darf man 112 nur im Notfall rufen?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Es gibt immer den hausärztlichen Notdienst unter 116 117. Dort schildert man seine Beschwerden, und dann wird VON DORT entschieden, ob ein Arzt zu Dir nach Hause kommt oder ob Du auf dem direekten Weg per Notarzt ins Krankenhaus kommst. Ansonsten kannst Du Deinen Hausarzt anrufen, wo nach Dienstschluß der diensthabende Arzt auf dem Anrufbeantworter genannt wird.

Fahrtkosten zum Krankenhaus werden immer nur dann übernommen, wenn die Fahrt dazu dient, einen Krankenhausaufenthalt nach sich zu ziehen. Ansonsten ist es Dein eigenes Problem, wie Du ins Krankenhaus oder zum Arzt kommst. Bei Dauerbehandlungen wie Dialyse und Chemotherapie übernimmt die Kasse NACH vorheriger Antragstellung die Leistung.

Wenn der Arzt Dir einen Transportschein ausstellt, kannst Du per Taxi oder, wenn Du dazu nicht mehr in der Lage bist,  aufgrund von Bewußt-oder Orientierungsmöglichkeit z. B., auch mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden.

Nur einfach die 112 anzurufen, weil Du MEINST, Du kämst sonst nicht hin, ist keine Option und kann ganz schön ins Geld gehen, wenn die Kassen oder die Feuerwehr Dir die Kosten privat in Rechnung stellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, auf keinen Fall, Krankenwagen sind für den Notfall da, wenn also jemand in die Klinik muss, aber nicht für einen normalen Arztbesuch - dann hätten die Einsatzkräfte ja nichts mehr anderes zu tun, wenn man die einfach herzitieren dürfte, nur weil es einem schwer fällt, die Treppen zu bewältigen - dafür gibt es soziale Dienste, die man bei der Krankenkasse beantragen kann, wenn man gehbehindert ist

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man ruft da bitte nicht die 112, sondern die 19222 (mit der jeweiligen Vorwahl des Ortes) für Krankentransporte. Die 112 ist nur für Notfälle, was dieser dargestellte Fall wohl nicht ist.

112 = Notfall

(Ortsvorwahl +)19222 = Krankentransport

Oder ein Taxi rufen.

Und bei geplanten Arztterminen, was aber leider nur nich wenige Hausärzte machen, einfach einen Hausbesuch vereinbaren.

Oder einen Nachbar frage oder dir Kinder/Enkel.

Aber sicher nicht die 112.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In diesem Fall bittet man zunächst einmal den Hausarzt um einen Hausbesuch. Falls ein Hausbesuch nicht möglich ist oder eine Behandlung durch einen Spezialisten erfolgen soll, muss vor einem Krankentransport die Kostenübernahme durch die Krankenkasse abgeklärt werden. Wenn der Transport mit einem Krankentransportwagen (KTW) medizinisch notwendig ist, werden die Kosten übernommen, geht es allerdings nur um einen "Taxidienst", muss der Patient die Fahrt selbst zahlen.

Die Notrufnummer 112 ist aber in jedem Fall die falsche Nummer. Einen nicht dringlichen Krankentransport bestellt man unter der Rufnummer 19 222.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt Krankentransporte vom ASB, Johanniter usw. Aber jeder Hausarzt macht in der Regel auch Hausbesuche. 112 ist ein Notruf der betätigt werden sollte wenn jemand in Gefahr ist und nich bei "Kleinigkeiten". Stell dir vor jemand ist ernsthaft in Gefahr und der Krankenwagen vertrödelt Zeit nur weil einer Kopfschmerzen hat. Ich hoffe du verstehst wie ich das meine.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du Schwierigkeiten hast, zum Arzt zu kommen, dann ruf in der Praxis an, die lösen das Problem für dich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SonoPazzo
09.06.2016, 17:17

und wie?

0