, ob dies der Fall ist, ob also eine von Gott gesegnete Ehe Sinn macht, sollte man doch schon ein paar Erfahrungen miteinander gemacht haben. Wie weit das geht muss meiner Meinung nach jeder selbst für sich entscheiden. Auch dann kann es passieren, dass die liebe irgendwie dann eben aufhört, aber da kann glaub niemand zu 100% sicher sein. 

 Dass du täglich neue Sexualpartner hast, ist wohl nicht die Intention dahinter, aber ich glaube fest, wenn man ernste Absichten in einer Beziehung hat und diese aus Liebe eingeht, hat unser Papa da nix dagegen, sondern freut sich, dass du jemanden gefunden hast, der dich liebt und den du liebst. Und dann ist Küssen mit Gefühlen auch immer erlaubt. 

Antwort
von MarkusKapunkt, 78

Natürlich darfst du küssen! So oft und soviel du willst!

In der Bibel wird so viel geküsst, dass einem davon schwindlig werden kann. Die Geschichte der Menschheit beginnt in der Bibel sogar mit dem Ursprung aller Küsse. Im 1. Buch Mose wird erzählt, wie Gott den Menschen aus „Erde vom Acker“ geformt hat. Dann hat er mit seinem Mund die Nase des Menschen umschlossen und ihm Atem eingeblasen. Der erste Lebenskuss.


Von Jesus wird erzählt, dass er seine Jünger angehaucht hat: „empfangt den Heiligen Geist!“. Auch ein Lebenskuss.

Jesus küsste und wurde geküsst. Eine Frau in Kapernaum ließ zum Beispiel nicht ab, ihm unter Tränen die Füße zu küssen. Sehr intim wird es, als Jesus die Finger in den Mund nimmt, etwas Speichel herausnimmt und ihn einem Blinden auf die Augen streicht, um ihn mit einem "Kuss" zu heilen.


Oder der erste Kuss zwischen Jakob und Rahel, um die er so lange kämpfen muss. Das ist zwar ein Kuss zwischen Cousin und Cousine, aber Jakob liebt Rahel wohl vom ersten Moment an.

Hoch erotisch wird es aber erst im „Hohen Lied der Liebe“: „Er küsse mich mit dem Kusse seines Mundes; denn deine Liebe ist lieblicher als Wein!“ Der jüdische Religionsphilosoph Martin Buber übersetzt das sogar: „Er tränke mich mit den Küssen seines Mundes!“ Und weiter: „Seine Lippen sind Lotosblumen, flüssige Myrrhe träufelt von ihnen - sein Gaumen ist Süße, und alles an ihm ist begehrenswert“. Sinnlicher geht es fast nicht.

Außerhalb des Hohen Liedes findet man nur noch Andeutungen von erotischen Küssen: etwa als Jonathan und David sich küssen, zwei Männer, deren Seele sich verbunden hatte „als wären sie eins“. Homosexuelle Anspielungen in der Bibel... Wer hätte sowas gedacht? Scheint wohl doch nicht so übel zu sein, wenn zwei Männer sich küssen.

Küsse können in der Bibel verschiedene Bedeutung haben. Fast alle Spielarten, die Franz Grillparzer in seinem Gedicht „Der Kuss“ (Siehe rechte Spalte) nennt, kommen vor, und einige mehr noch. Geküsst wird – wie heute – zur freudigen oder ehrenvollen Begrüßung und zum Abschied. Die Füße werden geküsst zur besonderen Würdigung, die Stirn zum Zeichen des liebevollen Segens. Christen sollen einander küssen, fordert die Bibel immer wieder. „Grüßt einander mit dem Heiligen Kuss!“.

Im Mittelalter wurde das der Amtskirche suspekt. Geküsst wurde im Gottesdienst fortan nur noch symbolisch durch das Weiterreichen von „Kusstafeln“, die man statt der Mitchristen küsste und dann weitergab. Traurig, oder?

Die Bibel kennt aber auch „falsche Küsse“ und warnt vor ihnen. Sie erzählt beispielsweise von Absalom, der gerne höchster Richter geworden wäre und deshalb jedem, der sich ihm näherte, die Hand hinstreckte und ihn küsste. Und in den Sprüchen heißt es „Schläge von Freunden sind treu gemeint – aber trügerisch sind die Küsse von Feinden!“

Ein solcher „trügerischer Kuss“ ist sprichwörtlich geworden: der Judaskuss. Mit ihm soll Judas Jesus verraten haben. Eine heute umstrittene Behauptung.

Ein ganz anderer Kuss findet sich in Psalm 85. „Gottes Hilfe ist nahe“, heißt es da, „dass Friede und Gerechtigkeit einander küssen“. Das wäre ein Kuss, der die Welt verändert.

Kommentar von TreuZuGott333 ,

Es kommt drauf an, ob man biblisch oder liberal geprägt ist. In der Bibel ist es verboten.

Kommentar von TreuZuGott333 ,

Markus, unterscheide bitte den Bruderkuss und die geistlichen Dinge, mit der sexuellen Leidenschaft. Danke

Kommentar von MarkusKapunkt ,

Sexuelle Leidenschaft? Lies bitte einmal das Hohelied Salomons. Dann können wir uns weiter unterhalten, ob Liebe und Leidenschaft etwas verbotenes ist. Ehe hin oder her, diese Dinge gehören zum Leben dazu.

Kommentar von WALDFROSCH1 ,

Nö Liebe und Leidenschaft ist in der Ehe  nicht verboten ,ganz im Gegenteil ,sie sind das was den Ehebund besiegelt und erst Gültig werden lässt .

Allerdings scheinst du den Unterschied von alten Bund zum neuen Bund immer noch nicht so richtig verstanden zu haben ..

Auch habe ich noch nie den Bruderkuss des David und des Jonathan als Erotische Liebe gedeutet ...und auch kein anderer  praktizierender Christ den ich kenne ..allerdings solche moderne Leute wie du sind hier immer sofort auch dabei ..

Kommentar von MarkusKapunkt ,

Tja man muss halt mit der Zeit gehen. ;-)

Kommentar von Hooks ,

Wer sagt das?

Es hat Leuten noch nie gut getan, ihr Fähnchen nach dem Wind zu drehen.

Kommentar von MarkusKapunkt ,

Keine Sorge, der Wind weht seit gut sechzig Jahren aus der gleichen Richtung. Da muss ich mich nicht drehen.

Antwort
von Schoggi1, 35

Hallo Berons

Da findest du in der Bibel nichts konkretes darüber. Es gibt da auch verschiedene Ansichten von Christen. 

Ich kann dir nur meine eigene Ansicht sagen. Ich bin gläubige Christin und mir ist es sehr wichtig den willen Gottes zu kennen und danach zu leben. 

Küssen finde ich jetzt völlig in Ordnung. Auch wenn mir bewusst ist, dass Gott will das wir einen Partner fürs Leben finden und unsere Liebe mit demjenigen teilen. Aber ich war selbst mal Jugendlich und ich weiss dass man in der Pubertät einfach  Phasen hat Dinge auszuprobieren. 

Für mich war Küssen im grünen Rahmen. Wenn es aber um Sex geht denke ich auch wieder anders.

Am besten bittest du aber Gott darum dir zu zeigen was richtig und was falsch ist und dann höre einfach auf dein Herz und lasse dich von deinem Gewissen leiten ;) Ich finde das klappt super egal um was es geht! 

LG 

Kommentar von Hooks ,

Es wäre besser, sich von Gottes Wort leiten zu lassen, und nicht von dem, was alle anderen tun.

Antwort
von Gwynplaine, 35

Du bist als Christ frei, nach Deinem Glaubensgewissen zu handeln. Wenn Du von ganzem Herzen an Gott und die Gnade durch Jesus Christus glaubst, handelst Du in höchst eigener Verantwortung und frei vor Gott. Für mehr Informationen dazu empfehle ich Dir das Buch "Nachfolge" von Dietrich Bonhoeffer. Wenn es schwieriger werden darf, auch die "Ethik".

Als Christ bist Du durch die Gnade Gottes davon befreit, ständig nach Regeln fragen zu müssen, die Dich Gott wohlgefällig machen sollen, denn Dein Glaube macht Dich Gott wohlgefällig. Die Personen, die akribisch nach Regeln in den Schriften suchen, deren Anwendung und ihre Ausnahmen prüfen und von anderen Leuten einfordern, diese ethisch und moralisch "korrekten" Menschen, werden in der Bibel Pharisäer genannt.

Selbstverständlich darfst Du küssen. Selbstverständlich darfst Du Fehler machen (nicht, dass Küssen ein Fehler wäre - kann sein, muss aber nicht, wäre aber beides nicht schlimm). Christlicher Glaube ist der Glaube an den Gott, der den Menschen ihre Sünden vergibt. Und bevor nun wieder einfältige Geister kommen und behaupten, dies wäre ein Freifahrtschein zum Sündigen: Diese haben nicht im Ansatz Ahnung von dem, was Glauben als Leben vor dem in Jesus Christus offenbarten Gott bedeutet.

Und weil Du noch was aus der Bibel wolltest: "Zur Freiheit hat uns Christus befreit! So steht nun fest und lasst euch nicht wieder das Joch der Knechtschaft auflegen!" (Gal 5,1). Und das ist die Freiheit des Glaubens an Christus: Im Glauben eigenverantwortlich vor Gott stehen und handeln und nicht sich hinter Gesetzen, Geboten oder Vorschriften zu verstecken. Für viele ist das zu schwer. Ich hoffe, nicht für dich.

Kommentar von WALDFROSCH1 ,

@Gwynplaine 

________Die Personen, die akribisch nach Regeln in den Schriften suchen, deren Anwendung und ihre Ausnahmen prüfen und von anderen Leuten einfordern, diese ethisch und moralisch "korrekten" Menschen, werden in der Bibel Pharisäer genannt.__________

  • Eine Eigenschaft der Pharisäer ist laut biblische Offenbarung auch, das diese  einen Glauben vorgaben welchen sie gar nicht wirklich zu Leben bereit sind  .Den sie doch gleichzeitig aber von anderen einfordern .
  • Vor allem sind moderne Pharisäer auch nicht bereit die Verantwortung für ihre eigene Sünde zu übernehmen,da es ihre Meinung nach keine Sünde mehr gibt .
  •  Denn sie fordern  vermessen die Gande Gottes ein  und missachten die restlichen  Worte des Herrn .
  • Das dreht  sich der Gute Christ Bonhoefer gewiss im Grabe um ....ob dem was aus seiner Kirche geworden ist .Da helfen auch keine Bibelzitate ..mehr .



Kommentar von Gwynplaine ,

Vor allem sind moderne Pharisäer auch nicht bereit die Verantwortung für ihre eigene Sünde zu übernehmen,da es ihre Meinung nach keine Sünde mehr gibt .

Auch solche Menschen gibt es. Willst du mir das vorwerfen? Bist Du einer von der Fraktion, die als Sünde das Missachten von Gottes Willen verstehen, aber dabei ihre eigene Meinung und ihre eigene restaurative Bibelhermeneutik als Gottes Willen setzen?

Denn sie fordern  vermessen die Gande Gottes ein  und missachten die restlichen  Worte des Herrn .

Als ob es ein Wort des Herrn gäbe, das nicht Gnade wäre! Es sei denn, du meinst einen andern Herrn als Jesus Christus. Gibt es denn den Christus der Gnade und den "restlichen" Christus? Können denn seine Worte etwas anderes sagen als sein Tod und seine Auferstehung offenbart haben? Wäre das dann nicht eine sträfliche Missdeutung der Worte? Was wäre denn noch einzufordern, bei dem, was schon in Christus geschehen ist?

Das dreht  sich der Gute Christ Bonhoefer gewiss im Grabe um ....ob dem was aus seiner Kirche geworden ist .Da helfen auch keine Bibelzitate ..mehr .

Der Bonhoeffer, der geschrieben hat, dass es bei einer christlichen Ethik nur darum gehen kann, das Wissen um Gut und Böse aufzuheben, dreht sich ganz gewiss im Grab um, wenn er selbstgerechte Gesetzesprediger hört, die wissen, dass man vor Gott als gut oder böse dasteht, wenn man X tut oder Y lässt - anstatt im Wissen zu handeln und zu leben, dass menschliches Handeln vor Gott nie verantwortbar oder zu rechtfertigen ist, es sei denn als Antwort auf die Gnade in Christus.

Antwort
von Hooks, 29

Nein. Lies einmal alle Briefe im neuen Testament dazu. Da gibt es klare Regeln für innerhalb der Ehe und außerhalb der Ehe.

Antwort
von josef050153, 29

Grüßt euch untereinander mit dem Kuss der Liebe. Friede sei mit euch allen, die ihr in Christus seid!

1PPet 5:14

Weitere Beispiele kannst du in 1Kor 16:20, 2Kor 13,12 und 1Thess 5,26 finden. Was ist also das Problem?

Antwort
von nowka20, 16

gott hat damit nichts zu tun.

Jes 55,8-9

---8 Denn meine Gedanken sind nicht eure Gedanken, und eure Wege sind nicht meine Wege, spricht der HERR,

---9 sondern soviel der Himmel höher ist als die Erde, so sind auch meine Wege höher als eure Wege und meine Gedanken als eure Gedanken.

Röm 11,33

33---O welch eine Tiefe des Reichtums, beides, der Weisheit und der Erkenntnis Gottes! Wie unbegreiflich sind seine Gerichte und unerforschlich seine Wege!

Antwort
von butterflyy321, 68

Bei uns Christen ist das alles nicht so streng.
Natürlich soll man keinen Sex vor der Ehe haben und auch nicht verhüten. Wenn man es trotzdem macht, wird keiner in die Hölle kommen.
Dass man sich nicht küssen darf, gibt es keine 'Regel' ect

Kommentar von Kenfmisttoll ,

Woher weißt du das? Hat Gott mit dir gesprochen? Oder steht irgendwo in der Bibel " ..aber das ist alles nicht so streng"

Kommentar von butterflyy321 ,

Es steht mal nirgends, dass man dann in die Hölle kommt ;)

Kommentar von laePanda ,

Man darf verhüten. Anfangs meinte ich auch immer es sei verboten, aber ich wurde von ein paar gottesfürchtigen Menschen aufgeklärt, denn Sex gehört genau so wie alles andere zur Ehe und mal ehrlich, Gott will und liebt es wenn wir Sex haben, nur nicht übertrieben und im richtigen Rahmen, und 1-5 (je nach dem) im ganzen Leben ist auch zu wenig ;) Im Internet gibt es sicherlich auch viele Seiten, wo du genauer informiert wirst.

Kommentar von WALDFROSCH1 ,
  • Von katholischen Standpunkt kannst du in der Ehe verhüten . 
  •  Kontrazeptiva lehnen wir ab ,da  diese die Frauen zu allzeit bereiten Sexual Objekten degradiert .Da gibt es Methoden wo Männer ihren Beitrag zu leisten haben :
  • Die Sexualität ist die Anteilnahme am Schöpfungswerk Gottes und wer dies als schlecht einstuft hat nichts begriffen ...
  • Da es keinen Sex vor der Ehe geben soll ,muss dort auch keiner Verhüten. Enthaltsamkeit ist  auch 2016 immer noch das einzige 100 % Mittel der Wahl hier ...
Kommentar von Gwynplaine ,

Kontrazeptiva lehnen wir ab ,da  diese die Frauen zu allzeit bereiten Sexual Objekten degradiert .Da gibt es Methoden wo Männer ihren Beitrag zu leisten haben

So siehst Du das also? Eine Frau, die die Pille nimmt, wird dadurch zu einem allzeit bereiten Sexualobjekt degradiert? Eine erbärmliche Sichtweise für jemanden, der sich Christ nennt. Leider im Gefolge Pauls VI. eine sehr verbreitete. Oder siehst Du es nicht so? Wie kommst Du dazu, das pauschal anderen zu unterstellen?

Die katholische Sexualmoral und Ordnungstheologie sind ohne Zweifel die größten und schmutzigsten Baustellen der römischen Kirche. Beide strotzen nur so von theologischen Inkonsistenzen, die aufgrund einstmals zeit- und kulturbedingter (aber inzwischen antiquierter) Moralvorstellungen bei vielen Vertretern nicht aufgearbeitet werden.

Das Problem der Ordnungstheologie ist doch, dass dem glaubenden, getauften Christen die individuelle Verantwortungsfähigkeit und -notwendigkeit vor Gott abgesprochen wird ... und dass diese in einer überkomplexen Welt auch anders aussehen kann als es eine kirchliche Mehrheits- oder gar Konzilsposition (oder auch der Papst) erfassen kann. Einheit der Kirche heißt nicht, dass es keine Diversität in Fragen der Sexualmoral oder der theologischen Ethik geben dürfte - das müsste endlich in die Köpfe der Römer reingehen! Dann könnte man sich endlich wieder der Verkündigung der frohen Botschaft widmen, die über diesem Thema ganz verloren geht.

Kommentar von butterflyy321 ,

Ja, das ist schon klar, aber nur in der Ehe. Vor der Ehe sollte man dies eigentlich unterlassen.

Antwort
von WALDFROSCH1, 55

Küsse ,sind der erste Schritt zur sexuellen Vereinigung ,daher soll man solches meiden .

Sexualität gehört bei den Christen  alleine in die Ehe. Das war bis vor kurzen keine Frage auch wenn heute alles andere gerne behauptet wird .

Das heisst aber nicht ,dass du in die Hölle gehst wenn du mal einen jungen geküsst hast ,oder küssen wirst ..Gott kennt uns, wie schwach wir sind ,wichtig ist es sich nicht blind jedem vor die Füsse zu werfen sondern bewusst einen Partner zu wählen.

Kein kluger Reiter reitet davon,bevor er gesattelt hat ,auch wenn das heute noch so modern zu sein scheint .

Die Frage ist eben willst runterfallen oder nicht ...das ist eben meist mit blauen Flecken verbunden .

Kommentar von TreuZuGott333 ,

Danke, WALDFROSCH

Kommentar von MarkusKapunkt ,

Völlig wertverzerrte, weltfremde, altmodische und widernatürliche Einstellung.

Kommentar von WALDFROSCH1 ,

@markuskapunkt

Diese deine Einstellung mag modern und vor allem eine politisch Korrekte sein ,mit dem was wir Christen unter biblischer Offenbarung  verstehen, hat das  leider sehr wenig zu tun.

Auch wenn es noch so   viel Applaus der Welt einbringen mag.

Matthäus 18, 6:

6Wer aber einen dieser Kleinen, die an mich glauben, zum Abfall verführt, für den wäre es besser, dass ein Mühlstein an seinen Hals gehängt und er ersäuft würde im Meer, wo es am tiefsten ist. 

Kommentar von Gwynplaine ,

@WALDFROSCH1

Du bist wirklich der Meinung, Deine Meinung zu Sex vor der Ehe wäre entscheidend für den Glauben an Jesus Christus als den Erlöser? Vertauschst Du hier nicht Ursache und Wirkung? Machst Du nicht aus dem Glauben einen Regelkatalog? Zumal in der Bibel nirgends beschrieben steht, was eine Ehe genau ist ... am nächsten kommt man dem noch, wenn man darunter den rechtmäßigen Besitzanspruch des Mannes auf die Frau versteht.

Prüfe doch bitte eingehend, ob Du hier nicht bloß Deine erzkonservative Meinung kolportierst, anstatt den christlichen Glauben zu fördern.

Wer Christ ist und sich vor Gott die Ehe verspricht, hat sich natürlich bei all seiner Schwäche an sein Versprechen zu halten und wird sich seiner Vergebungsnot höchst bewusst, wenn er es nicht schafft. Ansonsten ist er aber frei, nach seinem christlichen Gewissen zu leben und zu handeln. Das schließt auch das Bewusstsein mit ein, dass der Leib Tempel des Heiligen Geistes ist - aber das sagt einem der Glaube und nicht irgendein wie auch immer geartetes Gebot. Und schon gar nicht ein liberaler oder gar konservativer Zeitgeist!

Kommentar von WALDFROSCH1 ,

@gwynplaine 

_______Du bist wirklich der Meinung, Deine Meinung zu Sex vor der Ehe wäre entscheidend für den Glauben an Jesus Christus als den Erlöser? Vertauschst Du hier nicht Ursache und Wirkung?______

Ich vertausche nichts ,aber du selbst verknüpfst unterschiedliche Themen zu einem  und kannst wohl offenbar ob deinen mangelnden Bibelkenntnissen nicht genügend differenzieren .

Das Sittliche Leben ist eine natürliche  Folge des Glaubensaktes  ,ohne den ich tun und lassen kann wie ich will. Gleich dir ...

_________ Zumal in der Bibel nirgends beschrieben steht, was eine Ehe genau ist .._______

  • Solche naiven Aussagen können wohl nur von Menschen stammen welche fälschlich meinen ,der christliche Gott wäre die Bibel .
  • Die restliche  krude Polemik kann Mann  und Frau hier wohl getrost stehen lassen .
Kommentar von peace1287 ,

@frosch

Also du scheinst mit deiner Rechten Gesinnung ja den Islam zu Kritisieren! Und dabei glaubst du selbst an eine völlig altmodische und Mittelalterliche Form des Christentums... (Bei einer anderen Frage, rätst du ja sogar einen Exorzisten aufzusuchen..)

Was unterscheidet deine mittelalterliche Auslegung vom Christentum, die mittelalterliche Auslegung mancher, vom Islam!?! 

Ich sehe da keinen großen Unterschied!

Kommentar von MarkusKapunkt ,

Gib dir keine Mühe. Für einen Fanatiker ist nur eine Sache entscheidend: Er hat immer Recht. Und er behält in seinem Kopf auch dann Recht, wenn du ihn mit logischem Denken längst widerlegt hast. Sogar dir Bibel gilt dann plötzlich nicht mehr als Argumentationsgrundlage. Eine Bibel, die nur er selbst richtig zu interpretieren weiß. Alle anderen haben dafür viel zu geringe Kenntnisse, selbst wenn sie möglicherweise sogar Theologie studiert haben.

Antwort
von Akka2323, 102

Falls es einen Gott geben sollte, interessiert er sich sicher nicht für knutschende Teenager.

Kommentar von MarkusKapunkt ,

Wieso nicht? Gibt doch kaum etwas schöneres :D

Kommentar von comhb3mpqy ,

ich glaube an Gott, ich bin Christ. Wenn Sie einige Gründe/Argumente haben wollen, um an Gott zu glauben, dann können Sie mich z. B. fragen oder auf mein Profil gehen, dort findet man Argumente.

Kommentar von Akka2323 ,

Ich komme sehr gut so rum, Religionen sind mir zu viel für Mord und Totschlag verantwortlich, Kreuzzüge, Hexenverbrennungen, Katholen gegen Evangelen in Irland und jetzt die Muslime, die sich gegenseitig und viele andere umbringen.

Kommentar von comhb3mpqy ,

ist das für Sie ein Grund, um nicht an Gott zu glauben?

Antwort
von RudolfFischer, 28

Die Bibel ist kein Handbuch, in dem Gott aufgelistet hat, was man darf und was man nicht darf. Sie enthält sehr viel Wertvolles, aber man muss immer berücksichtigen, dass die Texte Jahrtausende alt sind und die Welt damals mit der unseren heute nicht viel zu hat.

Was Jesus gepredigt hat, ist der Maßstab der Liebe. Wenn du unsicher bist, ob du etwas tun darfst/sollst oder nicht, frage dich, ob es in Harmonie zur Liebe Gottes ist, und ob in Harmonie dazu die betroffenen Menschen durch dich Liebe erfahren.

Du selbst entscheidest, was ein Kuss von dir ausdrückt. Nochmals: Küssen in Harmonie mit dem Maßstab der Liebe ist im Gleichklang mit Gottes Plänen. Also küsse, wenn du Liebe geben willst. 

Lebe und liebe!

Antwort
von laePanda, 35

Natürlich, nur kein Sex vor der Ehe, klingt zwar altmodisch, ist aber hilfreich, denn wenn man es vor der Ehe geregelt bekommt, gibt's in der Ehe auch keine Probleme. Falls es doch passiert, dann ist immernoch Jesus höchstpersönlich für dich gestorben, aber probieren kann mans. Aber zur Frage nochmal: Ja es ist "erlaubt" ;)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten