Darf Jobcenter mein Geld einbehalten wenn ich kein Konto habe?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Da macht sich die Mitarbeiterin es aber ein bisschen einfach. Schau, hier ist die dazugehörige Norm:

§ 42 SGB II

Auszahlung der Geldleistungen

Geldleistungen nach diesem Buch werden auf das im Antrag angegebene Konto bei einem Geldinstitut überwiesen ...  Werden sie an den Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt der Leistungsberechtigten übermittelt, sind die dadurch veranlassten Kosten abzuziehen. Dies gilt nicht, wenn Leistungsberechtigte nachweisen, dass ihnen die Einrichtung eines Kontos bei einem Geldinstitut ohne eigenes Verschulden nicht möglich ist.

Das heißt, sie könnten das Geld auch an deinen Wohnsitz übermitteln. Du musst allerdings die Kosten dafür tragen, denn dass du derzeit kein Konto hast, ist dein eigenes Verschulden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin mir nicht sicher, aber kannst du nicht veranlassen, dass das Geld auf z. B. dem Konto deiner Eltern überwiesen wird?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Geld steht dir ja zu, also kann man es dir nicht verweigern. Ich glaube, der Arge-Mitarbeiter wollte dir Druck machen, dir ein Konto einzurichten. Die Auszahlung über den Arge-Automaten ist ja außerhalb der Routine und bedeutet wohl Mehrarbeit für die Mitarbeiter.

Wenn du das nächste Geld zu bekommen hast, geh zur Arge, mit dem Nachweis, dass du ein Konto beantragt hast. Dann wird sich ein Weg finden, dir das Geld zukommen zu lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wurzlsepp668
21.07.2016, 17:02

es geht weniger um Mehrarbeit ...

jede Barauszahlung verursacht Kosten ....

0

Es herrscht in D Kontopflicht, aber Überziehen wird nicht gehen. Die Arge muss Dir Geld auszahlen, halt in kleinen Raten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung