Darf keine Freunde treffen wegen dem Islam?

... komplette Frage anzeigen

49 Antworten

Wenn man bedenkt, dass im Islam jeglicher Zwang verboten ist, handeln Deine Eltern völlig entgegen der Werte, die sie eigentlich für Dich bewahren wollen.

Zwar bin ich überzeugt davon, dass sie in grundsätzlich guter Absicht handeln, jedoch geht es wahrscheinlich auch ein gutes Stück um's "gut dastehen" innerhalb der umma. Wer seine Tochter nicht "im Griff" hat, wenn diese also ein zu westliches Leben führt, der hat als muslimischer Vater (oder Mutter) versagt. So oder so ähnlich lebt es oft in den Köpfen der altbackenen Muslime.

Damit Du Deinen Eltern verzeihen kannst, was sie Dir antun, mache Dir klar, dass sie Dich davor bewahren wollen, dass Du Dich versündigst - was auch immer ihre konkreten Befürchtungen da sein mögen. Sie wollen vermeiden, dass Du Dir den Weg ins Paradies durch unbedachte jugendliche Handlungen verbaust. Bis dahin gut und schön. Es bleibt jedoch DEINE Entscheidung, ob oder wie streng Du den Islam leben willst.

Ein Hausarrest, was es im Grunde genommen bei Dir ist, ist allenfalls als temporär begrenzte erzieherische Maßnahme legal, als Dauerzustand ist das Freiheitsberaubung. Körperliche Züchtigungen sind grundsätzlich nicht erlaubt. D.h. Deine Eltern bewegen sich auf illegalem Terrain und sind dadurch angreifbar, was Du Dir zunutze machen kannst.

Wie genau Du vorgehen kannst, solltest Du absprechen mit dem Jugendamt und/oder mit einer privaten Organisation zur Hilfe für unterdrückte muslimische Frauen und Mädchen:

http://sabatina-ev.de/

http://www.rahmazentrum.de/

http://www.cileli.de/hilfe/madchen-frauen/

Ich bin selbst Muslim und mit einer Deutschen Christin verheiratet. All meine Töchter sind mit Deutschen Christen liiert und glücklich. Für mich ist DAS das Wichtigste. Was die Umma denkt ..... da pfeif ich drauf.

In schā'a llāh

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bambi201264
18.03.2016, 15:19

Beste Antwort mMn. Dem ist nichts hinzuzufügen, besonders, weil sie offensichtlich mal von einem Muslim kommt, der wirklich Ahnung hat.

Chapeau!

12
Kommentar von felixp47
19.03.2016, 21:56

Super Antwort!

Hut ab

3
Kommentar von SwissWeasle
04.04.2016, 11:58

Ich danke ebenfalls für diese Antwort: Du bist der beste Beweis dafür, dass Menschen mit verschiedenen Glaubensrichtungen zusammen leben und eine schöne Zukunft haben können. DAS nenne ich fortschrittliches Denken! Das hat noch nicht mal was mit Integration zu tun, sondern einfach mit gesundem, normalem Menschenverstand.

Ich wünsche Dir & Deiner Familie weiterhin viel Erfolg und Zufriedenheit.

3
Kommentar von DottorePsycho
13.04.2016, 18:37

Hi samira, ich wollt mich mal erkundigen, was Du unternommen hast bzw. was inzwischen passiert ist. LG, Arash

1

Hallo Samira,

Die Situation, in der du dich befindest ist leider eine kleine Zwickmühle. Du sagst, dass du deine Eltern sehr gern hast aber sie erlauben es dir nicht mit deinen Freundinnen etwas zu unternehmen. 

Allerdings hast du auch gesagt, dass deine Eltern dich schlagen oder/und es dir androhen. Dies mag religiös begründet sein und auch wenn es in Deutschland Religionsfreiheit gibt, so ist das Schlagen bzw. Verprügeln von Kindern VERBOTEN. 

Dies ist im Bürgerlichen Gesetzbuch Paragraph §1631     "Inhalt und Grenzen der Personensorge" festgelegt.

Ich kopier dir das mal hier rein. 

(1) Die Personensorge umfasst insbesondere die Pflicht und das Recht, das Kind zu pflegen, zu erziehen, zu beaufsichtigen und seinen Aufenthalt zu bestimmen.

(2) Kinder haben ein Recht auf gewaltfreie Erziehung. Körperliche Bestrafungen, seelische Verletzungen und andere entwürdigende Maßnahmen sind unzulässig.

(3) Das Familiengericht hat die Eltern auf Antrag bei der Ausübung der Personensorge in geeigneten Fällen zu unterstützen.

Außerdem wird man bei solchen Fällen in Deutschland nach dem Strafgesetzbuch Paragraphen § 223 "Körperverletzung" bestraft.

Hier wieder extra für dich kopiert.

(1) Wer eine andere Person körperlich mißhandelt oder an der Gesundheit schädigt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

(2) Der Versuch ist strafbar.

Das was danach passiert wird im Bürgerlichen Gesetzbuch Paragraph §1666 "Gerichtliche Maßnahmen bei Gefährdung des Kindeswohls" geklärt. Das solltest du dir vielleicht mal selbst anschauen, weil das etwas länger ist.

Wenn du dich in deiner Freiheit beraubt fühlst bzw. du sozusagen eingesperrt bist empfehle ich dir auch den Paragraphen § 239 "Freiheitsberaubung" im Bürgerlichen Gesetzbuch


Außerdem hast du hier geschrieben, dass es für dich m Sommer in die Heimat geht. Wie einige andere schon geschrieben haben kann es häufig zu Zwangsverheiratungen kommen. Also bitte ich dich nicht mitzugehen. Du hast ein freies Leben in Deutschland verdient. Niemand kann dir das nehmen.

Wende dich zudem an Lehrer in deiner Schule oder auch andere Eltern deiner Freundinnen, falls du denen vertrauen kannst. 

Du kannst dir auch über diese Seite Hilfe holen https://www.nummergegenkummer.de/cms/website.php?id=/de/index/kinder_und_jugendtelefon/anonym_und_kostenlos.htm       Dort findest du eine Nummer und dann kannst du dich da anonym melden und von deinem Problem berichten und Lösungen bekommen.


Ich hoffe ich konnte dir helfen und wünsche dir ganz viel Erfolg!

Liebe Grüße


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von rumar
12.04.2016, 16:56

@randomhuman:

Soweit ich sehe, hat Samira kein Wort davon geschrieben oder auch nur angedeutet, dass sie von ihren Eltern geschlagen wird oder geschlagen worden sei.

Woher nimmst du dir also das Recht, ihre Aussagen in dieser Weise zu "extrapolieren" ?

Natürlich denke ich auch, dass sie auch als muslimische Jugendliche größere Freiheiten haben sollte - aber für alle gilt, dass man bei der Wahrheit bleiben und sie nicht nach eigenem Gutdünken "ausschmücken" sollte !

1

Ich kannte einmal ein türkisches Mädchen, dem es so ging wie dir. Das ist halt die Kultur der Eltern. Wobei das Mädchen, von dem ich schreibe, eine sehr moderne, geschiedene Mutter hatte, die auch fließend Deutsch sprach. DAs Mädchen selbst konnte gar kein Türkisch mehr..
Ich glaube, die Mutter hätte es dem Mädchen gerne erlaubt, aber sie konnte nicht, weil sie sich damit aus ihrem eigenen Kreis entfernt hätte. Bzw. sie, die Mutter,  wäre ebenfalls eine Ausgestoßene gewesen.

Die Mutter hatte nur die Wahl, sich von der Tochter kopmplett loszusagen, sie also zu verstoßen,  oder sich von ihrem Kulturkreis loszusagen. Da der Mutter aber ihr Kultur- und Freundeskreis wichtig war - obwohl sie gar nicht gläubig war - tat sie alles, damit die Tochter sich so benahm, wie "man" es von ihr erwartete.

Dem Mädchen blieb nichts anderes übrig, als zu warten, bis es 18 war. Sie ist dann auch gegangen, aber das bedeutete leider auch die komplette Trennung von ihrer Familie und allen Verwandten und Freunden.

Traurig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dass du unter dieser Religion, sowohl unter deinen Eltern leiden musst, wobei deine persönliche Freiheit eingeschränkt dazu noch eingeschränkt ist, ist unmöglich und das tut mir Leid für dich. Wie alle anderen schon gesagt haben, musst du für dich selbst entscheiden, was das Beste für dich ist und was du als nächstes machen möchtest. 

Da ich gelesen habe, dass du häusliche Gewalt erlebt, würde ich dir sowieso raten zum Jugendamt zu gehen und schauen ob die dir weiterhelfen können. Natürlich musst du damit rechnen, dass das von deinen Eltern höchstwahrscheinlich nicht gut aufgenommen wird. Dass sie dich eventuell verstoßen könnten. 

Wie gesagt, musst du entscheiden was du lieber möchtest. Möchtest du lieber bei deinen Eltern wohnen, aber halt noch 3 Jahre zuHause rumhocken, sich nicht mit Freunden dürfen, sei es nur ein einfacher Kinobesuch, zum Kaffee trinken oder jegliche andere Freizeitaktivitäten oder du nimmst es in Kauf, dass deine Eltern - nun ja - nichts mehr mit dir zu tun haben wollen.. (natürlich muss es nicht so sein! vielleicht ist es ja auch anders! ist nur so, dass ich es so öfters gehört und gelesen habe..) und du dann im Wohnheim lebst, vom Jugendamt versorgt wirst, aber du in der Lage bist endlich deine Freiheiten auszuleben, sich mit Freunden treffen und so weiter. 

Viele sagen ja, das du einfach warten sollst bis du 18 bist, da du dann ja sowieso machen kannst was du willst. Stimmt. Könntest du. 

Die Frage ist dann halt wieder, ob DU das willst. Ob du weiter so leben möchtest, mit eingeschränkten Freiheiten. Oder du machst einfach weiter wie bisher, das geht auch. 

Natürlich kannst du erstmal versuchen mit deinen Eltern zu reden, vielleicht auch mit einem Vertrauenslehrer an deiner Schule, die dir eventuell weiterhelfen könnten. Erstmal zu das, bevor du zu anderen Varianten greifst. Versuchen schadet ja nicht. (Okay, also ich hoffe, dass du jetzt dafür keine Prügel bekommst..) 

Ich wünsche dir viel Glück und alles Gute! :)

PS: Ich kenne mich zwar mit dem Islam nicht so aus.., aber ich denke nicht, dass der Islam verbietet Freunde zu treffen ..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Claud18
18.03.2016, 17:59

Vor allem nicht, wenn es sich um Freundinnen handelt......So etwas hört man nicht mal von Saudi-Arabien.

1
Kommentar von DottorePsycho
18.03.2016, 20:48

Für ein muslimisches Mädchen ist es schon OK, wenn sie sich mit Freundinnen trifft. Aber was, wenn sich die Mädels dann mit einem Jungen treffen? Oder auch nur zu westliches Gedankengut austauschen? Die Eltern wollen die Kontrolle behalten.

In der Sunnah gibt es Passagen, in denen sinngemäß steht "die Frau sollte zu Hause bleiben, dort ist sie am besten aufgehoben". Manche Sunniten nehmen das "etwas" zu wörtlich.

2

Hey, meine Eltern sind auch (zum Teil) muslimisch. zu deinem leid aber kann ich mich nicht in deine Lage versetzten, da ich nicht solche Verbote erteilt bekomme. Du solltest mit deinen Eltern reden! erklär Ihnen das du es nicht respektlos oder undankbar meinst, erkläre Ihnen wie du dich dabei fühlst, wie eingeengt du lebst, das du nur wenige Freiheiten verlangst, bzw darum bittest. Eine meiner freundinnen hat dasselbe Problem, ihre Eltern sind genau wie deine. Streng ung gläubig. Sie darf kaum raus, und wenn dann nur mit den Leuten die ihre Eltern quasi leiden können, was ungefähr nur 4 leute sind. Sie darf nicht spät aussegehen und kann wahrscheinlich erst ausziehen wenn sie heiratet und das auch nur wenn er Türke ist. Ich finde darüber zu reden bringt viel, man tauscht sich aus und wird dadurch schlauer. Lass dir von deinen eltern erklären warum sie so verschlossen sind? Was sie dazu verleitet dir ständig verbote zu erteilen?

Und rede vor allem auch mit deinen Freunden - selbst wenn es dir unangenehm ist! Wenn es wirklich deine wahren Freunde sind werden sie es verstehen und mit dir gemeinsam nach einer lösung suchen? meiner Freundin war es peinlich mir das mit ihren Eltern zu beichten, aber ich habe ihr angesehen welch eine Last von ihr fiel. Und ich muss ehrlich sagen - ich fand es toll das sie mir es anvertraut hat! So konnte ich es auch verstehen wenn sie zu irgendeinem Treffen abgesagt hat! Erklär es deinen Freunden, sonst stehst du bald mit nichts da...

viel glück

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hast du eine Lehrerin der du vertraust? Rede mir ihr, damit sie dir erlaubt, während der Schulzeit zum Jugendamt zu gehen.

Dann kannst du zusammen mit dem Amt eine Lösung suchen, ohne dass deine Eltern an der Uhrzeit merken, dass du woanders warst.

Ansonsten wurden hier auch gute Links von Hilfsorganisationen gepostet. Wenn es in deiner Stadt eine davon gibt, sprich auf jeden Fall mit denen!

Falls du zu Hause geschlagen oder bedroht wirst, schließ dich mit deinem Handy auf dem Klo ein und ruf die Polizei. Gewalt ist in jeder Hinsicht verboten, ganz besonders gegen Minderjährige. Die Polizei wird dich notfalls in einem Heim oder Frauenhaus unterbringen, alles Weitere übernimmt das Jugendamt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das zu lesen stimmt mich in gewisser Weise traurig. Das ein junges Mädchen, welches die Welt noch zu entdecken hat, von seinen Eltern in den heimischen vier Wänden fest gehalten wird... Das ist wirklich, wie bereits geschrieben, traurig.

Tut mir leid dass schreiben zu müssen aber deine Eltern sind Fanatiker. Ich habe ein großes Problem mit islamischem Fanatismus und, um ehrlich zu sein, verabscheue ich dieses Ausmaß an religiösem Eifer und dass wird sich auch nie ändern. 

Ich weiß ja nicht wie deine Eltern ticken, aber wenn sie auch nur eine Spur tolerant wären, würde ich ihnen an deiner Stelle mal gehörig die Meinung geigen. Es war schon immer falsch jemanden zu seinem Glauben zu zwingen. Entweder ein Mensch glaubt etwas, oder eben nicht.

Ich fürchte jedoch, dass deine Eltern letztendlich am längeren Hebel sitzen und dir auch in kommender Zukunft ihren Glaube aufzwingen werden. Es ist hart, aber entweder du entscheidest dich für ein offenes Leben und Religionsfreiheit, oder aber für ein Leben im Einklang mit deinen Eltern, dafür aber auch mit dem Islam (und den Einschränkungen die der Islam mit sich bringt).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du tust mir so leid das du unter der Religion deiner Eltern leiden musst. Wenn es dir wirklich so schlimm ist gehe halt zum Jugendamt oder versuch "heimlich" raus zu gehen. Als ich 14 war habe ich bei meinem Couseng gelebt und der hat mir eine Weile lang auch nichts erlaubt ich bin aber trotzdem immer abgehauen und habe mein Ding gemacht.

Am Ende kommt es nur darauf an was du machst und wie es dir dabei geht. Ich wünsch dir viel Glück.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo! Du wirst halt leider warten müssen bis Du 18 bist - dann darfst du zumindest in Deutschland alles - im Rahmen der Gesetze.

Für Dich noch 3 Jahre aber Millionen Frauen leben ihr ganzes Leben in dieser Zwangsjacke. Wobei völlig in Ordnung ist wenn sie dieses selbst so wollen.

Deine Eltern können ihr Leben natürlich so gestalten wie sie es tun, solange sie auch die Gesetze beachten. Dazu gehört auch z. B. dass sie Dich nicht schlagen dürfen - mal nebenbei gesagt. 

Ich wünsche Dir ein gutes und schönes Wochenende.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von samira0406
18.03.2016, 10:47

Das Gesetz interessiert ihnen gar nicht, sie schlagen trotzdem..

2

Deine Eltern sind offenbar religiöse Fanatiker, und mit diesen ist schlecht zu reden (sie reden ja offenbar auch mit dir nicht außer als Vorgesetzte). In strengen muslimischen Gesellschaften gibt es zwar eine strikte Geschlechtertrennung (Purdah), aber das bedeutet noch lange nicht, dass man sich nicht mit Freundinnen treffen oder diese nicht zu sich nach Hause einladen kann. Mit dem Islam kann man das jedenfalls nicht begründen. Hast du noch Brüder? Ich denke, die Verbote gelten nur für Mädchen, die man "rein" und unschuldig einem Ehemann übergeben will. In traditionellen Gesellschaften muss dieser dann auch einen hohen Brautpreis bezahlen. Und nach der Hochzeit muss er dann auf die Frau aufpassen, damit sie nur ja nicht auf die Idee kommt, frei sein zu wollen.

Im Prinzip würde ich dir auch raten zu warten, bis du 18 Jahre alt bist und dann schnell von zu Hause ausziehen. Ich hatte seinerzeit auch strenge Eltern, die allerdings der Meinung waren, ich wäre für vieles noch zu jung und würde vielleicht auf die schiefe Bahn geraten (allerdings - gegen Schwimmbad und Kino hatten sie nichts, nur gegen Discos und Jungen). Mit 19 bin ich dann von zu Hause ausgezogen. Bei dir befürchte ich jedoch, dass deine Eltern dich evtl. schon eher zu einer Reise in ihre Heimat überreden und dich dann dort verheiraten wollen. Du wärst nicht die erste, die man mit 15 von der Schule abmeldet und dann verheiratet. Deshalb sollte es dich in Alarmstimmung versetzen, wenn sie dir für den Sommer eine Reise in ihre Heimat vorschlagen. Lehne das unbedingt ab und wende dich, falls sie dich zwingen wollen, an einen Verein wie "papatya" (www.papatya.org).

Zwar wird es mächtig Ärger geben, wenn du dich an Jugendamt oder Polizei wendest, aber als letzte Lösung (wirklich nur als letzte) würde ich dir auch dazu raten. Deine Eltern müssen irgendwann begreifen, dass sie hier in Deutschland nicht nach Regeln leben können, die vielleicht im hintersten und rückständigsten Bergdorf Afghanistans gelten.

Zur Lektüre empfehle ich dir noch von Ayaan Hirsi Ali: "Ich klage an".Sie stammt aus Somalia und beschäftigt sich sehr kritisch mit den traditionellen islamischen Gesellschaften. In diesem Buch gibt sie auch Tipps für Muslimas, die von ihrer Familie weglaufen wollen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von samira0406
18.03.2016, 22:16

Wir werden in den Sommerferien in unser Heimatsland fliegen, das steht seid 2 Wochen fest!

Oh Gott ich habe gerade so Panik! 

0
Kommentar von furkansel
19.03.2016, 12:51

Ich würde dir vor dem Gang zu den Behörden raten, es über die Moscheegemeinde zu versuchen. Vielleicht könnte da mal ein Hoca oder so auf deine Eltern einreden. Bei solchen Fragen kommt andauernd die Antwort mit Polizei und Jugendamt usw. aber wenn du das machst, kannst du deine Familie glaube ich für immer vergessen. Deshalb zuerst Moschee. Ist ja nicht verboten für Mädchen sich mit Freundinnen zu treffen und raus zu gehen.

0

Wenn deine Eltern nicht wollen dass du Jungs triffst oder nachts draußen bist würde ich es ja verstehen. Aber das hört sich schon ziemlich hart an. Darf ich fragen woher deine Eltern kommen? Aber sowas habe ich auch noch nie erlebt, nur aus Erzählungen von meiner Mutter gehört, wie es früher war....
Ich kannte auch praktizierende (täglich betende, Kopftuch tragende) Muslimas aus meiner alten Schule bei denen war es auch nicht so. Beispiel Abiball. Da waren sie auch anwesend. Manche sind dann einfach früher gegangen, oder waren mit ihren Eltern da oder wurden von ihnen abgeholt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

hallo samira0406, ich versteh dich vollkommen, aber ich denke, es gibt keine plötzliche oder schnelle 08/15 Lösung für dein Problem. Sich zu emanzipieren von seiner reaktionären Familie ist nicht leicht, die Freiheit kriegt man, speziell als Frau, nicht geschenkt, man muss sich befreien, man muss sich seine Freiheit erkämpfen, schrittweise, behutsam, nicht mit Gewalt, sondern schlau.

Eine der besten Frauen, die dir zu deinem Problem raten und helfen könnten, ist Mina Ahadi, vom Zentralrat der Ex-Muslime. Nimm doch einfach mal Kontakt zu ihr auf, übers Internet oder auch telefonisch.

http://exmuslime.com/kontakt/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich wollte nur sagen, dass es nichts mit Islam zu tun hat sondern mit den Eltern, die denken, dass in Islam alles verboten ist!

Ich bin selber Muslime und trage kopftuch. Meine Eltern sind garnicht streng Ich wurde auch nicht gezwungen Kopftuch zu tragen. Es gibt halt Eltern die faslch denken.

In Islam gibt es halt sachen, was man nicht machen darf.

Aber dass du garnicht raus gehen darfst das gibt es garnicht! Du darfst auch ins Kino gehen oder deine Freunde dürfen dir nachhause kommen.

Jetzt sollen nicht jeder denken "Oh guck mal in Islam darfst du garnicht raus, du darfst nicht mal ins Kino. Was für ein Religion!"

Islam ist und bleibt die richtige Religon für mich und ich glaube auch an Islam.

Du muss mit dein Eltern ernst reden, dass es in Islam nicht solche sachen gibt. Such von Internet sachen raus wie es in echt ist.

Weil in Islamische seiten kannst du richtige sachen finden, wo deine Eltern bischen daran nach denken. Glaub mir ich zeige auch von Internet meine Eltern sachen und wir reden dann auch darüber :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Eltern sehen nicht, dass sie dich in deiner Entwicklung, in deiner Entfaltung zu einem gesunden erwachsenen Menschen stark behindern. Es ist wichtig, dass du dich mit gleichaltrigen triffst, austauscht, kommunizierst, lachst und sogar auch mal streitest. Du bist in einem Alter, in dem wichtige Grundsteine für deine zukünftige Persönlichkeit gelegt werden, welche dich wiederum dein ganzes Leben lang in gewisser Weise formen (Für mehr Infos suche unter anderem bei Google nach "Stufenmodell nach Erikson"). Vielleicht solltest du das deinen Eltern klar machen und als Unterstützung einen Kinder und Jugendpsychiater in Betracht ziehen. Keine Angst, Kinder und Jugendpsychiater sind keine Erwachsenen, welche mit "Freaks" arbeiten, sie arbeiten mit ganz normalen Menschen wie du und ich und zeigen oft sehr viel Verständnis. Dort bekommen deine Eltern und du viele gute Tips, wie ihr dieses Problem gemeinsam meistern könnt. Ich glaube, dass die "Religion" eine schwache Ausrede ist, die elterlichen Ängste zu verschleiern, die deine Eltern haben.

Viel Glück und alles Gute

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn ich es tun würde, würden meine Eltern mich verprügeln, wie sie es letzens schonmal gemacht haben als sie mich draußen mit einer Freundin erwischt haben..

Ich habe bereits mit dem Jugendamt und Polizei gedroht und dann wurde ich wieder ... 

Seit Jahren versuche ich mit ihnen in Ruhe zu reden, aber jedesmal wird abgeblockt. Sie wollen gar nicht darüber reden.

Wir werden in den Sommerferien in unser Heimatsland fliegen, das steht seid 2 Wochen fest!

Woran erinnert mich das?

Haltung in Gefangenschaft, keine Konversation, bei „Falschen“ Verhalten Gewaltanwendung, bei vollendeter Entwicklung ein weiterverkaufe...

Miserable Viehzucht.

Harte Worte, aber vielleicht fällt dir so der Unterschied auf. Zwischen dem was Du hast, und dem gedachten leben in Deutschland.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Rein gesetzlich dürfen dir deine Eltern denen Freiraum nicht wegnehmen oder dir verbieten raus zu gehen od. Dich mit Freunden zu treffen vielleicht solltest du mitweinen Eltern mal ein ernstes Gespräch halten den Deutschland ist ein freies Land und nur weil deine Eltern wo anders her kommen Enders sich nichts den deutsche Gesetze sind und bleiben deutsche Gesetze und nicht irgend welche andere

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hast du einen Vertrauenslehrer in der Schule? Sprich den mal darauf an und Schildere ihm die Situation wie du sie uns hier geschildert hast. :)

Deine Eltern klingen nach religiösen Fanatikern, wobei es mich wundert das sie dich früher haben am Schwimmunterricht teilnehmen lassen. Aber das klingt so als wenn da niemals ein wenig Offenheit von ihrer Seite aus kommt wenn du nicht was dafür tust. Versuch mit Vertrauenspersonen außerhalb zu reden (Lehrer, Jugendamt), ansonsten wird sich das niemals ändern. Die Kindheit bekommt man leider auch nicht wieder wenn sie erst einmal vorbei ist. Allerdings scheinst du deine Kindheit nicht leben zu dürfen. Dich nicht ausprobieren, dich nicht entdecken, dich nicht entwickeln. Ich wünsche dir alles Gute und hoffe das du dein Ziel erreichst. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Agentpony
18.03.2016, 13:15

Deine Eltern klingen nach religiösen Fanatikern, wobei es mich wundert das sie dich früher haben am Schwimmunterricht teilnehmen lassen.

Weil es nach wie vor illegal wäre, dies nicht zu tun - auch wenn es auf alle möglichen Arten immer wieder versucht wird. Lieber ließe man das Kind ertrinken, als ihm diese essentiellle Fähigkeit im in Deutschland möglichen Rahmen zu verschaffen.

1

Ojeh, jetzt fallen mir wieder die wunderschönen Worte unserer Frau Kanzlerin ein (auch wenn sie speziell den nun hier ankommenden Asylbewerbern gelten, sollten sie logischwerweise doch sicher auf alle Migranten zutreffen), dass in Deutschland unsere Gesetze gelten und - jedenfalls bislang noch - Menschen aus anderen Kulturen sich dem anzupassen haben.

Das scheinen leider deine Eltern noch nicht mitbekommen zu haben. Zwa rhabe ich persönlich keine Erfahrung mit Imamen, aber es wird siche rvernünftige menschen unter ihnen geben, die deinen Eltern mal so richtig die Leviten lesen sollten. Derartiges Verhalten erinnert an einige ziemlich irre Sekten in den USA. Dort gelten für deren Töchte rähnliche Gefangenschaften.

Meine Sorge wäre die, ob du Brüder hast, die sich viellicht noch obendrein als Tugendwächter und Vollstrecker deiner Macho-Eltern fühlen.

Ach ja, und bitte tu alles, dass du dir deinen künftigen Lebenspartner selber aussuchen darfst. Ich wünsche es dir sehr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich frage mich, ob deinen Eltern bewusst ist, wo sie leben. Wollen sie hier in Deutschland leben oder in einer frei gewählten religiös motivierten Isolierung. Wer sich so benimmt wie deine Eltern, der sollte sich ein anderes Land aussuchen.

Sie werden mit ihrem Verhalten in Deutschland nicht anerkannt und nicht glücklich werden, aber das ist ihre Sache.

Dich aber dürfen sie auf keinen Fall in diese Isolierung zwingen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey :) also ich bin nicht muslimisch aber bei mir war es bis zum 17 ten Lebensjahr genauso. Als ich 15 war hab ich meinen Vater einmal gefragt ob ich meine damalige beste freundin (5 gehminuten weit entfernt) besuchen darf und er hat mich ausgelacht. Also ich versteh dich total! Bei mir war es dann eben so dass ich mit der zeit stärker geworden bin und mich gewehrt habe und mit guten argumenten habe ich es dann mit der zeit aus diesem teufelskreis herausgeschafft: vielleicht fragst du mal ob du dich mit deinen freunden zum vorbereiten eines referates treffen darfst und erzählst ihnen dass sei wichtig wenn du eine gute note bekommen willst, so hab ichs auch gemacht. viel glück und gib bescheid ob es geklappt hat! lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung