Frage von rep666, 39

Darf Jobcenter Firmen Vermittlungsvorschläge machen?

Es geht hier wohlgemerkt um Vermittlungsvorschlägen gegenüber Firmen - nicht dem Bewerber. Ein Jobcenter macht ALG II Leistungsempfängern natürlich Vermittlungsvorschläge. Darf ein Jobcenter jedoch solche Vermittlungsvorschläge auch Firmen machen? Bedeutet insbesondere: Ist das Jobcenter befugt, Firmen den ALG II Empfänger vorzustellen, so dass diese Firmen den ALG II Empfänger kontaktieren und um Bewerbungsunterlagen bitten.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von isomatte, Community-Experte für Arbeitslosengeld, Hartz IV, Jobcenter, 27

Sicher dürfen sie das !

Die Agentur für Arbeit oder das Jobcenter bzw.dann dein zuständiger SB erstellt ein Profil über deine Fähigkeiten und danach wird dann deine Vermittlung in Beschäftigung ausgerichtet.

Es macht doch keinen Unterschied ob dir dein SB - dieses Stellenangebot zuschickt oder du direkt von evtl.infrage kommenden AG - angeschrieben wirst und deine Bewerbungsunterlagen anfordert.

Du musst dich in beiden Fällen beim AG - bewerben,wenn du keinen wichtigen Grund für eine Ablehnung hast,die du dann natürlich nachweisen müsstest,wenn du keine Sperre bzw. Sanktion bekommen möchtest.

Kommentar von rep666 ,

Das ist eine gute Antwort. Wie ist die Sachlage bei unpassenden Vermittlungsvorschlägen? Bspw. bei einem Vertriebler der jahrelang erfolgreich im Außendienst gearbeitet hat, jedoch auch einmal erfolglos im Innendienst beschäftigt war. Muss dieser sich auf Vermittlungsvorschläge für den Innendienst bewerben oder kann er die Bewerbung konsequenzlos unterlassen, mit der Begründung das er nicht für den Innendienst geeignet ist und sich dabei auf die Kündigung bezieht?  

Kommentar von isomatte ,

Grundsätzlich hat man sich auf jeden Vermittlungsvorschlag zu bewerben,wenn man die angebotene Beschäftigung körperlich und geistig ausüben könnte und sie zumutbar wäre,da spielt es keine Rolle was man einmal gelernt hat bzw.was man zuletzt gemacht hat !

Deshalb sollte normalerweise in jedem Vermittlungsvorschlag auch eine Anlage für die Rückmeldung inkl.Rechtsmittelbelehrung enthalten sein.

In dieser kannst du dann deine Gründe angeben,warum du denkst das diese angebotene Beschäftigung für dich nicht zumutbar ist und diese werden dann entscheiden ob man deine nicht Bewerbung gedenkt zu bestrafen,also entweder Sperre oder Sanktion zu verhängen.

Kommentar von rep666 ,

Muss man sich ebenfalls auf einen Vermittlungsvorschlag ohne Rechtsfolgenbelehrung bewerben? Insbesondere wenn dieser die Überschrift "Vermittlungsvorschlag der Bundesagentur für Arbeit" trägt, jedoch - wie in der o.g. Frage - von einer Zeitarbeitsfirma kommt und nicht von der BfA persönlich. Inhalt: "Die BfA hat Sie als geeigneten Bewerber für unser Unternehmen vorgeschlagen. Für namhafte Unternehmen im Raum X suchen wir engagierte Kollegen in Voll- und Teilzeit für folgende Bereiche (diverse Callcenter Tätigkeiten). Unsere Vakanzen sind vielfältig, wenn Sie eine neue berufliche Herausforderung suchen, sind wir die richtigen Ansprechpartner. Senden Sie uns Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen an xx@xx Für Rückfragen tel. - Wir freuen uns Sie persönlich kennenzulernen. Bewerbung nun erforderlich oder nicht (da keine Rechtsfolgenbelehrung und nicht vom Arbeitsamt persönlich)?

Kommentar von isomatte ,

Das musst natürlich im Endeffekt du entscheiden ob du dich bewirbst oder nicht,aber meiner Ansicht nach dürfte bei nicht bewerben keine Sperre bzw.Sanktion verhängt werden,weil eben keine Rechtsmittelbelehrung enthalten war !

Zumindest solltest du dann hohe Chancen haben das eine solche wieder zurück genommen werden müsste,wenn du dagegen vorgehen würdest.

Kommentar von DerHans ,

Scheinbar hat es in der letzten Zeit ja nicht mit einer Vertriebsposition im Außendienst geklappt. 

Sonst wärst du ja nicht mehr arbeitslos.

Kommentar von isomatte ,

Danke dir für deinen Stern !

Antwort
von DerHans, 23

Das ist doch der Sinn des JobCenters. 

Arbeitssuchende und Arbeitgeber zusammen zu bringen.

Und die Firmen werden sogar auch verpflichtet, von ihren Bemühungen, den Kontakt aufzunehmen zu berichten.

Meldet der "Arbeitssuchende" sich nicht, wird auch das dem JobCenter mitgeteilt.

Antwort
von herzilein35, 25

Klaro, genauso macht es das Arbeitsamt. Wenn sie dann an dir interessiert sind und dich näher kennen wollen, bitten sie dann um deine komplette Bewerbung.

Antwort
von herakles3000, 25

So einfach dürfen die das nicht den es gilt immer noch das Datenschutzgesetz bzw in diesem Fall das Bundesdatenschutz Gesetz.Aber  wen sie deine Erlaubnis haben dürfen sie dich vorschlagen bei einer Firma Aber  meistens will kein Arbeitgeber mit dem Jobcenter mehr was zu tun haben. Das Jobcenter kann nur verlangen das du dich dort bewirbst mehr nicht. Das Jobcenter selbst gibt oft  falsche oder  halbwahrheiten raus deswegen ist es besser sich selber an den richtigen stellen zu erkundigen  selbst wen es das Sozial Gesetz Buch ist.!

Was auch geht ist das sie dich bei einem Termin fragen  ob sei da anrufen können  weil da zb eine Stelle offen ist und das direkt dann machen..aber du kannst das Auch untersagen.

Es macht einen Gewalteigen unterschied ob eine Firma schon  vorher weiß das du harzt 4 bekommst den dann kamst du das oft schon vergessen selbst wen sie Leute suchen.! so einfach kann sich auch Das Amt nicht Über Das Grundgesetz und auch den Bereich Datenschutz hinwegsetzen.

Kommentar von DerHans ,

Wer Leistungen bezieht, erlaubt dem JobCenter schon mit dem Antrag, diese Daten an potentielle Arbeitgeber weiter zu leiten.

Wer das verhindern will, bekommt eben keine Leistungen. 

Kommentar von herakles3000 ,

Du bist nicht richtig informiert den das Jobcenter steht  nicht über die Gesetze die Auch zum Schutz der Persönliche Rechte sind,Der Datenschutz wurde nicht nur im Grundgesetz nachträglich aufgenommen sonder auch im Sozialgesetz Buch und es Schützt auch das Bundesdaten Schutz Gesetz die Persönlichkeitsrechte .Nur Weil Jemand Leistungen beziehen mus heist das nicht das er keine Rechte mehr hat er  mus  sich nur um eine stelle bewerben und Vermögensänderungen melden  bzw zu Terminen dort gehen.!Und zb mitarbeiten wen er in eine Maßnahme geht..

Gehe mal zu einer Bewerbung und sage du bekommst harzt 4 dann   bekommst du die stelle nicht selbst wen die aus eigenem antrieb gefunden worden ist..

Nur weil Man Leistungen bekomt heist das nicht das man rechtlos ist oder  für ein Sklavenlohn von 1 € arbeiten ,mus .Man mus seine Rechte und pflichten kennen um nicht ausgebeutet zu werden.

Antwort
von kaufi, 32

Da läuft doch schon ewig ein Sklavenhandel zwischen Jobcenter und Zeitarbeitsfirmen. Es gibt ja diesen Arbeitgeberservice.........da haben die Firmen einblick auf dein Profil......die SB bringt das natürlich noch schneller ins Rollen.....

Kommentar von rep666 ,

Die Frage war nicht ob schon ewig ein Sklavenhandel zwischen Jobcentern und Zeitarbeitsfirmen läuft, sondern ob ein Jobcenter Firmen Vermittlungsvorschläge machen darf oder nicht. Derartige Fragen können nur mit Ja oder Nein beantwortet werden und sollten in allen anderen Fällen nicht kommentiert werden.

Kommentar von kaufi ,

Willst du dumm diskutieren oder Antworten haben.....wer begrifen kann sieht ein "Ja" in meiner Antwort !!! Ansonsten rutsch mir den Buckel runter und frag das JC selbst.*kopf schüttel*

Kommentar von Skibomor ,

Ich denke, dieser Fragesteller ist auf Krawall gebürstet und wird hier keine Freunde finden (die er aber auch nicht sucht, im Gegenteil).

Kommentar von rep666 ,

Ein "Ja" muss in solchen Fällen immer auch begründet werden. Des Weiteren wurde nicht gefragt was alles läuft und passiert, sondern ob es auch unanfechtbar rechtens ist. Nicht alles was passiert ist erlaubt. Daher wünsche ich dir, dass der Tag kommt, an dem du Fragen klar beantworten und anhand von Quellen begründen kannst und nicht mit Buckelrutsch-Angeboten um die Ecke kommst. Bis dahin, kann ich deiner Inkompetenz leider keine weitere Beachtung schenken.

Kommentar von kaufi ,

So dumm geschwollen wie du babbelst willst du bestimmt als Politiker vermittelt werde. Du Suppenkasper !!!

Kommentar von Skibomor ,

Irgendwie hast du den Sinn dieser (Laien-) Plattform nicht verstanden. Hier antwortet jeder nach bestem Wissen und Gewissen und darf auch seine persönliche Einstellung zum Thema äußern. Es steht dir jederzeit frei, entsprechende Fachleute zu konsultieren; auch Anwälte, die allerdings Geld kosten, wissen oft Rat.

Kommentar von kaufi ,

@Skibomor: So einer wie rep666 kommt mir gerade Recht. Zu feige selbst dort nachzufragen und hier auf Mister Oberschlau spielen......

Kommentar von rep666 ,

Wenn dich jemand verprügelt, fragst du dann auch bei genau dieser Person nach, ob er dazu befugt ist und begnügst dich mit seiner Aussage? Und jetzt muss ich deine schwachsinnigen Kommentare leider ausnahmslos ignorieren.

Kommentar von Skibomor ,

Bei seinem Auftreten wird er wahrscheinlich sehr lange Hartz IV beziehen, wenn er bei potentiellen Arbeitgebern und dem Jobcenter auch so einen Ton anschlägt.

Antwort
von Skibomor, 23

Ich denke schon, dass die das dürfen. Haben sie bei mir (bei ALGI) auch so gemacht. Da kamen ganz interessante Rückmeldungen.

Kommentar von rep666 ,

ALG I ist nicht ALG II und Denken ist nicht Wissen. Bitte nur Antworten mit Fachwissen.

Kommentar von Skibomor ,

Antworten dazu mit umfassendem Fachwissen bekommst du beim Jobcenter. Du müsstest schon sehr großes Glück haben, wenn hier ein entsprechender Sachbearbeiter unterwegs wäre.

Und danke fürs Danke sagen!

Kommentar von rep666 ,

Da du offensichtlich weder ein "entsprechender Sachbearbeiter" noch eine Person mit "umfassendem Fachwissen" (in diesem Bereich) bist, sind jegliche Kommentare von deiner Seite aus hier unangebracht und werden auch nicht weiter beachtet. Weitaus qualifizierter wäre dein Halbwissen bei rate mal mit Rosenthal.

Kommentar von kaufi ,

@rep666: Du bist ein *ZENSIERT*

Kommentar von Skibomor ,

Was bitte ist ein "Zensiert"?

Kommentar von kaufi ,

@Skibomor: Kann ich hier nicht erwähnen was der Fragesteller in meinen Augen ist, sonst werd ich gesperrt und die Antwort gelöscht.

Kommentar von DerHans ,

@ rep..... Wenn du hier nur Antworten akzeptierst, die dir in deinen Kram passen, musst du nicht öffentlich fragen.

Antwort
von padalica, 24

Dann würde es nicht mehr jobcenter heißen.

Das was beschrieben wird istdie Tätigkeit einer Zeitarbeitsfirma

Kommentar von kaufi ,

Die Zeitarbeitsfirma selbst ist bereits eine der oben genannten Firmen welche die Vorschläge bekommen......

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community