Frage von windau, 100

Darf man als Arbeitnehmer mehr wie 10-12 Std. am Stück arbeiten?

Mein Freund arbeitet bei einem Unternehmen, was Überführungsfahrten von Verstorbene in fast ganz Deutschland durchführt. Es ist jetzt schon des öfteren vorgekommen, das er mit dem Leichenwagen über 10 Stunden am Stück (größtenteils mit seinem Arbeitskollegen und 45 Min Pause mal zwischendurch) die Abholungen durchführt. Seine Chefs nehmen einfach die Aufträge an und geben sie weiter. Normalerweise gilt ja, das man 8 Std nicht überschreiten darf in Ausnahmefällen aber auch schon mal 10 Std. wenn innerhalb von sechs Kalendermonaten oder innerhalb von 24 Wochen im Durchschnitt acht Stunden werktäglich nicht überschritten werden. Wenn ich mir mal als Beispiel einen Monat aus dem letzten Jahr heraus nehme gab es insgesamt 5 Tage wo er mindesten 10 Std weg war ( ein Tag sogar 16 Std insgesamt)

Ist das so erlaubt? Könnte man sich in solchen Fällen an die zuständige BG wenden?

Antwort
von Eddom, 68

Wenn er sich einen neuen Job suchen möchte...dann mach das...solange alles im Rahmenvertag vergütet wird ist das auch zulässig...es sei den er führt einen Lkw über 3,5 to. da sind die Lenk und Arbeitszeiten gesondert geregelt...am besten mal mit dem Chef sprechen und nicht mit einem Anwalt...der Chef ist schließlich auch auf motivierte Mitarbeiter angewiesen☝

Kommentar von windau ,

Naja Überstunden gibt es quasi nicht bzw. bei ihm werden Überstunden erst ab der 140 Stunde (bei einer 30 Std. Woche) bezahlt. Sprich 20 Stunden arbeitet er mal eben für lau. Aber in den meisten Monaten kommt er gar nicht erst auf seine 120 Stunden, da es auch Tage gibt wo keine Aufträge da sind und keine Abholungen statt finden und somit auch keine Stunden angerechnet werden. Er hat ein festes Bruttogehalt und wird nicht nach Stunden abgerechnet .Die Ü-Std. werden zusätzlich berechnet . Problem ist auch das die Ü-Stunden komisch im Arbeitsvertrag geregelt sind. Nach seiner Kernarbeitszeit werden z.B. in der Woche nur 25 % mehr pro Sdt berechnet als Ü-Stunde. 

Kommentar von windau ,

Hatte noch was vergessen so am Rande:

Motiviert an sich ist mein Freund schon aber ein weiteres Problem ist das die Chefs vom ihm sogenannte "Theoretiker" sind und  von der Materie 0 Ahnung haben ( der eine macht das nur Nebenberuflich und der andere soll wohl ab Januar voll mit in der Firma sein.) Keiner von beiden hat je in der Branche gearbeitet oder ist geschweige je einmal mit gefahren....

Kommentar von Eddom ,

Von was muss Mann in diesem Job Ahnung haben...? Du fährst Leichen von A-B...Da kommt alle Hilfe zu spät...und Reklamationen sind auch keine zu erwarten...😂 Es sei den er braucht so lange bis der Gestank die anderen Verkehrsteilnehmer belästigt...😛

Kommentar von windau ,

Naja ganz so einfach ist das nicht.... es werden da schon auch Unterlagen gebraucht um den Transprot überhaupt durch zu führen und einige Unterlagen gehen dann z. B. zum Standesamt und so weiter und das wissen die alle nicht .....  vielleicht kommt das ja noch 

Antwort
von pilot350, 71

Ein Arbeitnehmer darf maximal 10 Stunden hintereinander arbeiten.

Kommentar von Eddom ,

Schwachsinn...😬

Kommentar von pilot350 ,

Bevor du Deinen psychischen Zustand diagnostizierst solltest Du die Gesetzbücher lesen.

Kommentar von Eddom ,

Doppel Schwachsinn...😂

Kommentar von Eddom ,

Welche Märchenbücher meinst Du denn? Ich bin Geschäftsführer in einer Baufirma z.B. und da gibt es Tarife und damit verbunden Arbeitszeiten und deren Vergütung...das ist im Arbeitsschutzgesetz geregelt...und die so wissen wir doch alle...sind Branchen abhängig...und dazu habe ich ja oben schon beschrieben das im z.B. Gütertransport die Arbeitszeiten gesondert geregelt werden...☝ Humanste Antwort...

Kommentar von pilot350 ,

Schön dass du es zugibst auf dem Bau zu arbeiten. Das sagt ja alles.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten