Darf jobcenter Kontoauszüge der letzten 8 Monate verlangen, obwohl ich keine Leistung mehr erhalte?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Erst mal zu deinen Kontoauszügen,die musst du nur vorlegen,dann können sie sich ihre Kopien die sie brauchen selber machen,normalerweise dürfen sie diese nur einsehen,wenn du ihnen nicht freiwillig Kopien davon überlässt!

Was wollen sie denn mit deinen Kontoauszügen,wenn du angeblich keine Leistungen mehr bezogen hast ?

Das macht doch dann gar keinen Sinn,weil wo nichts gezahlt wurde,kann auch nichts zu unrecht bezogen worden sein.

Wenn es sich um die Kontoauszüge handelt,wo ihr noch im Leistungsbezug standet,dann würde ich das ganze noch verstehen,denn da reichen alleine die Einkommensnachweise nicht aus,da kommt es auf den Zufluss ( Zuflussprinzip ) Eingang des Einkommens auf den Konto an.

Danach wird dann entschieden und ggf.berechnet was auf die Leistungen anzurechnen ist und was nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kader1986
03.12.2015, 20:02

Doch doch. Ich habe die letzten 8 monate Leistung vom jobcenter erhalten. Habe vor 8 Monaten angefangen als Aushilfe zu arbeiten aber hat natürlich nicht gereicht. Nun seit letzten monat haben die mich angemeldet und kriege nix mehr von denen.

0

Ja, das dürfen sie, sofern Du in den betreffenden 8 Monaten, für die die Ausdrucke verlangt werden, Geld vom Amt erhalten hast, womit sie auch ein Recht auf Einsicht haben.

Ich glaube mich zu erinnern, dass es in einigen Großstädten Institutionen für Arbeitslose bzw. Menschen mit geringem Einkommen gibt, wo man für viel geringeres Geld als üblich Kopien und Ausdrucke vornehmen kann. Solltest Du zu Hause einen Scanner haben, so kannst Du die Auszüge auch einscannen und sie der Sachbearbeiterin mailen oder dies in einem Copyshop oder bei einem Bekannten, der einen Scanner oder Kopierer besitzt, erledigen.

Letztes Mittel wäre, die Originale zum Amt zu bringen -nicht zu schicken- und sie der Sachbearbeiterin mit der Bitte, sich zu kopieren, was sie braucht, vorzulegen, da Dir das Geld dazu fehlt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hast du kein Onlinebanking? Wenn ja, dann Kontostände anzeigen lassen und als PFD eine Datei anlegen. Diese versendest du als Email und gut ist.

Inwieweit die das jetzt wirklich dürfen (ich kenne das mit max. drei Monaten) ist dem Amt erst mal egal. Ggf. hast6 du erst mal den Ärger an der Backe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kader1986
03.12.2015, 19:10

Aha okey. Wusste nicht daa im onlinebanking auch Kontoauszüge zu sehen sind :D ich schau mal nach :) finde das aber schon blöd, wo ich da schon raus bin sowas im Nachhinein zu verlangen :/

0

Eigentlich nicht. Offenbar bist Du aber arbeiten gegangen, da muss man monatlich (so kenne ich das von einer Bekannte) Kontoauszüge VORLEGEN.

VORLEGEN deshalb groß geschrieben, weil Du KEINE Kopien abgeben musst. Die haben in der Akte nichts zu suchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kader1986
03.12.2015, 19:06

Ja arbeite als aushilfe und die haben auch meine Abrechnungen erhalten. Also wenn ich das dann da abgeben kann ist alles gut. Aber alles kopieren? Muss ich auch das von meinem mann abgeben? Weil der hat sein eigenes Konto wo sein Gehalt reinfliest.

0

Ja, das Jobcenter darf es verlangen. Du hast ja in den genannten 8 Monaten Leistungen vom Jobcenter erhalten. Also dürfen sie Nachweise verlangen.

Du kannst die Originalauszüge vorlegen. Das Amt kann sie ja kopieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

du kannst auch die originale einreichen und kopieren lassen. und ja, das dürfen sie - schließlich wollen die sehen, ob alles rechtens bezogen wurde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung